Sonntag, 25. September 2016

Sonntagsfrühstück 〖Gewürzbrotstangen〗

das mit dem kaffee und mir ist so eine sache. über den sommer habe ich ihn lieben gelernt. coldbrew oder iced coffee (nicht zu verwechseln mit eiskaffee) - her damit! alles mit kaffeegeschmack - topp! heißer kaffee? äh nein, nicht so sehr. aber es liegt an mir, nicht am kaffee. weil ich keine heißgetränke mag. kein tee, kein kakao, suppe eigentlich lieber auch nicht. nicht mal, wenn ich krank bin. mir ist das einfach zu warm. (außer glühwein bei entsprechenden temperaturen am christkindlmarkt. da muss ich einfach durch.) aber vielleicht wird das ja noch. ich bleib jedenfalls dran.


kaffee passt nicht nur zu kuchen, sondern auch ziemlich gut zu brot. sogar ins brot, wenn man es genau nimmt. in kombination mit einigen intensiven gewürzen wirds noch besser. koriander und fenchel sind typische brotgewürze, aber auch zimt passt. besonders zum herbst, finde ich.


ich habe außerdem festgestellt, dass diese brotstangen ein köstlicher ersatz für laugenbrezel sind. sie passen hervorragend zu wiesenflair mit obatztem und bier.



Gewürzbrotstangen mit Koriander und Kaffee

(12 Stück)

200g Weizenmehl
100g Roggenmehl
1 Pr. Zimt
1 TL Fenchelsamen
1 TL Koriandersamen, frisch gemörsert
1 TL Salz
1/2 Würfel Germ
1 EL Honig
150ml Kaffee, lauwarm

etwas Kaffee zum Bestreichen
1 TL Fleur de Sel
1 EL Koriandersamen, grob gemörsert

Beide Mehlsorten in einer Schüssel mit den Gewürzen mischen. Germ und Honig im lauwarmen Kaffee auflösen und zum Mehl geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls nötig etwas Weizenmehl zugeben. Teig in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
Teig ohne richtiges Kneten zu einer Rolle formen und in 12 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Stange drehen (rustikal ist schön!) und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Blech mit einem Geschirrtuch abdecken und weitere 15 Minuten gehen lassen.
Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Grob gemörserte Koriandersamen und Fleur de Sel mischen. Die Stangen mit Kaffee bepinseln und mit der Salz-Koriander-Mischung bestreuen. Ca. 20-25 Minuten backen.



Dienstag, 20. September 2016

Sommer ade! 〖Polentawaffeln〗

wenn ich aus dem fenster schaue, sehe ich momentan grad ein paar wenige sonnenstrahlen, die sich durch den nebel kämpfen. der herbst klopft an - der nebel spricht bände. and I love it! du musst wissen, ich gehöre zu den offenbar wenigen menschen, die die gemütlichkeit eines nebeligen herbsttages zu schätzen wissen. wenn ich zuhause erwähne, wie schön ich den nebel finde, werde ich mit strafenden blicken bedacht. mir egal. ich freu mich über den herbst.
die tomaten auf der terrasse haben letzte woche, als der sommer in den letzten atemzügen lag, nochmal vollgas gegeben und mich ebenfalls erfreut. ich konnte sie grad gut brauchen - für die spätsommerliche waffelei. herzhafte waffeln - das hatte ich noch nie vorher ausprobiert. meine bedenken haben sich allerdings recht schnell zerstreut...


momentan wird ja ALLES gewaffelt. ist das ein neuer foodtrend? der mann sagt, nur in den USA. vom spiegelei mit speck bis zur zimtschnecke, rösti, pizza, french toast oder grilled cheese sandwich - es wird gewaffelt, was ins waffeleisen passt. ganz so weit geht meine experimentierfreude nicht (es gibt eben grenzen), aber polentawaffeln schmecken überraschend gut. echt jetzt.



Herzhafte Polentawaffeln mit Topfendip


75g Butter
200g Polenta
175g Mehl
100ml Wasser
3 Eier
300ml Milch
viel Oregano (am besten frisch, getrocknet geht aber natürlich auch)
Salz
Pfeffer

250g Topfen
Mineralwasser
1 Bund Schnittlauch
1 Frühlingszwiebel
1 Handvoll Cocktailtomaten
Salz
Pfeffer
nach Belieben: Olivenöl und weißer Balsamico

Butter schmelzen, Oregano waschen und die Blättchen vom Stiel zupfen. Alle Zutaten für den Teig verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Teigschüssel abdecken und den Teig 30 Minuten rasten lassen.
Für den Dip Topfen mit 3-4 EL Mineralwasser verrühren. Schnittlauch fein schneiden und untermengen. Den Dip mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten waschen und vierteln, Frühlingszwiebel putzen und in sehr feine Ringe schneiden. Tomaten und Zwiebeln mischen und leicht salzen. Nach Belieben mit etwas Olivenöl und wenig weißem Balsamico marinieren.
Waffeleisen aufheizen und die Waffeln nach Anleitung backen. Mit Tomaten und Dip servieren.

das rezept habe ich so ähnlich in der sommerausgabe des Frisch gekocht magazins gesehen.


die waffeln eignen sich auch hervorragend als snack to go für die mittagspause. du kannst sie ganz einfach am vortag zubereiten. und wenn das waffeleisen schon mal heiß ist, kannst du dir ja auch noch was anderes waffeln...


Sonntag, 11. September 2016

Ende der Sommerpause 〖Heidelbeer Mandel Galette〗

ich bin wieder da! es ist schluss mit dem süßen leben - die sommerpause ist zu ende. und ich freu mich. mein sommer war aufregend und ich hoffe deiner auch. bei mir war der sommer gespickt mit ein bisschen wind und regen, ganz viel sonnenschein und einigen tausend kilometern im auto, mehreren flügen und allem voran grandiosen eindrücken und erlebnissen. meine bucket list ist um einige punkte geschrumpft, muss ich sagen. auch interessant war die erkenntnis, dass ich ziemlich gerne daheim bin. das kam diesen sommer nämlich eindeutig zu kurz. und jetzt, wo ich wieder da bin, herbstelt es schon ganz gewaltig. irgendwie schade, weil ich den heimischen sommer ja so gut wie verpasst habe. jetzt muss ich einfach den spätsommer und herbst kulinarisch besonders ausnutzen. den anfang mache ich mit dieser heidelbeer galette.


so eine galette ist perfekt, wenn es schnell gehen muss. der mürbteig ist flott zusammengeknetet und während er im kühlschrank rastet, mische ich die früchte zusammen. es müssen nicht unbedingt heidelbeeren sein. pfirsiche, zwetschken, marillen - was schmeckt, geht. aber ich hatte gerade diese prächtigen heidelbeeren (oder eigentlich moosbeeren, wie sie in meiner sprache heißen) zur hand. die hat mir mein papa gesammelt. und ich finde, wilde heidelbeeren sind geschmacklich nicht mit gezüchteten zu vergleichen. aber klar, nicht jeder hat so viel glück wie ich und bekommt kiloweise frisch gepflückte beeren.


Heidelbeer Mandel Galette


150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
100g kalte Butter
50ml kaltes Wasser
1 Pr. Salz
1 Pr. Zucker

2 Handvoll Heidelbeeren
1 EL Stärke
2 EL Amaretto
ein paar Tropfen Bittermandel-Aroma
etwas brauner Zucker

3 EL griechisches Joghurt, Frischkäse, Mascarpone oder Skyr (ich nehme skyr)
brauner Zucker
Mandelblättchen

Mehl, Mandeln, Zimt, Salz und Zucker mischen. Kalte Butter in kleinen Flocken zugeben und abbröseln. Wasser zugeben und alles rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Evtl. etwas Mehl zugeben. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. In der Zwischenzeit Heidelbeeren mit Amaretto, Bittermandelaroma und Stärke mischen und nach Belieben mit braunem Zucker süßen. 
Backrohr auf 210° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Teig rund ausrollen (∅ ca. 25-30cm). Skyr oder Ähnliches in der Mitte verteilen, zum Rand 2-3cm frei lassen. Die Heidelbeeren darauf verteilen und den Rand einklappen - je rustikaler, desto besser. Den Rand mit Wasser bepinseln und mit braunem Zucker bestreuen. Die Galette 20-25 Minuten backen, nach der Hälfte der Backzeit mit einigen Mandelblättchen bestreuen.


skyr ist eine neue liebe von mir. er ist eine mischung aus joghurt und frischkäse. die konsistenz erinnert an griechisches joghurt, allerdings hat skyr deutlich weniger fett- und viel mehr proteingehalt. skyr kommt traditionell aus island, wo ich ihn auch kennen gelernt habe. ich war sehr erfreut, als ich ihn auch bei uns im supermarkt fand.


es fühlt sich gut an, wieder zu bloggen. die pause war erfrischend, aber jetzt bin ich wieder da :)

Samstag, 16. Juli 2016

Hello Sommerpause! 〖Fougasse〗

endlich ist er da, der urlaub! selten habe ich mich so darauf gefreut, wie heuer. es war aber auch ein turbulentes arbeitsjahr mit vielen neuen erfahrungen und vor allem überstunden. ich freue mich auf erholung, entspannung und zeit mit dem mann. und davon werden wir ganz schön viel haben, die nächsten fünf wochen. so lange werden wir nämlich in island und danach in den usa unterwegs sein. und genau so lange wird sich hier auf dem blog auch nichts tun. ich habe nämlich beschlossen wirklich urlaub zu machen, alle fünfe gerade sein zu lassen und die ferien in vollen zügen zu genießen. natürlich bedeutet bloggen im alltag entspannung für mich, aber im urlaub nehme ich mir eine auszeit vom internet - um realistisch zu bleiben, abgesehen von instagram. dort kannst du unsere abenteuer ganz sicher verfolgen, wenn du lust hast...


ah ja: natürlich hätte ich mir, so wie in der bloggwelt ziemlich üblich, urlaubsvertretungen organisieren können. aber ehrlich gesagt, ich bin da ein bisschen eigen. mein blog ist eben mein blog. und hier schreibe ich. ich vertraue einfach darauf, dass du selber urlaub machst, ein wenig mehr als sonst zeit offline verbringst, und am ende des sommers trotzdem gerne wieder bei mir vorbeischaust.


bevor ich mich aus dem staub mache, lasse ich dir aber noch ein tolles rezept für einen fabelhaften sommersnack, die perfekte grillbegleiterin, eine schönheit im picknickkorb da: die fougasse.


Fougasse mit Rosmarin und Käse

(2 kleinere Brote)

250g Mehl
5g Salz
80g würziger geriebener Käse
1 Zweig Rosmarin
10g Germ
150-200ml warmes Wasser
etwas Maisgrieß

Mehl, Salz, Käse und den abgezupften Rosmarinnadeln mischen. Hefe in 150ml warmem Wasser auflösen und zur Mehlmischung geben. Alles zu einem weichen Teig verkneten, ggf. etwas mehr Wasser zugeben. Den Teig mindestens 1h in der mit Frischhaltefolie abgedeckten Schüssel gehen lassen.
Backrohr auf 180° vorheizen.
Backpapier mit Mehl und Maisgrieß bestreuen. Teig mit einer Teigkarte vorsichtig aus der Schüssel holen und auf das Backpapier legen. Der Teig sollte sich von selbst etwas ausbreiten. Mit Mehl und Maisgrieß bestreuen und mit den Händen vorsichtig (nicht zuviel luft aus dem teig drücken!) zu einem Quadrat formen. Mit der Teigkarte so halbieren, dass 2 Dreiecke entstehen. Mit Hilfe der Teigkarte die Fougasse-typischen Schnitte in die beiden Dreiecke ritzen (weniger ist mehr!) und mit den Fingern vergrößern. Ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.


jetzt muss ich noch die letzten sachen in den koffer packen - immerhin gehts in weniger al 6 stunden los richtung flughafen und island. ich freu mich!
dir wünsche ich den tollsten aller sommer, viel zeit für alles was du vorhast, gutes wetter und vor allem spaß! bis bald.