Dienstag, 24. März 2015

Knabberspaß 〖Homemade Tortilla Chips oder so was Ähnliches〗

mein outing als trash-tv-schauerin ist schon ein weilchen her. gerade lang genug um gras drüber wachsen zu lassen. da muss ich schon wieder damit anfangen. mein name ist nadin, und ich liebe schundfernsehen. shopping queen, schwiegertochter gesucht, gntm und wie sie alle heißen. neben dem (täglichen) pflichttermin "das perfekte dinner" sind fernsehtechnisch außerdem meine donnerstage zu gntm zeiten fix verplant und sonntag vorabende verbringe ich gerne mit vera int-veen und den potenziellen schwiegertöchtern. whatsapp-gruppen-lästerkommentare inklusive. der mann zeigt sich da äußerst großzügig. zumal netflix ja auch am laptop und mit kopfhörern funktioniert. ich bin dann im gegenzug auch entgegenkommend, wenn champions league angesagt ist. egal was du bevorzugst - mein aktueller knabberspaß passt eh zu beidem.


ich hab mich an tortilla chips versucht. und das, obwohl ich mich - auch vor nicht allzu langer zeit und bestimmt auch schön öfter - als chips-verweigererin geoutet habe. tja. stimmt. aber ich werf das alles über den haufen, wenn sie selbstgemacht, nicht frittiert und zudem zum dippen sind.


und weils spaß macht, hab ich gleich 2 sorten ausprobiert. weil ich weiß, dass die geschmäcker da auseinander gehen. paprikachips oder natur? mit chili oder ohne? kannst du alles selber entscheiden und genau so würzen, wie du es am liebsten hast.


Tortilla Chips

(ungefähr so viel wie in eine Tüte)

200g Kichererbsenmehl (Gram Flour - Asia Shop)
25g Maisgrieß
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl
100ml Wasser

etwas Raps- oder Olivenöl zum Bestreichen
natur: Salz, Pfeffer
pikant: 2 TL Paprikapulver scharf, 1 Msp. Chili, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Kreuzkümmel

Mehl mit Grieß, Salz und Öl vermischen. Wasser zugeben und in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf etwas mehr Mehl verwenden - der Teig soll nicht klebrig sein. Den Teig halbieren, mit Mehl bestreuen und auf einem bemehlten Backpapier sehr dünn (nicht dicker als 2mm) ausrollen. (ich decke den teig mit frischhaltefolie ab, dann klebt er nicht am nudelwalker.) Den Teig in 5cm dicke Streifen schneiden. Die Streifen in Quadrate schneiden und diese dann halbieren. So entstehen sehr gleichmäßige Chips.
Backrohr auf 200° Umluft vorheizen.
Chips auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas Öl bestreichen. Entweder mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen, oder mit der pikanten Gewürzmischung. Ca. 10 Minuten backen.


die chips eignen sich hervorragend zum eintunken. und wie schon gesagt - gedippt schmeckt besser. deshalb verrate ich dir meinen absoluten lieblingsdip. der eignet sich übrigens auch für pommes, schmeckt zu gegrilltem, zu gemüse und überhaupt zu fast allem.

Sriracha Dip


150g Sauerrahm oder (griechisches) Joghurt
2 EL fein geschnittener Schnittlauch
1 TL Sriracha Hot Chilisauce (Asia Shop)

Alle Zutaten vermengen.

so einfach ist das. und so gut. ich verwende die sriracha sauce mit dem roten verschluss, also die "hot" variante. falls du eine andere hast, musst du einfach abschmecken, ob es mehr von der sauce verträgt.


womöglich interessiert dich jetzt, ob du die chips auch mit ganz normalem mehl machen kannst - keine ahnung. vermutlich. ich habs aber nicht ausprobiert. das rezept ist quasi einem meiner kulinarischen "geistesblitze" entsprungen. ich habs bisher nur einmal gemacht und es war gleich perfekt. natürlich schmecken sie nicht ganz genau wie gekaufte tortilla chips, aber sie sind vom mundgefühl her ähnlich. drum auch der titel "so was ähnliches". und die mischung aus maisgrieß und kichererbsenmehl verleiht den chips eine tolle gelbe farbe. ich würd also nichts anders machen...


bei Denise findet ihr übrigens auch eine variante von tortilla chips. sie dippt die chips am liebsten in hummus. und guacamole zum eintunken wäre natürlich auch sehr lecker...

Freitag, 20. März 2015

Yippie Yippie Yeah!〖Rezension, Rezept & Give Away〗

ich blogge nicht nur selber unheimlich gerne - ich lese auch total gerne anderer leute blogs. auf manchen blogs schaue ich eher sporadisch vorbei, manche verfolge ich via bloglovin oder facebook oder instagram, damit ich nichts verpasse. du kennst das vermutlich. eine bloggerin, die ich zwar nicht persönlich kenne, aber trotzdem für ihre kreativität sehr bewundere ist Frau Herzblut. und darum habe ich mich auch unheimlich gefreut, als mich Frau Herzblut aka Caro gefragt hat, ob ich ihr buch auf meinem blog vorstellen möchte. jetzt gibts nicht nur eine rezension, sondern auch ein rezept und ⟪trommelwirbel⟫ außerdem noch ein exemplar des nigelnagelneuen buchs zu gewinnen! dazu aber später mehr...


Frau Herzblut hat also ein buch geschrieben. es ist ganz treffend nach ihr und ihrem blog benannt. da weiß man gleich womit und vor allem mit wem man es zu tun hat...


erschienen bei: Busse Collection
112 Seiten
zu bestellen: hier*
ISBN: 978-3-512-04055-9

Blogger schreiben Bücher - das ist ja nun wirklich längst keine Sensation mehr. Um sich von der Masse abzuheben braucht ein Buch heutzutage schon das gewisse Etwas. Schönere Bilder, wertiges Papier, interessantere Rezepte, kreativere Ideen, tolles Styling - einfach ein wunderbares Gesamtpaket ist gefragt. Das Werk von Carolin Strothe alias Frau Herzblut bringt all das mit. Herzblut tropft quasi bei jedem Umblättern von den Seiten. Sie hat nämlich nicht nur die Rezepte beigesteuert, sie hat auch alle Fotos selbst gemacht und ist außerdem für das gesamte Layout verantwortlich. Beeindruckend, finde ich! Die "feinen Köstlichkeiten", die der Titel schon verspricht, sind nicht nur zauberhaft in Szene gesetzt, sondern animieren unbedingt zum Nachmachen. Wenn man auf den ersten Blick vermutet, dass sich im Buch alles um Süßes dreht, wird man positiv überrascht. Frau Herzblut hat nämlich mehr zu bieten - in 7 fantastischen Themenwelten werden natürlich süße Kleinigkeiten präsentiert, aber zum Beispiel auch tolle vegetarische Snacks und würzige Picknickideen. Für jeden was dabei, würde ich sagen. Prädikat: sehr empfehlenswert!


wie immer bei meinen rezensionen habe ich auch den praxistest gemacht. ich hab gleich eines der rezepte aus dem buch ausprobiert. 

Pistazien-Madeleines

(ca. 15 Minimadeleines)

1 Ei
25g Staubzucker
1 EL Honig
35g Dinkelmehl
20g gemahlene Pistazien
1 TL Backpulver
1 Pr. Salz
50g geschmolzene Butter
2-3 Tropfen Pistazienaroma (oder Bittermandelaroma)

Backrohr auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eier, Zucker und Honig hellgelb aufmixen. Mehl, Pistazien, Salz und Backpulver mischen und unter die Eimasse mischen. Die geschmolzene Butter und das Pistazienaroma untermengen. Die Masse in einen Spritzsack füllen und in die Madeleinesmulden (evtl. vorher mit flüssiger butter ausstreichen) spritzen. Ca. 10 Minuten backen. Die Madeleines etwa 5 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann herausstürzen.

ich habe das rezept aus Frau Herzblut halbiert (weil meine form für minimadeleines und deshalb kleiner ist) und leicht abgewandelt. im originalrezept werden mandeln statt pistazien verwendet. und das schmeckt natürlich auch lecker!



wie schon angekündigt, hat mir die liebe Caro nicht nur ein exemplar für mich geschenkt, sondern auch eines für eine verlosung hier am blog zur verfügung gestellt. yay! ich freu mich! das buch ist nämlich wirklich, wirklich toll geworden und du freust dich bestimmt, falls du gewinnst.


wie kannst du gewinnen?
ganz einfach, du kommst aus österreich oder deutschland und hinterlässt bis zum 31.3.2015 unter diesem post einen kommentar und verrätst mir, worin du dein ganzes herzblut steckst.
außerdem solltest du follower von Die Glücklichmacherei sein (per email, bloglovin, instagram, facebook...). schreib mir bitte einfach im kommentar dazu wie/wo du mir folgst. natürlich brauche ich auch eine kontaktmöglichkeit (email adresse).
ein (zusätzliches) "gefällt mir" für meine facebook seite wäre schön, dafür bekommst du aber keine zusätzlichen lose. die gibt es nämlich nicht.
viel glück! 

Teilnahmebedingungen und Kleingedrucktes:
Der/die Gewinner/in wird am 31.3.2015 per Zufallsprinzip (random.org) ausgelost. Der/die Gewinner/in wird gebeten sich innerhalb von 7 Tagen bei mir zu melden. Meldet sich die Person nicht, wird der Gewinn neu verlost. Der/die Gewinner/in erklärt sich bereit, dass ich die Adresse für den Versand weiterleite. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Österreich oder Deutschland. Personen unter 18 Jahren können mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten teilnehmen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar ausbezahlt oder durch andere Produkte ausgetauscht werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Das Gewinnspiel wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.



*affiliate link - wenn du das buch über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Mittwoch, 18. März 2015

Happy Easter 〖Kürbiskernschokolade〗

ich habs eh schon öfters erwähnt - ich bereite mich schön langsam, aber sicher auf ostern vor. und außerdem liebe ich es, geschenke zu schenken. am liebsten natürlich selbstgemachtes. und zu ostern verschenkt man doch ganz klassisch schokolade. häschen oder eier normalerweise. ich hab mir da was ausgedacht. schokolade ja, hasen nein. eier auch nicht. ich wollte einfach kleine schokoladentafeln. und außergewöhnlich sollten sie sein. sicher nicht nullachtfuffzehn.


frühlingshaftes grün schwebte mir vor. und da erinnerte ich mich an die glasur der kleinen kürbiskerngugel von neulich. und plötzlich sah ich die täfelchen schon vor mir. zartgrün eben, natürlich gefärbt, mit knusprigen gerösteten kürbiskernen und hübschen rosenblättern (zugegeben, hauptsächlich für die optik).


ich habe keine schokoladentafel-förmchen (noch!). also habe ich die schokolade einfach frei hand gegossen. sie ist nicht ganz gleichmäßig dick geworden. macht aber nichts - das hat charakter und wirkt noch handgemachter, finde ich.



Kürbiskernschokolade mit Rosenblättern

(2-3 kleine Täfelchen)

200g weiße Schokolade
1-2 EL Kürbiskernöl
geröstete, gesalzene Kürbiskerne
getrocknete Rosenblätter (tipp: gibt es in der apotheke)

Ein Blech mit Alufolie auslegen. Die Schokolade im Wasserbad langsam und unter Rühren schmelzen. Kürbiskernöl nach und nach zugeben und einrühren, bis die gewünschte Färbung erreicht ist. Die Schokolade portionsweise auf die Alufolie gießen. Kurz antrocknen lassen und dann mit den Rosenblättern und den Kürbiskernen bestreuen. Trocknen lassen (bei kühleren temperaturen gerne auch vor die tür stellen, dann gehts schneller) und dann in Alufolie oder Pergamentpapier verpacken.


ich war in der apotheke (eigentlich sogar in 3 apotheken) auf der suche nach den schönsten getrockneten blüten und blättern. es gibt da echt eine große auswahl. für diese kombi haben mir die rosenblätter am besten gefallen. ich hätte aber auch noch malvenblüten, getrockneten hibiskus (eher hart), kornblumen, ringelblumen, malvenblätter (toller grünton) oder taubnesseln gefunden. haselnüsse und malven würden mir in kombination mit dunkler schokolade auch sehr gut gefallen. aber für ostern sollte es eben grün sein.


du kannst weiße schokolade natürlich auch mit lebensmittelfarbe (am besten pasten- oder gelfarben) einfärben. ich habe aber bewusst auf einen natürlichen farbstoff zurück gegriffen. man schmeckt sogar eine leichte kernölnote, wenn auch nur sehr dezent. überhaupt, was meinst du - müssen es zu ostern unbedingt schokoladehasen und eier sein? naja - wenn, dann könntest du deine persönliche schokoladenkreation natürlich auch zu einem anderen anlass verschenken...


und übrigens - ich freue mich natürlich trotzdem über hübsche kleine goldene (oder andere) osterhäschen. aber was selbstgemachtes (zusätzlich) im osternest zu finden ist toll!

Sonntag, 15. März 2015

Happy Easter 〖Lieblings-Stullen〗

zu einem tollen brunch (zum beispiel zu ostern) brauche ich nicht nur süßes, sondern unbedingt auch was herzhaftes. zum beispiel selbstgemachtes brot und aufstrich. und am allerbesten ist eine kleine auswahl von "brotbelägen". ich hab mir da ein paar vorschläge für frühlingshafte brötchen überlegt. meine momentanen lieblingsstullen, sozusagen.  und wenn du keinen (oster-)brunch planst - brötchen mit aufstrich sind natürlich auch lecker als jause fürs büro, oder als snack am abend.


das brot hab ich selbstgebacken. ich esse nicht sehr viel brot und wenn, dann ist es meistens selbstgemacht. das liegt aber hauptsächlich daran, dass ich brot backen liebe. es entspannt und macht spaß. es duftet in der ganzen wohnung und ich weiß was drin ist. außerdem gibt es so viel variation - das wird nicht so schnell langweilig.

Haselnussbrot

(1 kleines Brot)

125g Dinkelmehl
125g Roggenmehl
1/2 Pckg. Trockenhefe
1 Pr. Salz
1 EL Brotgewürz (z.B. von Sonnentor)
100g Naturjoghurt
2 EL Olivenöl
ca. 70ml lauwarmes Wasser
1 Handvoll Haselnüsse
Olivenöl zum Bestreichen

Haselnüsse bei 180° 10 Minuten im Ofen rösten.
Mehlsorten, Salz und Gewürz mit der Hefe mischen. Naturjoghurt und Olivenöl zugeben und untermischen. Wasser langsam untermengen (evtl. brauchst du nicht die ganze menge). Zu einem glatten Teig verkneten. Die Nüsse einkneten und an einem warmen Ort zugedeckt (am besten die schüssel mit frischhaltefolie abdecken) eine Stunde gehen lassen.
Backrohr auf 250° vorheizen.
Den Teig nach dem Gehen nicht mehr kneten, sondern vorsichtig in Form bringen (ich hab eine art baguette geformt). Nach Belieben einschneiden und mit Olivenöl bestreichen. Blech in den Ofen schieben, die Temperatur auf 200° zurückschalten und ca. 20 Minuten oder hellbraun backen.


das brot schmeckt schon köstlich nur mit butter bestrichen. kresse oder sprossen als topping sind toll, aber nicht unbedingt nötig. das brot hat durch das gewürz und die nüsse selbst schon viel geschmack. äußerst hervorragend schmeckts aber, wenn du es pur in trüffelöl* dippst.
aber ich hab mir ja noch 2 andere varianten überlegt. es sollte also was für jeden geschmack dabei sein.


Stulle mit Tahini und Avocado


3 EL Tahini (helle Sesampaste)
1 Knoblauchzehe
Saft von 1/2 Zitrone
Salz
evtl. Wasser

1 Avocado
etwas Zitronensaft
2 EL schwarzer Sesam
Salz

Tahini mit Zitronensaft vermischen. Evtl. etwas Wasser zugeben, falls dein Tahini (so wie meins) sehr dick ist und gut verrühren. Mit zerdrücktem Knoblauch und Salz würzen.
Avocado halbieren und schälen. In dünne Scheibchen schneiden. Sesam mit einer kräftigen Prise Salz mahlen (entweder im blitzhacker oder im mörser).
Brot mit Tahini bestreichen und mit Avocadoscheibchen belegen. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Sesamsalz bestreuen.

(so ähnlich gesehen bei dollyandoatmeal.com)


und dann hab ich da schließlich noch den ultimativen frühlingsaufstrich parat. (so was ähnliches hab ich auch bei Anke von fantas-tisch.de entdeckt. überhaupt gibts bei anke tolle bilder, wunderschöne diy ideen und leckere rezepte. ein klick lohnt sich!) radieschen liebe ich. die tolle farbe und der leicht "schärfliche" geschmack sind genau meins. am besten wärs natürlich, wenn sie aus dem eigenen garten kommen würden, aber dafür ist es wirklich noch etwas früh. ich begnüge mich derweil mit heimischen bioradieschen aus dem gewächshaus.

Stulle mit Radieschen-Hüttenkäse


200g Hüttenkäse, natur (= körniger frischkäse)
4 Radieschen
2 EL Schnittlauch, fein geschnitten
Salz
Pfeffer
evtl. Sprossen oder Kresse

Radieschen putzen, waschen und in feine Stifte hobeln oder schneiden. Hüttenkäse mit Radieschen, Schnittlauch, Salz und Pfeffer mischen und mit einem Löffel auf die Brotscheiben geben.

so. natürlich wollte ich den hüttenkäse noch mit verschiedenen sprossen garnieren. aber ich habs vergessen. und aufgefallen ist es mir erst, als ich die fotos bearbeitet habe. so gehts. geschmeckt hats aber trotzdem...


* das trüffelöl wurde mir im rahmen der aktion KostbarZeiten aus dem deluxe sortiment von Lidl zur verfügung gestellt.

Dienstag, 10. März 2015

Happy Easter〖Kürbiskern-Gugel〗

happy easter, obwohl es fast noch 4 wochen bis ostern sind. kleine gugel, die gar keine gugel sind, mit zucker, der eigentlich eine zuckeralternative ist. und dann auch noch in grün. vermutlich fragst du dich, ob das wirklich schmeckt. die antwort lautet eindeutig: ja, und wie.
vor einiger zeit habe ich eine einladung zur aktion "baking a difference" bekommen. es geht darum süßes zu backen (no na), allerdings mit einer zuckeralternative. kokosblütenzucker* kannte ich bisher nur aus erzählungen und das interessierte mich, also hab ich gerne mitgemacht. die gugel sind keine echten, weil ihnen das loch fehlt. ich hab sie in einer mini-cannelés form gebacken. und happy easter passt auch, weil der frühe vogel ja bekanntlich das osterei legt den wurm fängt. foodbloger sind da ähnlich wie supermärkte. bereits wochen vor dem fest werden die schönsten ideen rausgehauen. 


und dann wollte ich unbedingt mal wieder was mit kürbiskernen machen. daher auch die grüne farbe. alles echt. echt österreichisch nämlich.


kokosblütenzucker wird 1:1 wie normaler zucker verwendet und schmeckt (ähnlich wie brauner zucker) leicht nach karamell. die kürbiskerne geben den kleinen gugeln ein schön nussiges aroma und kernöl sorgt für das gewisse grüne etwas. mal was anderes, finde ich. (und schon wieder so schön vorösterlich frühlingshaft!)


Kürbiskern-Gugel

(ca. 15 Stück in einer Minibackform)

25g Kokosblütenzucker
25g Butter
1 Ei
20ml Milch
1 EL Kürbiskernöl
50g Mehl
1 EL gemahlene Kürbiskerne
1/2 TL Backpulver
1 Pr. Salz

Backrohr auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter und Zucker cremig mixen. Ei zugeben und alles gut verrühren. Milch und Kürbiskernöl zugeben und untermengen. Die trockenen Zutaten mischen und unterrühren. Die Gugelförmchen mit etwas flüssiger Butter auspinseln und den Teig mit Hilfe eines Spritzbeutels einfüllen (2/3 voll). Ca. 15 Minuten backen.

Glasur
etwas weiße Schokoladenglasur
2 TL Kürbiskernöl

Schokoladenglasur schmelzen und Kernöl unterrühren. Die Gugel darin tunken und nach Belieben verzieren.


die grünen gugel machen sich natürlich auch auf der ostertafel gut - grün geht ja immer. und je kleiner, desto besser - dann kann man nämlich mehr probieren.


*kokosblütenzucker wurde mir von nu3.de für diese aktion kostenlos zu verfügung gestellt.

Sonntag, 8. März 2015

Breakfast To Go 〖Frühstück im Glas〗

morgens, halb 10 in österreich... ich habe hunger. natürlich, weil ich wieder mal kein frühstück gegessen habe. in der früh muss es oft schnell gehen und ich bin langsam, morgenmuffelig und nicht hungrig. nach ein paar stunden am vormittag entwickelt sich aber im normalfall ein kleines hüngerchen. da wäre es doch praktisch ein leckeres kleines frühstückchen dabei zu haben. (und ich meine damit nicht eine milch-haselnuss-schnitte!) zukünftig besiege ich das kleine hüngerchen zum beispiel mit frühstück im glas.


inspiriert von einem kommentar von Sarah nach meinem mason jar salad post, habe ich mich an ein frühstück to go gemacht. ich bin begeistert und wundere mich zugleich, warum mir das nicht früher und selber eingefallen ist.



mein frühstück besteht aus drei schichten. fruchtiges, naturjoghurt und nüsse für den richtigen knack. aber das ist natürlich alles ganz variabel. du füllst ein, was dir schmeckt. mein vorschlag schaut so aus:

Frühstück im Glas


Birnenmus
2 reife Birnen
1 kleine Zimtstange
2 Nelken

Birne schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Birnenstücke in etwas Wasser mit der Zimtstange und den Nelken weichkochen. Gewürze entfernen und pürieren. Entweder noch heiß in kleine Gläser füllen, oder auskühlen lassen und sofort verzehren.

Nussmix
140g Walnüsse
70g Mandeln (meine waren blanchiert)
70g Sonnenblumenkerne
2 EL schwarzer Sesam (schwarz für die optik, heller sesam geht prinzipiell auch)
2 EL Ahornsirup

Backrohr auf 180° vorheizen.
Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen und auf ein Backblech geben. 8-10 Minuten im Ofen rösten.

Birnenmus in ein Glas füllen, Natürjoghurt darauf geben und mit den Nüssen abschließen. Glas mit dem Deckel verschließen und bis zum Genuss im Kühlschrank lagern.
Das Glas kann problemlos am Vortag vorbereitet werden.


der nussmix ergibt mehr, als du für ein frühstück brauchst. du kannst die mischung einfach in einer dose oder einem glas gut verschlossen aufbewahren. die nüsse sind nämlich auch lecker im müsli oder zum knabbern für zwischendurch. brainfood sozusagen.


alternativ zum birnenmus könntest du auch marmelade einfüllen. ganz besonders lecker finde ich meine birnen-karamell marmelade (über die fotos reden wir lieber nicht, weißabgleich where art thou?) oder preiselbeer marmelade. aber du nimmst einfach, was dir schmeckt. apfelmus ist auch ganz köstlich. 
und wieder verwende ich die mason jar gläser für meine take away mahlzeit. aus zwei einfachen gründen - erstens, die öffnung ist groß genug um direkt daraus zu löffeln und zweitens, das auge isst mit. es geht prinzipiell aber natürlich auch in einem einfachen marmeladeglas.


abschließend möchte ich dich noch warnen. es könnte passieren, dass du in der arbeit auf der beliebtheitsskala ein paar punkte nach unten rasselst. neidische sehnsüchtige blicke der kollegen sind auch nicht ausgeschlossen. und vielleicht löst du sogar einen trend aus und bald kommen alle mit frühstück im glas zur arbeit...

Donnerstag, 5. März 2015

Smoothieliebe 〖Green Smoothie〗

weil ich nicht jeden post gleich beginnen will, schimpfe ich heute nicht übers wetter. und das, obwohl es heute wirklich grauslig ist. egal. ich hab jetzt nämlich den frühling in flaschen abgefüllt. so ein hipper green smoothie hat es endlich auch in meinen mixer geschafft. und so kommts, dass ich just in diesem moment einen ebensolchen schlürfe und an den frühling denke. weil das getränk so schön grün ist und an eine frühlingswiese erinnert. nicht, weil es draußen kindskopfgroße flocken schneit. darüber rede ich nämlich nicht mehr.


so ein green smoothie ist sehr vielseitig. ich hab ihn ein wenig nach dem "daweg" prinzip gemixt. also was da war und weg musste. aber grundsätzlich werden grüne zutaten, wie salat, spinat, gurke, kohl und kräuter mit obst gemischt.


nur grün schmeckt nämlich nicht unglaublich gut. aber apfel, birne, banane, ananas oder melone als obstige zutat machen sich gut. ich mag zur verdünnung auch noch gerne ein wenig joghurt im smoothie, aber wasser tuts auch.


Green Smoothie


2 Handvoll frische Spinatblätter
1 Banane
1 EL Kokosflocken
125ml Sojajoghurt (zum beispiel von alpro*)
Wasser

Spinat, Banane, Kokosflocken und Sojajoghurt in den Mixer geben und alles gut vermixen. Mit Wasser verdünnen und aufmixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.


ich hab keinen zucker zum smoothie gegeben, weil meine banane reif genug war. ahornsirup oder agavendicksaft oder kokosblütenzucker oder stinknormaler honig oder noch normalerer zucker wären aber natürlich denkbar. gesünder ists aber ohne. und gesund ist toll.


*die alpro soja-joghurtalternativen wurden mir kostenlos zu verfügung gestellt.