Dienstag, 14. August 2018

'O sole mio! Italienurlaub zum Löffeln 〖Tiramisu ohne Ei〗


zwar ist unser roadtrip durch bella italia mittlerweile beendet, aber das ist kein grund auf italienische delikatessen zu verzichten. wir haben uns ja schließlich weitergebildet. wie du dir vorstellen kannst, sind wir nach einer 4-wöchigen research phase nun experten für pizza, pasta und co. außerdem haben wir in neapel einen kurs besucht, um zu lernen, wie man die echte neapolitanische pizza vera bäckt. und gemeinsam mit meiner mama habe ich vorher in rom einen pastakurs bei einer original italienischen nonna besucht. beides hat total viel spaß gemacht. ich mag es, im urlaub auch mal was neues auszuprobieren und mein mann mag das zum glück auch. deshalb begeben wir uns regelmäßig auf food touren oder besuchen kleine kochworkshops. reisen erweitert den kulinarischen horizont!


ich brauche im urlaub außer einem täglichen gelato wirklich kein dessert. aber der mann liebt dolci, und ganz speziell tiramisu. dieses jahr hat er im urlaub allerdings lediglich ein einziges mal ein abendliches tiramisu geschafft. darum habe ich mich überreden lassen, daheim wieder mal tiramisu zu machen. ich bevorzuge die variante ohne ei. ich weiß, das ist überhaupt nicht original, aber das macht gar nichts. es schmeckt nämlich trotzdem ziemlich gut. 




Tiramisu ohne Ei


500g Mascarpone
150ml Milch
75g Vanillezucker
ca. 200g Biskotten
1 Tasse Kaffee
4cl Inländerrum 38%
1 EL Kakaopulver, ungesüßt

Mascarpone mit Milch und Vanillezucker cremig mixen. Kaffee und Rum mischen. Biskotten rasch in die Kaffeemischung dippen und in kleine Förmchen oder eine große Form einlegen. Darüber eine Schicht der Mascarponecreme geben und wieder mit in Kaffee-Rum getunkten Biskotten belegen. So fortfahren, bis die Förmchen voll sind. Zum Abschluss die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Tupfen spritzen. Mit Kakaopulver durch ein Sieb bestreuen.

Sonntag, 29. Juli 2018

Brotzeit vom Grill〖Strammer Max deluxe〗


(werbung)

während ich diesen sommer einige wochen das dolce vita genieße und gemeinsam mit dem mann und unserem wohnmobil quer durch bella italia cruise, scheint es daheim ja auch ziemlich sommerlich zu sein. während der hitzewelle bleibt sicher auch bei dir ab und zu die küche kalt. wir verlagern in der warmen jahreszeit unseren alltag großteils in unser zweites wohnzimmer - auf die terrasse. dort steht auch ein großer grill, den zugegeben fast ausschließlich der mann bedient. das ist ziemlich praktisch - du kannst dir das zum beispiel so vorstellen: ich chille im liegestuhl und der mann grillt mir einen strammen max. geht nicht? geht doch! sogar in einer köstlichen deluxe variante.


alles was du für so einen köstlichen imbiss brauchst, sind einfache zutaten: speck, eier, tomaten, käse und ein paar andere kleinigkeiten. für das gewisse etwas, habe ich neben dem raclettekäse auch die barbeclette pfännchen meines kooperationsparters Vorarlberg Milch* verwendet. das sind raclette pfännchen, die man auf den grill stellen kann. dabei spielt es keine rolle, ob du einen gasgrill (so wie wir), eine feuerschale oder den grill des backrohrs verwendest. schließlich hat nicht jeder den luxus des outdoor-wohnzimmers.



Strammer Max deluxe


(2 Portionen)

2 große Scheiben Schwarzbrot
4 Scheiben Ländle Raclettekäse*
4 Scheiben Bauchspeck
1 Handvoll junge Spinatblätter oder Salat nach Wahl
4 Tomatenscheiben (am besten von der Ochsenherz-Tomate)
2 Eier
Salz
Pfeffer
scharfer Senf
Schnittlauch

Barbeclette Pfännchen zum Schmelzen des Raclettekäses auf dem Grill*

Die Brotscheiben kurz auf den heißen Grill legen und von beiden Seiten anrösten. Dann jeweils auf der Oberseite mit etwas Senf bestreichen und den Spinat darauf verteilen. Je 2 Raclettekäsescheiben in die Barbeclette Pfännchen geben und auf dem Grill schmelzen lassen, bis der Käse Blasen wirft. (alternativ den käse in einer kleinen beschichteten pfanne bei geringer hitze langsam schmelzen.) Gleichzeitig die Speckstreifen knusprig grillen. Den geschmolzenen Raclettekäse auf den mit Spinat belegten Broten verteilen und mit Tomaten und Speck belegen. 2 Spiegeleier braten (klappt auch in den barbeclette pfännchen!) und auf die Brote geben. Mit Salz, Pfeffer und fein geschnittenen Schnittlauchröllchen würzen.


*dieser beitrag entstand mit freundlicher unterstützung von Vorarlberg Milch.

Sonntag, 15. Juli 2018

Den Sommer in einem Marmeladeglas einfangen - geht das? Jawohl!〖Pfirsich Ingwer Marmelade〗


ist es möglich den puren geschmack des sommers in einem marmeladeglas einzufangen? yes, we can! meine neue lieblingsmarmelade ist der beste beweis dafür. sonnengereifte pfirsiche aus der bodenseeregion schmecken herrlich fruchtig und sommerlich. außerdem lassen sie sich ganz hervorragend zu marmelade verkochen. falls du dich über die rote farbe der marmelade wunderst - sie ist so schön kräftig rot, weil meine pfirsiche eine wunderbar rote schale hatten. und ich halte nichts davon, früchte zu schälen. deshalb ist die marmelade rot.


nebenbei bemerkt finde ich ja, dass selbstgemachte marmelade erstens köstlich schmeckt, zweitens beim verschenken immer sehr gut ankommt und drittens der aufwand total falsch eingeschätzt wird. falls du auch respekt vor dem einkochen haben solltest - probier es einfach aus. die marmelade ist exklusive einkauf, dafür inklusive abwasch, in weniger als 20 minuten fertig im glas. es lohnt sich wirklich.
für marmelade verwende ich ganz oft gelierzucker oder gelierhilfe. so kann ich die hälfte an zucker einsparen und die marmelade gelingt immer. durch die beigabe der gelierhilfe oder des gelierzuckers verkürzt sich die einkochzeit auf wenige minuten und ich bilde mir ein, dass die marmelade deshalb immer so schön fruchtig schmeckt. es steht jedenfalls die frucht im vordergrund und nicht der zucker.


wie du weißt, muss marmelade in sterile gläser abgefüllt werden. ich gebe die sauber gewaschenen gläser und metalldeckel dazu immer bei 140° für 10 minuten ins backrohr. danach musst du die gläser etwas auskühlen lassen, sonst platzen sie womöglich beim einfüllen der heißen marmelade.


Pfirsich Ingwer Marmelade

(3 große und 5 kleine Marmeladengläser)

1kg reife Pfirsiche
1 daumengroßes Stück Ingwer
Saft von 1/2 Zitrone
500g Gelierzucker 2:1
(alternativ kannst du auch 500g Zucker und 1 Pckg. Gelierhilfe 2:1 verwenden)

Pfirsiche in kleine Stücke schneiden, Ingwer fein reiben und mit dem Zitronensaft zu den Pfirsichen geben. Mit dem Pürierstab pürieren - je nach Geschmack stückig oder fein. Gelierzucker zugeben und gut durchrühren. Masse erhitzen und 4 Minuten sprudelnd kochen. Dann die Marmelade sofort in sterile Gläser abfüllen und verschließen.

Dienstag, 10. Juli 2018

Salat hat noch nie so gut geschmeckt! 〖Ofengerösteter Tomatensalat mit Burrata〗


salat haut mich ja ganz oft nicht wirklich vom hocker. natürlich esse ich regelmäßig salat, aber überzeugen tut er mich nur, wenn ein exzellentes dressing oder ein aufregendes gemüse dabei ist, das ich nicht jeden tag bekomme. bei den sommerlichen temperaturen bleibt meine küche aber ganz oft kalt. salat drängt sich an diesen tagen förmlich auf als abendessen. zukünftig wird sich das ändern, weil für meine neue lieblingssalatschüssel muss ich auf alle fälle den backofen anwerfen. macht aber gar nichts - dabei kommen ja lediglich die tomaten und nicht ich ins schwitzen.


ofengeröstete tomaten sind so köstlich, ich könnte sie einfach jeden tag essen. als tomatensalat haben sie für mich aber den olymp des salates erklommen und ich möchte am liebsten den ganzen sommer nichts anderes mehr essen. gepaart mit cremiger burrata ist das wirklich nicht zu toppen.


dazu passt ein stück brot um den saft der tomaten und die reste der burrata aufzutunken. noch besser passt knusprig gegrilltes schwarzbrot mit milder knoblauchnote. mehr sommerurlaub auf dem teller geht nicht!


Ofengerösteter Tomatensalat mit Burrata und Schwarzbrot

(2 Portionen)

500g kleine Tomaten, am besten bunt gemischt
1 Knoblauchknolle
5 Stengel Thymian
Olivenöl
1 Prise Zucker
5 EL weißer Balsamico
Fleur de Sel
Burrata
frisches Basilikum

4 Schwarzbrotscheiben
1 Knoblauchzehe
etwas Olivenöl

Backrohr auf 180° vorheizen.
Eine feuerfeste Form mit etwas Olivenöl einpinseln. Tomaten waschen, größere Tomaten halbieren oder vierteln und in die Form legen - Schnittflächen gegebenenfalls nach oben.(die tomatenrispe kann ruhig mitgebacken werden - allerdings nur für die optik.). Knoblauchknolle in dickere Scheiben schneiden und mit dem Thymian zwischen den Tomaten verteilen. Alles mit einer Prise Zucker bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und für ca. 30 Minuten in den heißen Ofen geben.
In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe halbieren und die Schwarzbrotscheiben damit einreiben. Mit etwas Olivenöl bepinseln und in einer Grillpfanne knusprig grillen.
Wenn die Tomaten fertig sind, sofort mit weißem Balsamico beträufeln und mit Fleur de Sel salzen. Burrata und Tomaten mit dem frischen Basilikum auf 2 Tellern verteilen. Die gerösteten Knoblauchstücke aus der Schale drücken und ebenfalls auf den Tellern verteilen und alles mit dem gegrillten Brot verspeisen.