Dienstag, 1. Oktober 2013

Natürlich hausgemacht 〖Rezension & Rezept〗

natürlich hausgemacht und auch noch besser als gekauft. das klingt doch großartig, oder? und dann auch noch ein ganzes buch darüber. du kannst gespannt sein...


erschienen bei FONA
284 Seiten
zu bestellen: hier
ISBN: 978-3-03780-487-2

Als ich den Titel des Buches gelesen habe war mein erster Gedanke: "Das muss ich haben!". Beim ersten Durchblättern war ich dann ein wenig überrascht. Ich hatte mir etwas anderes vorgestellt. Aber nur, weil ich vor lauter Begeisterung gar nicht auf die Beschreibung des Buches geachtet habe. Die sagt nämlich ganz klar, dass es um hausgemachte Basics geht. Und das stimmt. Ich gebe zu, anfänglich war ich etwas enttäuscht. Die Enttäuschung hat sich allerdings rasch gelegt. Die Autorin Erica Bänzinger hat ein ziemlich tolles Buch zusammengestellt. Es ist in 27 Kapitel unterteilt. Nur - die Logik der Reihenfolge erschließt sich mir nicht ganz. Auf die Kapitel Pizza, Brot, süße Backwaren und Omelette folgen nämlich Powerfood (müsli, brotaufstrich, etc.), Pasta, Spätzli (FONA ist ein schweizer verlag), Butter, Joghurt, Reis... Aber egal. Grundsätzlich ist das Buch übersichtlich gegliedert. Frau Bänzinger ermutigt Koch- und Backanfänger oder Küchenmuffel durch interessante aber unaufgeregte Rezepte zum Selbermachen. Die Gerichte sind auf tollen Bildern verlockend in Szene gesetzt. Ich würde das Buch jetzt nicht als "modern" bezeichnen, aber die Bilder haben einen ganz eigenen Stil den ich mag. Und das Beste - die Bandbreite der Rezepte ist wirklich groß. Ich nenn mal ein paar Beispiele, damit du besser verstehst was ich meine: Haferflockenbrot, Quinoaspätzli, Rosenblütenbutter, selbstgemachtes Joghurt, Lemoncurd, Aprikosensenf, Kirschenwähe, Nusspesto, Tomatensauce, diverse Konfitüren, Kartoffelpüree, Sirup...

Fazit

Natürlich hausgemacht ist ein wirklich praktisches Allround-Kochbuch mit dem gewissen Etwas. Es bietet zwar auch für Koch- und Backfans die eine oder andere Überraschung, aber eigentlich ist das drin, was auf der Rückseite versprochen wird: Basics hausgemacht. Viele dieser Basics haben durchaus das berühmte "gewisse Etwas". Das Anliegen der Autorin "weg von der Convenience-Küche, hin zum Selbermachen" ist nachvollziehbar und mit ihren Rezepten ist das auch wirklich ein Kinderspiel.

und wie immer habe ich den praxistest gemacht. diesmal ist es eine leckere knabberei - homemade natürlich. für den nächsten mädels- oder fußballabend perfekt!


Knusperkäsestangen


225g Dinkelmehl
1 Pr. Salz
100g kalte Butter
100g geriebener Parmesan
wenig Wasser (bei bedarf)
2 EL Sesam, Mohn oder Zwiebelsamen

Backrohr auf 200° vorheizen.
Mehl mit Salz mischen. Butter in kleinen Stückchen und Parmesan zugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bei Bedarf etwas Wasser zugeben (hab ich dringend gebraucht). 
Den Teig auf Backpapier ca. 5mm dick ausrollen und in dünne Stäbchen schneiden (entweder mit dem pizzarad oder mit einem großen messer). Die Stäbchen müssen nicht auseinander gelegt werden, einfach liegen lassen. Sesam, Mohn oder Zwiebelsamen auf den Teig streuen und leicht andrücken. Die Stäbchen ca. 10-15 Minuten backen.

meine stäbchen waren nach 10 minuten noch nicht durch. ich hab sie dann mit ein wenig abstand auf dem blech verteilt und noch ein wenig länger gebacken. vermutlich liegt das an meinem uralt-backrohr. aber es ist besserung in sicht...



natürlich kannst du deine knusperstangen nach herzenslust bestreuen. samen, kräuter, nimm einfach was du willst.



übrigens, das buch Natürlich hausgemacht wurde mir vom Walter Hädecke Verlag, der den schweizer FONA Verlag in deutschland ausliefert, kostenlos zur verfügung gestellt. dafür nochmal danke!
meine meinung zu dem buch bleibt davon aber natürlich gänzlich unberührt.

Kommentare:

  1. Hm die sehen aber lecker aus. Da könnte ich gerade auch ein paar knappern. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die stangen sind wirklich hervorragendes knabberzeugs :)

      Löschen
  2. So einfach gemacht und sehen so toll aus! Das Rezept wurde erfolgreich abgespeichert und wird alsbald ausprobiert, danke dafür! :)
    Liebe Grüße,
    Fräulein Laune

    AntwortenLöschen
  3. Dazu ein leckerer Dip und perfekt ist der Snack :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen