Dienstag, 28. Juni 2016

Cheers! 〖Ribisel-Vanille-Sirup und Rotkäppchen, ein leckerer Sommerdrink〗


endlich lässt er sich wieder blicken, der sommer. der hat sich ja den dreiviertel juni lang geziert. und sobald es draußen ein bisschen wärmer wird und ich mich mit dem gedanken an den sommer angefreundet habe (ich bin eigentlich winterfetischistin), fallen mir die vielen vorteile ein. zum beispiel tolle sommerdrinks. oder sommerabende draußen mit freunden. drum habe ich mich total gefreut, als mich die Lola gefragt hat, ob ich lust hätte, mir genau für dieses szenario was auszudenken. noch ein wort zur Lola: das ist ein relativ neues, ziemlich cooles österreichisches magazin mit rezepten, gastrotipps, deko- und bastelideen. ich bin ganz begeistert von der Lola und freue mich ein teil der neuen ausgabe zu sein!


ich sollte mir was mit ribiseln ausdenken. besser geht’s ja kaum. die sind nicht zu süß und lassen viel kombinationsspielraum. außerdem bin ich jährlich auf der jagd nach einem signature drink für mein outdoor-wohnzimmer, die terrasse. und ribisel hatte ich dabei noch gar nicht berücksichtigt. perfekte voraussetzungen also.


für meinen diesjährigen favoriten habe ich einen sirup gekocht. das klingt aufwendig, ist es aber nicht. bitte lass dich davon nicht abschrecken – das resultat ist die extra 5 minuten arbeit absolut wert. und länger dauert es echt nicht, versprochen. der sirup lässt sich übrigens auch ganz wunderbar als limo genießen. dafür lässt du einfach den gin weg.


Ribisel-Vanille-Sirup


200g Ribisel
1 Vanilleschote 

150g Zucker
200ml Wasser
1 Pr. Zitronensäure


Ribisel verlesen, waschen und mit Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und dazu geben. Alles mit dem Pürierstab zerkleinern und dann aufkochen. Zitronensäure zugeben und einige Minuten köcheln lassen. Den Sirup in eine kleine sterile Flasche abfüllen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.



Rotkäppchen


2cl Ribisel-Vanille-Sirup 
4cl Gin
Eiswürfel
Soda 
1 Zeig Minze
1 Rispe Ribisel

Sirup und Gin in ein Glas mit Eiswürfeln geben und etwas verrühren. Mit Soda auffüllen und mit Minze und Ribiseln garnieren. Cheers! 


hast du deinen sommerdrink favoriten schon gekürt?

Sonntag, 19. Juni 2016

I Scream For Ice Cream 〖Amaretto-Kirsch-Eis〗

es ist so weit. die kirschensaison ist eröffnet. der kirschbaum im garten meiner eltern trägt wieder ordentlich viele früchte. ich bin zwar nicht der ultimative kirschfan (der mann schon), aber ein paar davon sind nicht schlecht. und wie ich herausgefunden habe, mag ich sie für meine verhältnisse außerordentlich gern in eisform. könnte am eis liegen. ich liebe eis nämlich. und seit mir der mann die eismaschine zu weihnachten geschenkt hat, gibts kein halten mehr. ich probiere total gerne neue kombinationen aus. und meistens mach ich nur eine kleine menge von einer sorte, damit ich bald wieder nachschub und was neues produzieren kann. in die eismaschine kommt ungefähr alles, außer vanille, schoko und erdbeer. ich habs nicht so mit den klassikern. viel zu langweilig. ach ja. sollte der tag kommen, an dem ich schlumpfeis zubereite (du weißt schon, das grauenvolle grellblaue eis), kannst du meine eismaschine haben. das wird im leben nicht passieren. nie und nimmer. 


weil ich eben diese wundervolle eismaschine besitze, kann ich dir nicht garantieren, dass das eis auch ohne gelingt. das ergebnis ist sicher nicht das gleiche, aber schmecken tuts bestimmt trotzdem köstlich. give it a try!


besonders wichtig finde ich außerdem knusprige eistüten. wenns an der eisdiele nur so papierartige dinger gibt, verzichte ich lieber und nehme ein kleines becherchen. das gilt natürlich auch für zuhause. wenn keine knuspertüten in sicht sind, wird das eis aus einer schüssel gelöffelt. daher mein tipp: frag doch einfach in deiner lieblingseisdiele, ob du tüten für zuhause kaufen kannst. ist sicher kein problem. meine tüten kommen allerdings sogar aus dem supermarkt. ich habe sie dann noch ein bisschen mit schokolade und mandelblättchen verschönert. das geht ganz leicht und sorgt für das gewisse etwas finde ich. easy peasy.


Amaretto-Kirsch-Eis


250g Mascarpone
75g Staubzucker
150ml Sahne
75ml Milch
60ml Amaretto

150g entsteinte Kirschen
1 EL Zucker
1 EL Amaretto

Die Kirschen mit 1 EL Zucker und 1 EL Amaretto mischen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln. Anschließend die Kirschen pürieren und kalt stellen.
Für die Eismasse die restlichen Zutaten im Blender vermixen. Masse in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen. Das fertige Eis abwechselnd mit der Kirschmasse in eine gefriertaugliche Form füllen und für mindestens 3 Stunden einfrieren.


für den fall, dass du zwar auf kirschen, aber eher auf eis am stiel stehst, habe ich hier ein rezept im archiv, das deinen geschmack treffen könnte: klick.


übrigens: ich durfte mir kürzlich ein paar dinge bei WestwingNow* aussuchen. die teller von House Doctor standen schon eine weile auf meiner wunschliste (ich hatte bisher nur einen davon), genau wie das tolle schneidbrett (ebenfalls House Doctor). der mann hat sich über den nachschub an geschirr in unseren küchenschränken weniger gefreut. aber dafür hab ich ihm ein eis gemacht. also alles gut.


*sponsored

Dienstag, 7. Juni 2016

Mehlspeistraum 〖Erdbeerknödel〗

im moment kann ich von erdbeeren gar nicht genug bekommen. richtig schön reif, süß und aromatisch sind die erdbeeren aktuell. und außerdem müssen sie nicht mehr von spanien oder griechenland hergekarrt werden. sie wachsen mittlerweile schon vor der haustür. das gefällt mir natürlich sowieso. und deshalb habe ich heute schon wieder ein erdbeerrezept im gepäck. das kam so:
der mann hat vor etwa gefühlten 2 jahren den wunsch nach obstknödeln geäußert. ich bin leider überhaupt kein fan von knödeln, in egal welcher form. naja, die form ist immer rund, aber ich meine egal ob speck-, semmel- oder obstknödel, ich mag die einfach nicht so gerne. durch den momentanen erdbeerüberfluss hat sich der mann jedenfalls wieder an mein versprechen erinnert, und erdbeerknödel gefordert. die hatte ich noch nie vorher probiert. also gab ich mir einen ruck und den knödeln eine chance. zum glück!


topfenteig, saftige erdbeerfüllung und nussbrösel scheinen eine gelungene kombination zu sein. die erdbeerknödel haben schließlich sogar mich überzeugt. und das will was heißen! der mann war auch begeistert, aber das war sowieso klar.


topfenteig hat einen riesenvorteil gegenüber kartoffelteig: er ist im handumdrehen (aka 5 minuten) fertig. ab sofort gibt es also keine knödelprokrastination mehr.


Erdbeerknödel mit Nussbröseln

(etwa 7 mittelgroße Knödel)

250g Magertopfen
125g Mehl
2 EL Weizengrieß
1 Ei
1 Pr. Salz
7 mittelgroße Erdbeeren

Butter
Semmelbrösel
geriebene Haselnüsse
Zucker

Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken des Handmixers vermengen. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Kurz rasten lassen, dann den Teig mit wenig Mehl zu einer Rolle formen und in etwa 7 gleiche Teile schneiden. Die Teigstücke mit bemehlten Händen flachdrücken, je eine Erdbeere einwickeln und zu Knödeln formen, evtl. in etwas Mehl wälzen. Wasser in einem großen Topf aufkochen, die Knödel hineingeben und in wallendem Wasser ca. 5 Minuten ziehen lassen (bis die knödel oben schwimmen). In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne schmelzen und Brösel, Nüsse und Zucker anbraten. Die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und sofort in den Bröseln wenden.

die mengenangabe für die nussbrösel ist schwierig. der mann liebt brösel, deshalb müssen es für ihn ganz viele sein. als anhaltspunkt: ich verwende semmelbrösel und haselnüsse zu gleichen teilen. zucker gebe ich nach geschmack zu. die knödel werden sonst nicht gesüßt.


der mann träumt indes schon von nougatknödeln. gleicher teig, gefüllt mit nougat oder einer mozartkugel. und ich? ich könnte mir mittlerweile schlimmeres vorstellen...


Sonntag, 29. Mai 2016

Sonntagsfrühstück 〖Buttermilchwaffeln〗

das sonntägliche frühstück wird momentan recht zelebriert. die terrassensaison konnte dank wärmerer temperaturen endlich (für länger als 15 minuten) eröffnet werden und draußen zu frühstücken ist einfach herrlich. und außerdem ist erdbeerzeit. von erdbeeren kann ich wirklich nie genug bekommen. am liebsten gleich aus der schale genascht, gerne im obstsalat, als marmelade auch nicht schlecht und in drinks ziemlich unschlagbar... voll vielseitig, diese erdbeeren.


und weil sonntag ist, hab ich uns heute mal wieder waffeln gemacht. ich habe gleich zwei waffeleisen und benutze beide gleich selten, muss ich ehrlich zugeben. wenn, dann aber eher das für die dicken, großen waffeln. das liegt eventuell daran, dass alle teile in den geschirrspüler können... aber die waffeln sehen auch chic aus und werden fluffig und gleichzeitig knusprig. falls es dich interessiert - ich habe dieses waffeleisen*.


es muss jetzt aber definitiv öfter waffeln geben. vor allem in kombination mit erdbeeren ist das ein unschlagbares frühstück. gerösteter rhabarber, so wie hier, nektarinen oder auch bananen würden aber auch köstlich schmecken. es soll ja leute geben, die keine erdbeeren mögen.



Buttermilchwaffeln

(7 große Waffeln)

180g Mehl
60g geriebene Mandeln
3 EL Zucker
3 TL Backpulver
1 Pr. Salz
400ml Buttermilch
2 Eier
100g geschmolzene Butter
Mark von 1 Vanilleschote

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Buttermilch, Vanillemark und Eier verquirlen und unter die trockenen Zutaten mischen. Geschmolzene Butter einrühren. Teig im Waffeleisen goldbraun backen (hat bei mir etwa 3 minuten gedauert).
Tipp: Die Waffeln zum Abkühlen nicht übereinander stapeln, dann bleiben sie leicht knusprig.
Waffeln mit einem Klecks Sauerrahm und Erdbeeren servieren. Nach Geschmack noch mit Vanille bestreuen.


weil die waffeln so groß sind, schneide ich sie gern auseinander. sie halten sich auch ein paar tage in einer dose, allerdings sind sie dann nicht mehr knusprig. aber trotzdem köstlich.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.