Mittwoch, 29. Dezember 2021

Cheers! Silvestercocktail 〖Winter Sour〗

der jahreswechsel steht buchstäblich vor der tür. die zeit nutze ich gern für einen kurzen persönlichen rückblick. 
gleich zu beginn des jahres hat das kind seinen ersten geburtstag gefeiert. das war natürlich aufregend, aber es war auch ganz schön schade, dass die familie nicht dabei sein konnte, weil lockdown war. wir haben das beste draus gemacht und zu einer virtuellen party via zoom eingeladen. die gäste haben ein paket mit party goodies wie kuchen, deko, usw. zugeschickt bekommen. das ist gut angekommen und hat spaß gemacht. überhaupt ist das jahr natürlich gespickt voll mit wunderschönen erinnerungen und meilensteinen mit unserem sohn. die ersten schritte und worte, feste, urlaub und so weiter. es gab tatsächlich zahlreiche highlights, trotz corona. 


auch trotz corona haben wir im sommer dann eine tolle reise gemacht. bis zuletzt war nicht klar, ob wir wirklich fahren können, aber es hat dann alles geklappt und wir sind mit dem wohnmobil durch die provence getuckert. das war wirklich sehr schön. auch aufregend, weil wie immer haben wir ein paar recht unbefahrene routen eingeschlagen. 
auch toll ist, dass ich mich dieses jahr mit einigen bloggerkolleginnen intensiver ausgetauscht habe, als bisher. das tut gut, schließlich werkelt man doch hauptsächlich allein vor sich hin und es ist gar nicht so einfach in diesem business kolleginnen zu finden, mit denen man sich über fachliches offen (ohne hintergedanken) unterhalten kann. 
der blog ist dieses jahr leider ein wenig auf der strecke geblieben. zu meinen "vorsätzen" fürs neue jahr gehört definitiv auch, dass ich mich darum wieder intensiver kümmern will. aber ich bin irgendwie nicht so richtig sicher, ob blogs überhaupt noch relevant sind...


um highlights und auch mögliche lowlights des jahres zu feiern bzw. zu verabschieden, lass uns doch mal anstoßen. ich hab mir einen köstlichen winter cocktail überlegt, der ein bisschen upcycling bzw. zero waste ist. er ist eine winterliche hommage an einen amaretto sour...

Winter Sour


(2 Gläser)

250ml weißer Glühwein
4cl Birnensaft
6cl Amaretto
Saft von 1 Zitrone
Eiswürfel

2 Zimtstangen
2 Sternanis

Glühwein, Birnensaft, Amaretto und Zitronensaft mit Eis shaken und in 2 mit Eis befüllte Gläser füllen. Mit Wintergewürzen dekorieren.

in meinem fall war der glühwein der restliche sud von unserem weihnachtsdessert. ich habe darin birnen pochiert. das rezept dafür ist total easy und schnell gemacht, aber natürlich kannst du auch einfach weißen glühwein kaufen.

Weißer Glühwein


250ml Weißwein
150ml weißer Portwein
500ml Birnensaft
30g Zucker
2 Nelken
1 Sternanis
1 Zimtstange, gebrochen

Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit Birnensaft ablöschen und einköcheln lassen, bis sich das Karamell gelöst hat. Mit Weißwein und Portwein aufgießen und die Gewürze zugeben. Bei mittlerer Hitze etwas einreduzieren lassen, aber nicht aufkochen.





Donnerstag, 2. Dezember 2021

Advent, Advent... 〖Hot Chocolate Bombs〗



long time no see, ich weiß. momentan ist wirklich immer was los, deshalb komme ich nur selten dazu, neue rezepte zu posten. nicht, dass wir nichts kochen würden. aber irgendwie kommt ständig was oder wer dazwischen. das leben halt. und die prioritäten verschieben sich eben manchmal. das wird sich auch wieder ändern. dafür habe ich heute was richtig tolles im gepäck. sieht aufwendig aus, macht was her, ist lustig und ein süßes geschenk im wahrsten sinn des wortes. hot chocolate bombs! wollte ich schon ewig ausprobieren, endlich habe ich es geschafft. und der praxistest bestätigt - es ist wirklich nicht schwierig.

für die schoko bömbchen brauchst du lediglich das richtige equipment, dann kann gar nichts schief gehen, behaupte ich. equipment bedeutet eine silikonform für halbkugeln. ohne die gehts nicht. ich gebe zu, ich habe sie mir extra für dieses experiment besorgt, hoffe aber, dass ich sie zukünftig auch für andere dinge nutzen werde. für dieses jahr hat sich die anschaffung aber schon gelohnt. die hot chocolate bombs werden heuer einige freunde erfreuen (hoffe ich).


Hot Chocolate Bombs


(4 Stück)

200g weiße Schokolade oder Kuvertüre
Trinkkakao
etwas Zimt oder andere Weihnachtsgewürze
kleine Marshmallows
mehr Füllung nach Wahl

Streusel für die Deko
Schokoglasur

Muffinförmchen
Silikonform für Halbkugeln: klick*
kleine Palette

Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Die Silikonform mit der Schokolade ausstreichen (etwa die hälfte verwenden), das klappt mit einem Teelöffel besser als mit dem Pinsel. Die Form für 5 Minuten frosten. Dann mit der restlichen Schokolade erneut ausstreichen. Besonders am Rand darauf achten, dass die Schokolade dick genug ist. Für 1 Stunde frosten.
Die Halbkugeln aus der Form lösen und am besten sofort in Muffinförmchen legen um Fingerabdrücke zu vermeiden. Die Ränder von 4 Halbkugeln mit einer heißen Palette oder einem heißen Messer glätten. Mit Kakao, 1 Prise Weihnachtsgewürz (zimt, piment, nelke...), Minimarshmallows, etc. füllen. Um die Kugeln zusammen zu setzen jeweils den Rand einer weiteren Halbkugel mit der heißen Palette begradigen und sofort zusammensetzen. Dabei leicht andrücken. 
Nach Belieben dekorieren.


*affiliate link - wenn du über diesen link bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst aber natürlich nicht mehr.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Ich mag Herausforderungen! Challenge mit Liz 〖Mandelgugelhupf mit Schokolade und Kirschen〗

ich habs wieder getan! genau wie schon anfang diesen jahres, habe ich mich wieder der herausforderung gestellt und eine challenge von Liz angenommen. vermutlich kennst du ihren foodblog Liz & Friends. oder möglicherweise hast du sogar eines oder mehrere ihrer vielen kochbücher im regal stehen. sie ist designerin, gibt food photography workshops, schreibt bücher, bloggt - man muss nicht lang nachdenken um zu dem schluss zu kommen, dass Liz einfach unheimlich kreativ ist und liebt, was sie tut.

die idee hinter den challenges von Liz ist schnell erklärt: es gibt entweder ein gemeinsames rezept, oder ein gemeinsames thema. in diesem fall haben wir uns überlegt, einen herbstlichen gugelhupf zu backen. mandeln, schokolade und kirschen sollten dabei sein. wir haben das thema unterschiedlich interpretiert, und genau das ist das spannende an der gegenseitigen herausforderung.

herausgekommen sind nämlich 2 sehr verschiedene gugelhupfe (jep, das ist der plural. ich hab extra duden konsultiert). und ich muss sagen, ich würd wirklich gern ein stück von Liz probieren. meinen kenn ich ja schon.


vielleicht startest du ja selber den direktvergleich und probierst gleich beide rezepte aus. mein plan fürs kommende wochenende steht jedenfalls. der gugelhupf von Liz muss unbedingt nachgebacken werden. was bei den bildern gleich ins auge sticht: sie sind sehr verschieden, aber die hortensien sind zufällig auf beiden bildern vertreten. das bild von Liz ist sowieso der wahnsinn! sie hat spiegelverkehrt fotografiert. näheres zu dieser ganz persönlichen challenge kannst du bei ihr am blog nachlesen.

liebe Liz, es war mir ein fest! danke dir für diese köstliche herausforderung! ♥


Mandelgugelhupf mit Schokolade und Kirschen


(für eine kleine Gugelhupfform mit 1,4L Fassungsvermögen - ich verwende diese hier: klick!*)

50g Butter
2 Eier (M)
150g Zucker
70g dunkle Schokolade
150g Mehl
1/2 Pckg. Backpulver
80g geriebene Mandeln
1 TL Zimt
80ml Milch
25ml Rum
200g Sauerkirschen
75g Schokotröpfchen

Kakao für die Form
Schokoglasur nach Belieben

Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter, Eier und Zucker cremig mixen. Schokolade schmelzen und unterrühren. Mehl, Backpulver, Zimt und Mandeln mischen und mit Milch und Rum unterrühren. Sauerkirschen und Schokotröpfchen vorsichtig untermengen. Teig in eine gebutterte, mit Kakao ausgestäubte kleine Gugelhupfform geben und im vorgeheizten Backrohr 40-45 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen (bei mir hats genau 42 minuten gedauert). Gugelhupf 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann zum Auskühlen auf ein Gitter stürzen. Nach dem Auskühlen nach Belieben mit Schokoglasur verzieren.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Freitag, 20. August 2021

Der perfekte Sommerabend〖Meatballs mit weichem Fladenbrot und Grillgemüse〗


(werbung)
wie lange plane ich schon mein easy rezept für ein weiches fladenbrot zu teilen - shame on me, bisher habe ich es einfach nicht geschafft. das ändert sich heute! und das rezept ist wirklich einfach, es ist absolut gelingsicher und taucht alle paar wochen in unserem speiseplan (aka dinner della casa) auf. eeendlich bietet sich die perfekte gelegenheit mit dem perfekten rezept und dem perfekten geschirr. das ganze gericht mit brot ist sommerlich, passt hervorragend zu einem kalten glas weißwein und isst sich am besten in guter gesellschaft.


das traumhaft schöne geschirr (und auch die gläser) ist wieder von MÄSER, diesmal aus der serie FROZEN. die gibt es mittlerweile in unterschiedlichen farbtönen. diese moderne vintage-kollektion greift den skandi trend auf. das gefällt mir natürlich besonders gut. auch schön finde ich, dass jedes teil ein unikat ist. die unregelmäßige formgebung, die innen von hand gesprenkelte glasur, der farbverlauf - ich liebe es. auch gut zu wissen: das gesamte speiseservice ist dauerhaft spülmaschinenfest und mikrowellengeeignet.
in kombination mit meinem gericht wirkt es, als würde man irgendwo in griechenland in einer kleinen taverne zu abend essen, finde ich. das ist natürlich ziemlich weit weg von skandi, beweist aber, wie vielseitig dieses geschirr ist. und ein bisschen urlaubsstimmung beim essen schadet nie, oder?



Meatballs mit weichem Fladenbrot aus der Pfanne und Grillgemüse

(2-3 Portionen)

Fladenbrot
300g Mehl
175ml Milch
50g Butter
1 TL Salz

Meatballs
300g Faschiertes vom Rind (bio)
1 TL Zwiebelpulver
1-2 TL geräucherter Paprika, je nach Geschmack
1 gehäufter EL Oregano
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz
Pfeffer

Öl zum Anbraten

verschiedenes Gemüse zum Grillen, z.B. bunte Paprika, Maiskolben, Zucchini

Für das Brot die Milch in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze erwärmen und die Butter darin schmelzen. Mehl und Salz mischen und die Milchmischung zugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten und kurz zugedeckt rasten lassen.
Vom Teig 6 Portionen abstechen und sehr dünn ausrollen (so dass die einzelnen teile aber in deiner pfanne platz haben). Die Brote einzeln in einer schweren Eisenpfanne bei mittlerer Hitze unter mehrmaligem Wenden backen. Dabei mit einem Pfannenwender auf die Fladen drücken, dann blasen sie sich auf. Die Blasen dann wieder flachdrücken und so oft wenden, bis die Brote durch sind.
Am besten wickelt man die einzelnen Brote übereinander gestapelt in ein Geschirrtuch, so bleiben sie schön weich.

Für die Meatballs alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und etwa Tischtennisball-große Bällchen formen. In einer Pfanne in wenig Öl rundum anbraten.

Dazu passt Grillgemüse und ein Dip aus Joghurt und Oregano.


dieser beitrag entstand in zusammenarbeiot mit MÄSER - a table full of ideas.