Dienstag, 14. Februar 2017

Happy Hour 〖Citrus Mint Gimlet〗

ganz nach dem motto let the evening beGIN hab ich endlich mal wieder einen cocktail kreiert. ist ja schließlich valentinstag. über die bedeutung dieses tags (nämlich keine besondere) hab ich ja unlängst schon berichtet, aber einen gemütlichen abend auf der couch mit einem fancy cocktail in händen mag ich am valentinstag. jeder andere abend wäre aber auch schön. zurück zum getränk - jawohl, du ahnst es - es ist gin drin. der gin ist im moment ja wirklich in aller munde. (ha, wortspiel!) und obwohl ich mir des trends durchaus bewusst bin, muss ich mal kurz ehrlich sein. gin tonic ist nicht mein liebling an der cocktailbar. ich mag gin. ich mag tonic. aber die kombi find ich nicht sooo bombe, als dass ich sie bei jeder party durch den strohhalm inhalieren müsste. nun ja. muss ja auch nicht immer tonic sein, es gibt ja deutlich mehr auswahl im limonadenregal.


apropos limonadenregal: ich habe ebendort eine neuentdeckung gemacht, die meinen limohorizont ganz schön erweitert. die erfrischenden Lobsters* drinks nämlich. es gibt vier verschiedene sorten, welche alle durch besonders viel natürlichkeit und möglichst wenig zucker (und somit natürlich auch wenig kalorien) überzeugen. weil die drinks nicht so picksüß sind, kommen die aromen so richtig gut zur geltung. und noch was - Lobsters kommt nicht von irgendwo her, sondern aus good old Austria. wer hätte das gedacht? 
als erstes hab ich das ginger ale probiert. das ist mein all time favourite unter den limonaden. andere kippen bloody marys, bei mir vergeht kein urlaubsflug ohne ginger ale. folgende schlussfolgerung liegt also auf der hand: ginger ale = urlaubsstimmung pur. und obwohls echt köstlich schmeckt, nicht picksüß ist, aber zischfrisch und trotzdem nicht so schaumig, wie manche artgenossen - ja, trotzdem habe ich mich für meine happy hour für eine andere sorte entschieden. lemon mint nämlich. das passt sogar noch besser zu meinem citrus mint gimlet.


nur der ordnung halber: es gibt auch tonic water im Lobsters sortiment, aber aus oben genannten gründen habe ich mich für eine weniger klassische kombi entschieden.


Citrus Mint Gimlet


(2 Gläser)

1 Bio Orange
1cm frischer Ingwer
2 Minzzweige
6cl Gin
1 Lobsters Lemon Mint*
Eiswürfel

Von der Schale der heiß abgewaschenen Bio Orange 2 TL abreiben und den Saft auspressen. Ingwer schälen und fein würfeln. Je 1 Teelöffel Orangenschale und Ingwer sowie einige abgezupfte Minzblättchen auf 2 Gläser verteilen und mit einem Stößel zerstoßen. Eiswürfel, Gin und Orangensaft in die Gläser geben und mit Lobsters Lemon Mint aufgießen. Gläser mit Orangenschale und Minzzweig aufhübschen. Cheers!

für die mocktail version lässt du einfach den gin weg. eh klar.


upcycling tipp:
die leeren fläschchen der lobsters drinks eigenen sich ganz hervorragend als mini-vasen für kleine blümchen. nur falls der frühling demnächst vorbei schaut.


*sponsored

Sonntag, 12. Februar 2017

Sweets For My Sweet ♡ 〖Baiserherzchen zum Valentinstag. Oder für jeden anderen Tag im Jahr.〗

obwohl in meinem bloglovin' feed im moment erstaunlich wenig (amerikanisch) kitschig rosarotes valentinstagszeugs auftaucht, habe ich mich grad noch rechtzeitig erinnert. übermorgen ist es soweit - es ist valentinstag. nicht, dass dieser tag von wahnsinniger bedeutung für mich wäre. ich warte immer noch darauf, dass sich der mann eines jahres doch noch besinnt und mir einen weißen tulpenstrauß kauft, aber da kann ich noch länger warten. er findet diesen valentinstag sowas von überflüssig. eine erfindung der blumenindustrie (na und? ich mag blumen!) oder der schokoladenfabrikanten, meint er. ich sehe das ganze eher mit augenzwinkern und höchst entspannt. wenn mir was spezielles einfällt - schön. wenn nicht, auch egal. zeit zu zweit mögen wir auf alle fälle beide, und zwar nicht nur an diesem speziellen tag, sondern auch heute zum beispiel. und die versüßen wir uns mit kleinen baiserherzchen, die ich in der früh gebacken habe.


ich hab mich absichtlich gegen rosa entschieden. herzchen als romantisches symbol per se reichen. aber natürlich könntest du das baiser auch einfärben. mag ich aber halt nicht. 



Baiserherzchen


1 Eiweiß
doppelte Menge Zucker

Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eiweiß abwiegen und die doppelte Menge Zucker ebenfalls abwiegen. Eiweiß steif schlagen. Zucker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen und im heißen Ofen einige Minuten anwärmen, bis die Zuckerkrümel am Rand flüssig werden. Eiweiß weiterschlagen und den warmen Zucker langsam einrieseln lassen. 5 Minuten auf höchster Stufe mixen.
Hitze im Backrohr auf 100° reduzieren.
Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (∅ 1cm) füllen. Herzchen (meine sind ca. 2cm groß) auf Backpapier spritzen. (ich spritze zuerst die linke, dann die rechte hälfte, das finde ich am leichtesten.) Die Herzchen ca. 45 Minuten im Backrohr trocknen lassen. Sie sind fertig, wenn sie sich leicht vom Backpapier lösen. Vollständig auskühlen lassen und luftdicht verschlossen aufbewahren.


die baiserherzchen sind eine tolle last minute idee und eignen sich auch an allen anderen tagen des jahres als kleines süßes mitbringsel. falls du noch mehr ideen für den valentinstag oder andere tage, an denen du die liebe feierst suchst, klick doch mal hier: klick! vielleicht ist ja was für dich dabei.


überhaupt: wie schauts bei dir aus mit der valentinstagsromantik? zelebrierst du den tag so richtig oder findest du ihn eher zum vergessen?

Mittwoch, 1. Februar 2017

Smoothieliebe ♡ 〖Avocado-Mandel-Smoothie〗

gute nachrichten! ich habe die karamell phase hinter mir gelassen und widme mich nun wieder den gesünderen snacks. um genauer zu sein, habe ich im moment ganz oft lust auf smoothies. um noch exakter zu sein, eigentlich nur auf diesen einen, köstlichen, cremigen. und ja, du ahnst es vielleicht schon, es ist eine avocado drin. ich weiß, smoothies sind so 2015 und avocados sowieso auch. waren sie doch just in dem jahr das beliebteste essen bei pinterest. superfood der weltverbesserer in stricksocken. beste freundin der foodblogger. nun ja, stricksocken mag ich und foodbloggerin bin ich auch. läuft also. der eigentliche grund, warum ich den smoothie so fantastisch finde, ist aber wohl eher der, dass ich ihn im letzten urlaub in marokko kennengelernt habe. an vielen ecken in der medina in marrakesh, zwischen französischen törtchen und schlangenbeschwörern, standen smoothieverkäufer mit kleinen karren voller obst. meine lieblingskombi war avocado mandel. und weil meine liebsten souvenirs die kulinarischen sind, werfe ich daheim auch ab und zu eine avocado in den mixer.


neben der avocado sind auch noch mandeln im smoothie. sie sorgen für das feine aroma. deshalb habe ich als flüssigkeitsquelle auch den Alpro Mandeldrink mit feinem Vanillegeschmack* ausgewählt. er unterstützt das nussige, köstliche aroma der mandeln zusätzlich und ist zudem natürlich zu 100% pflanzlich. weil wenn schon avocado, dann gleich vegan. das feine vanillearoma passt wunderbar zum smoothie. der marokkanische smoothieverkäufer hat vanilleextrakt verwendet. ich machs mir leicht und verwende mit dem Mandeldrink Vanillegeschmack sozusagen das 2 in 1 produkt. mandeln sind außerdem meine lieblingskerne. ich mag den geschmack und knabbere sie auch gerne pur. wusstest du, dass mandeln eigentlich gar keine nüsse (sondern eben kerne) sind und zum steinobst zählen? wieder was gelernt, kann ich nur sagen. außerdem enthalten sie viel calcium, vitamin b1, b2 und vor allem vitamin e (das anti-aging-vitamin). mandeln sind also kleine gesunde vitaminbömbchen.


ich könnte mir vorstellen, dass das zarte grün des smoothies ein zusätzlicher pluspunkt sein könnte. weil er eventuell deine stimmung in nullkommanichts hebt, wenn du des winters bereits überdrüssig bist. nicht, dass das hier bei mir ein problem wäre. es ist immer noch alles prächtig weiß verschneit, so wie ich das liebe, und von mir aus kanns noch lange so bleiben. aber dieses hellgrün wirkt schon etwas frühlingshaft. 



Avocado-Mandel-Smoothie


1 reife Avocado
500ml Alpro Mandeldrink mit feinem Vanillegeschmack*
2 EL blanchierte Mandeln (alternativ: Mandelblättchen oder geriebene Mandeln, abhängig von der Leistung des Blenders)
nach Belieben 3 Tropfen Bittermandelöl
ein paar Eiswürfel

Avocado halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Alle Zutaten mit den Eiswürfeln in den Blender geben und cremig mixen, evtl. noch zusätzlich süßen (abhängig vom persönlichen gusto. ich verzichte auf zusätzlichen zucker.).


*sponsored - dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Alpro.

Sonntag, 29. Januar 2017

Hilfe, ich stecke in der Karamell-Phase! 〖Schoko-Karamell-Kekse〗

offenbar bin ich ein phasen-typ. zuerst banane und jetzt karamell. wenn man 2 posts hintereinander eine "phase" nennen kann. und dann auch noch kekse. immerhin ist die weihnachtskeks-saison erst seit kurzem vorbei und der jännerspeiseplan nicht wirklich mit süßem vollgepanscht. (die karamellen waren ja für eine freundin und nicht zum persönlichen verzehr produziert.) aber die hier sind nicht vergleichbar mit nullachtfünfzehn keksen. es sind eher kleine törtchen. erstens, weil sie für meine begriffe für kekse zu groß sind, und zweitens wegen der füllung. knusprig und trotzdem chewy UND ein semiflüssiger karamellkern. besser gehts ja wohl nicht. drittens, sie sind im gegensatz zu keksen oder cookies eigentlich nicht für zwischendurch gedacht. aus gründen. ich bin nämlich im dessert-ausprobier-stadium für eine bevorstehende party. sonntägliches testessen ist deshalb durchaus legitim. trotzdem bin ich recht zuversichtlich, dass ich die karamellphase bald hinter mir lasse. die blaue phase von picasso dauerte ja auch nur 4 jahre und nicht ewig...


kekse gefüllt mit karamellcreme sind natürlich nicht wirklich praktisch, wenns um haltbarkeit geht. aber was solls - wer will schon praktisch, wenn die dinger so köstlich schmecken? ich fülle einfach nur so viele kekse auf einmal, wie wir planen zu verspeisen. die ungefüllten kekse sind in einer dose leicht ein paar tage haltbar. problem gelöst.


ich finde, der obligatorische foodbloggeresk verkleckerte silberlöffel sieht auf den fotos ganz chic aus. zum füllen der kekse hab ich aber einen spritzbeutel benutzt. mit dem löffel ging das nicht wirklich gut. das wäre also mal wieder wasser auf den mühlen derer, die finden, dass auf blogs (oder instagram) immer nur die "schöne heile welt" hübsch drapiert zwischen marmorplatten und altholz präsentiert wird. (meine marmorplatte ist übrigens nur ein mit folie beklebtes holzbrett aus dem baumarkt. also schon wieder ein fake.) falls du das echte ungeschönte leben einer foodbloggerin sehen möchtes, kannst du gern mal vorbei kommen, wenn ich fotos mache und mir beim abspülen des schmutzigen geschirrs außerhalb des bildes helfen. ich würd mich freuen...



Schoko-Karamell-Kekse

(16-18 Stück)

125g Butter
110g Zucker
1 TL Vanille-Extrakt
1 Dotter
100g dunkle Schokolade
150g Mehl
25g Kakaopulver

Karamellcreme (z.B. Bonne Maman)

Schokolade fein hacken, schmelzen (wasserbad oder mikrowelle) und etwas abkühlen lassen. Butter und Zucker cremig mixen. Dotter, Vanille-Extrakt und geschmolzene Schokolade einrühren. Mehl und Kakaopulver sieben und unterrühren. Den Teig 30 Minuten abgedeckt im Kühlschrank rasten lassen. 
Backrohr auf 160° Heißluft vorheizen.
Mit einem Löffel Portionen vom Teig abstechen, zu Kugeln formen und auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Teigkugeln flachdrücken und mit dem Daumen oder einem passenden Werkzeug Mulden hineindrücken. 14 Minuten backen. Evtl. die Mulden in den noch heißen Keksen direkt nach dem Backen nochmal vertiefen.
Die ausgekühlten Kekse mit Karamellcreme füllen.


die kekstörtchendinger habe ich schon lange auf meiner von pinterest inspirierten to do list. es war liebe auf den ersten blick und den geschmackstest haben sie mit wehenden fahnen und trompetenfanfare bestanden. das originalrezept findest du hier: klick! falls du kein hardcore karamellfan bist (wie ich), könntest du zum beispiel nutella für die füllung nehmen. die sind dann vermutlich auch lecker, aber nie im leben so gut wie die mit karamell!