Sonntag, 29. Mai 2016

Sonntagsfrühstück 〖Buttermilchwaffeln〗

das sonntägliche frühstück wird momentan recht zelebriert. die terrassensaison konnte dank wärmerer temperaturen endlich (für länger als 15 minuten) eröffnet werden und draußen zu frühstücken ist einfach herrlich. und außerdem ist erdbeerzeit. von erdbeeren kann ich wirklich nie genug bekommen. am liebsten gleich aus der schale genascht, gerne im obstsalat, als marmelade auch nicht schlecht und in drinks ziemlich unschlagbar... voll vielseitig, diese erdbeeren.


und weil sonntag ist, hab ich uns heute mal wieder waffeln gemacht. ich habe gleich zwei waffeleisen und benutze beide gleich selten, muss ich ehrlich zugeben. wenn, dann aber eher das für die dicken, großen waffeln. das liegt eventuell daran, dass alle teile in den geschirrspüler können... aber die waffeln sehen auch chic aus und werden fluffig und gleichzeitig knusprig. falls es dich interessiert - ich habe dieses waffeleisen*.


es muss jetzt aber definitiv öfter waffeln geben. vor allem in kombination mit erdbeeren ist das ein unschlagbares frühstück. gerösteter rhabarber, so wie hier, nektarinen oder auch bananen würden aber auch köstlich schmecken. es soll ja leute geben, die keine erdbeeren mögen.



Buttermilchwaffeln

(7 große Waffeln)

180g Mehl
60g geriebene Mandeln
3 EL Zucker
3 TL Backpulver
1 Pr. Salz
400ml Buttermilch
2 Eier
100g geschmolzene Butter
Mark von 1 Vanilleschote

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Buttermilch, Vanillemark und Eier verquirlen und unter die trockenen Zutaten mischen. Geschmolzene Butter einrühren. Teig im Waffeleisen goldbraun backen (hat bei mir etwa 3 minuten gedauert).
Tipp: Die Waffeln zum Abkühlen nicht übereinander stapeln, dann bleiben sie leicht knusprig.
Waffeln mit einem Klecks Sauerrahm und Erdbeeren servieren. Nach Geschmack noch mit Vanille bestreuen.


weil die waffeln so groß sind, schneide ich sie gern auseinander. sie halten sich auch ein paar tage in einer dose, allerdings sind sie dann nicht mehr knusprig. aber trotzdem köstlich.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Dienstag, 24. Mai 2016

Cheers! 〖Melonenbowle, ganz ohne Alkohol〗

ich habs ja mit den sommerdrinks. cocktails find ich gut, ich überleg mir auch gern immer wieder mal einen neuen lieblingsdrink für freunde und familie, und die hausbar ist auch stets gut gefüllt. meine mutter äußerte sich sogar schon "besorgt". jetzt muss ich aber mal was klar stellen - ich trinke eigentlich ziemlich "selten" alkohol. könnte am alter liegen, oder an der gesellschaft (oder an beidem). "selten" ist natürlich relativ. schon mehr als einmal im monat, aber natürlich nicht jeden tag. und um das ein bisschen zu untermauern (und die mama zu beruhigen), hab ich mir mal einen antialkoholischen sommerdrink überlegt.


spritzig, fruchtig und erfrischend triffts wohl echt gut. und es ist gar nicht viel dabei, ehrlich gesagt. ich mag, wenns prickelt. ich trinke zum beispiel immer lieber mineralwasser mit kohlensäure als stilles wasser. und zur abwechslung mag ich auch mal limo (wobei, echt selten). jetzt hab ich da was neues entdeckt - eine mischung aus mineralwasser und limonade, nicht zuckerfrei, aber wenigstens mit fairtrade zucker. und ich habs noch ein wenig aufgepeppt...


Vöslauer* hat da ein neues getränk im angebot: Vöslauer Balance Green* Gurke-Holunder. ich habs probiert und mags. die mischung ist köstlich und es ist auch nicht zu süß. sehr sommerlich halt.


Melonenbowle


Vöslauer Balance Green Gurke-Holunder*
Wassermelone
Honigmelone
Zuckermelone
Gurke
ein kleines Stück Ingwer
Minze
evtl. Holundersirup

Aus den Melonen und der Gurke (bei der gurke gehen am besten halbkugeln mit schale) mit einem Ausstecher kleine Bällchen auslösen und ein paar Stunden tiefkühlen. Ingwer schälen und in sehr dünne Scheibchen hobeln.
Ingwerscheibchen, Melonen- und Gurkenbällchen (statt eiswürfeln) in ein großes Glas füllen. Mit Vöslauer Balance Green auffüllen und mit Minze dekorieren. Für mehr Süße ein Schlückchen Holundersirup ins Glas geben.


die melonenbowle schmeckt an sommerlichen abenden, zum barbecue und auch an verregneten tagen. da zaubert sie nämlich den sommer ins glas, finde ich.


was hältst du von dieser alkoholfreien bowle? kannst du auch mal "ohne"?

*dieser beitrag entstand mit freundlicher unterstützung von Vöslauer und enthält werbung.

Sonntag, 22. Mai 2016

Was fürs Frühstück 〖Chia-Acai-Frühstücksglas〗

wie du vielleicht schon mitbekommen hast, bin ich immer wieder auf der suche nach gelungenen frühstückskreationen, die man bereits am abend vorbereiten kann und in der früh nur noch in die tasche stecken muss. ich gehe selten nach 7 außer haus und in der früh ist die zeit immer knapp. erstens bin ich langsam und zweitens ist immer so viel zu tun in der früh. zuerst mal ein gesicht malen, den geschirrspüler ausräumen, manchmal noch wäsche aufhängen, das tägliche "ich hab nix anzuziehen"-problem lösen, und und und. (waschen und zähneputzen wollte ich jetzt nicht extra erwähnen, aber um missverständnissen vorzubeugen: das mache ich natürlich sowieso!) das frühstücks-zeitfenster ist also ziemlich eng. außerdem kommt mein hunger meistens erst so gegen halb zehn, und da bin ich längst in der arbeit. am abend was zu richten ist viel stressfreier. praktisch finde ich irgendwas im glas. das ist frisch, läuft in der tasche nicht aus, braucht aber in ebendieser nicht viel platz.


montags komme ich oft besonders schwer in die gänge und meine motivation muss ich auch erst einmal suchen. da freue ich mich immer besonders, wenn ich ein leckeres frühstück dabei habe. dann fängt der tag gleich besser an, finde ich.


smoothies sind natürlich lecker, aber was zum beißen vermittelt irgendwie mehr das gefühl "was gegessen" zu haben. dafür habe ich die ideale kombi gefunden. obst, chiapudding und smoothie in einem glas, getoppt von einer knuspermischung.
die geballte ladung superfood, könnte man sagen. obwohl ich mir da nie so sicher bin, was ich von diesen ominösen superfoods eigentlich halten soll. marketingstrategie oder wirklich total gesund? der hype um chia und co ist manchmal schon ein wenig wunderlich. ich liebe ja die schlotzige konsistenz von chiapudding und esse ihn eigentlich hauptsächlich deshalb gern. wenn chia dann nebenbei noch gesund ist -  schön. aber ich war diesmal jedenfalls ganz froh, dass ich acaipulver daheim hatte. der mann mag nämlich nicht gerne bananen und so habe ich beim smoothie ein wenig tricksen können.


Chia-Acai-Frühstücksglas 

(2 Gläser)

4 EL Chiasamen
Vanille (ich verwende eine vanillemühle)
300ml Milch oder Pflanzenmilch
1 Banane
1 EL Acaipulver
Milch nach Geschmack
2 Handvoll Heidelbeeren (in meinem fall selbst gepflückt und tiefgefroren)
evtl. etwas Ahornsirup

je 1/2 EL grob gehackte Walnüsse, kernige Haferflocken, Kakaonibs, Leinsamen und gepuffte Quinoa

Für den Chiapudding Milch, etwas Vanille und die Chiasamen verrühren. Evtl. 2 TL Ahornsirup unterrühren. Quellen lassen (ca. 30 minuten) und dabei immer wieder durchrühren, damit keine Klumpen entstehen. In der Zwischenzeit die Banane mit wenig Milch und dem Acaipulver im Blender zu einem sehr dicken Smoothie mixen. Heidelbeeren ein bisschen zerdrücken und evtl. ebenfalls mit Ahornsirup süßen. Für das Knuspertopping alles vermischen.
Die Gläser schichtweise befüllen: Zuerst die Beeren, dann den Chiapudding einfüllen (geht ganz leicht mit einem marmeladetrichter), zum Schluss die Gläser mit dem Smoothie auffüllen, mit der Knuspermischung bestreuen und die Gläser gut verschließen. Über Nacht oder bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

die idee für das frühstücksglas habe ich beim stöbern im netz hier bekommen: klick!


wenn der smoothie wirklich richtig dick ist, weicht das topping nicht auf und ist am nächsten tag noch knusprig, so wie es sein soll. du könntest natürlich auch anderes obst verwenden - ich hab auch schon erdbeeren genommen und für die erste schicht ein fruchtpüree gemacht, dann chiapudding ins glas und oben drauf kleingeschnittene erdbeeren mit minze. das war auch köstlich.


guten start in die woche!

Mittwoch, 18. Mai 2016

Cheers! 〖Marillen-Weißwein-Slushie〗

heute hat sich doch tatsächlich seit längerem endlich mal wieder die sonne blicken lassen. genau der richtige zeitpunkt, dir meine neueste kreation schmackhaft zu machen. und das ist definitiv ein heller stern am sommerdrink-himmel. ein slushie nämlich. mit wein und obst. also nicht megastark (was den alkoholgehalt betrifft) und total erfrischend.


kennzeichen eines slushies ist die eiskalte, cremige textur. in diesem konkreten fall sind noch folgende leckere zutaten drin: marillen, weißwein, rosmarin und zucker nach geschmack. ich weiß - marillen haben im moment nicht wirkich saison. bei mir waren sie aber lagernd im tiefkühler und mussten weg. und das obst muss eben eh gefroren sein, sonst wirds ja kein slushie.


Marillen-Weißwein-Slushie

(2 Gläser)

6 gefrorene Marillen (oder eben anderes Obst)
250ml Weißwein
1 Zweig Rosmarin
evtl. 1 EL Zucker

Alle Zutaten in einen Blender geben und pürieren. Je nach Konsistenz evtl. mehr Wein zugeben. Eiskalt sofort genießen.


beeren machen sich auch besonders gut im slushie und die habe ich ganzjährig im tiefkühler. eine waldbeermischung oder einfach nur erdbeeren sind köstlich, aber deiner fantasie sind da eigentlich keine grenzen gesetzt. gut, oder?