Sonntag, 25. Januar 2015

Mit einem Haps im Mund...〖Schoko-Mandel Donuts〗

wenn ich donuts mache, dann sind es eigentlich immer welche aus dem backofen. man könnte also sagen keine richtigen. klar, weiß ich. macht aber nix. ein klitzekleines küchlein in donutform ist toll und es gibt viele kombinationsmöglichkeiten. mein problem ist nur, ich bin manchmal etwas übereifrig beim einfüllen des teigs und die charakteristischen donutlöcher "wachsen"zusammen. zumindest am boden. jetzt habe ich die perfekte lösung für dieses problem, und aus einem problem wurde eine tolle neue kreation. inspiriert wurde ich von der neuen Lecker Bakery. dort sah ich nämlich donuts, die in der mitte gefüllt waren...


die kombination von kakao, mandel und vanillepudding passt wie die faust aufs auge. die kleinen donuts sind saftig, fluffig und hübsch. und das ist ja das beliebteste dreiergespann in meiner der backwelt. 


die variante mit füllung in der mitte eröffnet ungeahnte möglichkeiten. jelly donuts, gewälzt in kistallzucker tanzen vor meinem inneren auge (und hoffentlich auch bald hier auf dem blog). und zu verdanken hab ich das alles der omi. die hat mir nämlich das neue donutblech* geschenkt. ich hab einfach die beste omi.


Schoko-Mandel Donuts mit Vanillefüllung

(24 Stück in dieser Form*)

40g Mehl
20g gemahlene Mandeln
15g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
50g Zucker
1 Pr. Salz
85g Naturjoghurt
1 Ei
1 EL Öl

etwas Vanillepudding (selbstgemacht oder aus der kühltheke)

Backrohr auf 180° Umluft vorheizen.
Das Donutblech buttern und mit Mehl ausstäuben. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Joghurt, Ei und Öl verquirlen und mit den trockenen Zutaten vermengen. Masse in einen Spritzbeutel geben und in die Donutmulden füllen. 10-12 Minuten backen (stäbchenprobe). 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann die Donuts vorsichtig herauslösen.
Die ausgekühlten Donuts mit Staubzucker bestäuben und nach Belieben mit Vanillepudding (einfach mit dem spritzbeutel in die mitte spritzen) füllen.


die menge an füllung ist genau richtig. ich werd mich in zukunft also nicht mehr ärgen, wenn die donuts zu sehr aufgehen, sondern mir ins fäustchen lachen. 




wie stehst du zu gebackenen donuts? yay or nay?

*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Financiers 〖Mohn-Orangen Küchlein〗

kennst du financiers? falls nicht, oder einfach so zur sicherheit - das sind kleine mandelküchlein. normalerweise sind sie saftig, buttrig und mandelig. aber ich hab mir eine neue variante überlegt. saftig, buttrig und mohnig. und mit orange. eine meiner besseren ideen, muss ich sagen. vor allem die kombination mit der orange schmeckt really very good.



am besten schmecken die financiers noch warm, ganz frisch aus dem ofen. 

Mohn-Orangen Financiers


(ca. 6 Stück, abhängig von der Größe der Förmchen)

30g geriebene Mandeln
30g gemahlener Mohn
60g Mehl
140g Staubzucker
140g Eiweiß
100g braune Butter (das geht so: klick)
1 Orange
Zucker
schwarzer Sesam

Backrohr auf 165° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Orange schälen und Filets auslösen. Die trockenen Zutaten mischen, Eiweiß in 3 Portionen gründlich untermixen. Braune Butter langsam einrühren. Den Teig in Muffinförmchen füllen (der teig ist sehr flüssig) und mit Orangenfilets belegen. Mit etwas Zucker und Sesam bestreuen und 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.



außer einem stäubchen zucker brauchen die kleinen küchlein gar nichts an dekoration. wenn überhaupt. das mag ich auch. ich mein, manchmal liebe ich es, cupcakes oder törtchen zu dekorieren. aber manchmal darf es eben auch schnell gehen.



die financiers kannst du übrigens auch in der kaffeepause mit deinen bürofreunden teilen. kaffee passt wirklich gut dazu, und freunde auch.


wenn du lust auf mohn hast, kann ich dir auch das rezept für meinen lieblingsmohnkuchen ans herz legen. dieser mohnkuchen hat es auch in die Brigitte mohnkuchen auswahl geschafft! yay!

Sonntag, 18. Januar 2015

Sonntagsfrühstück 〖Schokoladen Madeleines〗

wir sind uns einig - sonntags kann es schon mal was besonderes geben. auch zum frühstück besonders zum frühstück. heute hab ich madeleines gemacht. nicht wirklich die ganz traditionellen, sondern mit kakao. und lecker. fluffig, nicht zu süß und klein. und klein ist auch immer gut. vor allem, wenn man in einem 2 personen haushalt lebt und nicht die ganze woche von madeleines leben will...


ich hab eine mini-madeleines form für 20 sehr kleine madeleines. natürlich funktioniert das rezept auch für eine normale form. du musst einfach die menge vervielfachen.


Schokoladen Madeleines


50g Butter
1 Ei
45g Zucker
1 Pr. Salz
55g Mehl
5g Kakao
1/2 TL Backpulver
etwas frisch gemörserter Kardamom

Butter schmelzen. Ei, Zucker und Salz schaumig mixen. Mehl, Kakao, Kardamom und Backpulver mischen und auf die Ei-Zucker-Mischung sieben und mit einem Gummispatel unterrühren. Geschmolzene Butter einrühren und den Teig mindestens 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Masse in einen Spritzbeutel füllen und in die Madeleines-Mulden spritzen. 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.



durch ein wenig staubzucker werden die madeleines noch hübscher und durch den kardamom noch besser. und natürlich kann man sie nicht nur zum frühstück essen. die gute nachricht ist, dass du den teig auch locker schon am abend vorbereiten kannst. über nacht im kühlschrank kann der teig rasten. dann geht alles ganz schnell in der früh. 



sag mal, wie schaut dein lieblings-sonntagsfrühstück aus? ich freue mich auf inspirierende tipps :)

Mittwoch, 14. Januar 2015

Mal wieder was Gesundes 〖Energiebällchen〗

boah. das wetter lässt zu wünschen übrig, oder? zuerst der sturm, dann der regen: grau, grauer, grauslich. da schrumpft bei mir und den menschen um mich herum die motivation für alles. morgens wäre es unheimlich gemütlich ein bisschen länger im bett zu bleiben, oder überhaupt. die vormittagshalbzeit ist kaum zu erwarten, und die couch ruft, sobald die wohnung betreten wird. habe ich zumindest gehört...
energiebällchen mussten her. und die sind ganz ohne (zusätzlichen) zucker. und vegan. falls du jetzt schon mit den augenbrauen zuckst und die augen genervt verdrehst: keine angst, sie schmecken trotzdem.




Energiebällchen

(24 Stück)

8 Datteln (entsteint)
130g ganze Haselnüsse
2 EL Sesam
2 EL Kokosflocken
1 EL Kakaopulver
1 Pr. Salz
mind. 3 EL Mandelmilch (oder normale milch, dann sind die bällchen aber nicht mehr vegan)

Zimt
Kardamom
Vanille

Datteln, Nüsse, Sesam, Kokos, Kakao und Salz in einen Blitzhacker geben und solange zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Mandelmilch oder andere Flüssigkeit zugeben und gut vermengen. Die Masse in 3 Teile teilen und jedes Drittel anders würzen: etwas Zimt, Vanille und frisch gemörserter Kardamom schmecken gut. Gewürze gut untermengen.
Mit einem Löffel Portionen abstechen und zu Kugeln rollen (oder drücken). Wenn die Masse zu bröselig ist, etwas mehr Flüssigkeit zugeben.

das rezept habe ich so ähnlich bei cookbooks & poetry gesehen.


die fertigen bällchen kannst du zum beispiel in sesam oder kakao wälzen, oder ganz einfach "natur" lassen. ich habe die unterschiedlichen sorten so "gekennzeichnet". natürlich könntest du sie auch in schokolade tunken, aber dann sind sie nicht mehr vegan (außer du nimmst vegane schokolade). und auch nicht mehr so gesund. aber beim nächsten mal dann vielleicht...


zu weihnachten habe ich auch ein neues objektiv* für meine kamera bekommen. es bereitet mir freude, sag ich dir. und die fotos gefallen mir auch. festbrennweite und größere blende - das kann was.



bist du auch im winterschlaf-modus? dann solltest du dir dringend und geschwind eine portion energiebällchen rollen...

*affiliate link

Sonntag, 11. Januar 2015

Sonntagsfrühstück 〖Cinnamon Buns〗

sonntags wird gefrühstückt. und zwar nicht wirklich zeitig in der früh, sondern gerne auch als ersatz fürs mittagessen. also bleibt genug luft, um selber schnell was in den ofen zu schieben. heute habe ich nach längerem mal wieder cinnamon buns gemacht. mit dem gewissen etwas. new and improved, sozusagen. ich weiß noch nicht genau was es ist - entweder die prise kardamom, oder der vanille guss. beides passt ganz hervorragend zu den zimtschnecken.


der duft, den gebackene zimtschnecken verströmen ist wirklich unbezahlbar. kann man so nicht kaufen. aber sollte jemals ein zimtschnecken parfüm auf den markt kommen - ich kauf es.



zimtschnecken ohne glasur schmecken lecker. vor dem backen etwas hagelzucker drauf - herrlich. der mann bevorzugt aber zuckerguss. so dick wie möglich am liebsten. und sonntags kann man das schon mal machen.



Cinnamon Buns


200g Mehl
1 Pckg. Trockenhefe
25g Zucker
1 Ei
30g Butter
60ml Milch

2 EL geschmolzene Butter
2 TL Zimt
1/2 TL Kardamom
Vanille
2 gehäufte EL Zucker

3 gehäufte EL Staubzucker
1 EL geschmolzene Butter
3 TL Milch
Mark von 1/2 Vanilleschote

Mehl, Hefe und Zucker mischen. Milch erwärmen und Butter darin schmelzen. Ei und Milchmischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teigschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort mindestens 30, besser 60 Minuten gehen lassen. Der Teig soll sich etwa verdoppelt haben.
Backrohr auf 180° Umluft vorheizen.
Zucker, Zimt, Kardamom (frisch im mörser gemahlen ist am besten) und etwas Vanille vermischen. Den Teig rechteckig ausrollen (etwas auf a4 größe) und mit geschmolzener Butter bepinseln. Zuckermischung darauf streuen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in mind. 12 Scheiben schneiden. Die Scheibchen entweder in Muffinförmchen oder in eine gefettete bemehlte Kuchenform geben und weitere 15-30 Minuten gehen lassen. 15 Minuten backen.
Für den Guss alle Zutaten vermengen, die Masse soll sehr dickflüssig sein. Die Zimtschnecken damit beträufeln.


lauwarm und mit einer tasse milch schmecken sie am besten, finde ich. und am sonntag verbreiten zimtschnecken gemütlichkeit. vor allem, wenn der wind ums haus pfeift und die schneeflocken tanzen lässt.




wenn du sonntags gerne lang schläfst und trotzdem nicht auf zimtschnecken verzichten möchtest, kannst du den hefeteig am samstag abend vorbereiten und in den kühlschrank stellen. wichtig ist dann nur, dass du dem teig am sonntag morgen etwas zeit gibst, sich zu "aklimatisieren". wenn er aus dem kühlschrank kommt ist er sehr fest. entweder du stellst den teig in der schüssel kurz ins backrohr - 45° reichen, oder du lässt ihn ein wenig stehen, so dass er sich "entspannen" kann.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Was zum Aufwärmen 〖Gewürzschokolade zum Trinken〗

nach dem ganzen schönen schnee ist es im moment eher nass, matschig und grau. nicht schön. der weihnachtliche zauber ist spätestens seit dem auszug des chistbaums verflogen. und obwohl auf instagram massig bilder von hübschen weißen tulpen gezeigt werden (die ich liebe) - mir ist noch nicht nach frühling. meine güte, es ist erst jänner! also mitten im winter. ich will keine tulpen, ich will kakao. und nicht irgendeinen. darum habe ich trinkschokolade gemacht. mit wärmenden gewürzen drin. und das, obwohl mir eigentlich nie kalt ist und ich heißgetränke eigentlich auch nicht mag. aber naja - eigentlich.


für die trinkschokolade hab ich außerdem einen übrigen schokonikolo und schokoladenreste verwendet. resteverwertung auf hohem niveau, sozusagen. und das passt mir grad gut, ich bin eh beim ausmisten und aufräumen. ganz schön bedenklich, was sich da in kurzer zeit so ansammelt... wir wohnen immerhin erst ein jahr in unserer wohnung. aber ich hoffe denke, dass das nicht nur bei mir so ist. und die erste woche im neuen jahr eignet sich ja immerhin perfekt um ordnung zu schaffen.


und dann habe ich mir in einer aufräumpause einen tollen heidelbeer smoothie gemacht und gut ein drittel davon in der küche verspritzt. inklusive wand und decke. hab ich schon mal erwähnt, dass ich manchmal etwas ungeschickt bin? ja, bin ich. also habe ich jetzt auch erfahrung im streichen. ich hätte aber auch drauf verzichten können...
nach so einem tag (oder so einer woche) ist ein würziger kakao grad recht. füße hoch und schlürfen!


Gewürzschokolade


Zartbitterschokolade, Milchschokolade, weiße Schokolade (schokoladenreste sind perfekt)
3-4 Kardamomkaspeln
1/2 TL Zimt
einige Tropfen Bittermandelextrakt
rosa Pfeffer

Minicupcake-Förmchen
Holzlöffel
Schokoladenstreusel

Schokoladen in verschiedenen Schüsseln über Wasserdampf oder in der Mikrowelle schmelzen.  Kardamomkapseln aufklopfen, die Samen im Mörser zerkleinern und in die Zartbitterschokolade einrühren. Einige Tropfen Bittermandelextrakt in die weiße Schokolade rühren. Zimt unter die Milchschokolade mengen. Rosa Pfeffer passt auch hervorragend zu Zartbitterschokolade. Die Schokoladenmischungen mit einem Löffel in die Förmchen geben und die Holzlöffel hineinstecken. Nach Geschmack dekorieren.



so ein kleiner kakao kann schon was. und es gibt noch unzählige köstliche kombinationsmöglichkeiten. orange, ingwer, marshmallows, und so weiter. die trinkschokoladen sind schnell gemacht und nette mitbringsel obendrein. gut, oder?

Dienstag, 6. Januar 2015

Hallo 2015! 〖Belgische Waffeln〗

hallo 2015!  ja, ich weiß - ich bin spät dran. den jahreswechsel und ein paar tage davor und danach hab ich in hamburg verbracht. das war wirklich sehr großartig. (hamburg ist eine tolle stadt!) es blieb einfach keine zeit zum bloggen. jetzt bin ich wieder da - mit vielen ideen für das neue jahr. und ich freu mich auf dieses jahr. ich bin gespannt was es mit sich bringt. ich bin da mal ganz optimistisch und vermute, dass es noch toller wird als 2014. und das wird ziemlich schwer werden... weil - vor allem blogtechnisch war 2014 ein ganz großartiges jahr. ich habe viele tolle neue leute kennen gelernt, zum beispiel meine lieben gsiBLOGGER. es gab viele unheimlich nette kontakte und interessante kooperationen. und dann stiegen meine leserzahlen ziemlich, viele kommentare erfreuten mich und mein bloggerherz, und das bloggen machte mir 2014 einfach wahnsinnig spaß. dafür ein großes DANKESCHÖN! und so darfs gerne weitergehen, wenns nach mir geht. 


kulinarisch mach ich den anfang mit belgischen waffeln. solche mit knusperzuckerstückchen drin. die sind ja grundsätzlich schon mal keine leichte kost. hefeteig mit butter und so, du weißt bescheid. deshalb mach ich gerne was fruchtiges dazu. und keine sahne, sondern joghurt. du kannst es aber natürlich auch krachen lassen und nutella, banane und sahne dazu verputzen. aber wer will denn die guten vorsätze schon am 6. über bord werfen? eben.


Belgische Waffeln

(ca. 12 Stück)

1 TL Trockenhefe
1 TL Zucker
60ml Milch
60ml warmes Wasser
1 Ei
1 EL Honig
2 EL brauner Zucker
Mark von 1/2 Vanilleschote
1 Pr. Salz
100g weiche Butter
350g Mehl
Hagelzucker

Hefe, Zucker, Milch und Wasser in einer Schüssel mischen und 5 Minuten stehen lassen. Ei, Honig, brauner Zucker, Vanillemark und Salz zugeben und gut verrühren. Butter untermengen. Mehl dazu geben und alles gut verkneten. Wenn der Teig zu klebrig sein sollte, mehr Mehl unterkneten. Mindesten 30 Minuten gehen lassen.
Teig zu ca. 12 kleinen Kugeln formen und in jede Kugel etwas Hagelzucker einkneten. Waffeleisen aufheizen und die Teigportionen nach Anleitung backen.


mein waffeleisen* ist einfach großartig. die waffeln werden ganz wunderbar - egal ob aus "normalem waffelteig" oder aus hefeteig. das liegt sicherlich daran, dass das waffeleisen um 180° gedreht werden kann. so werden die waffeln gleichmäßig braun. übrigens: kein einfetten, kein lästiges abwaschen - alle teile sind herausnehmbar und passen in den geschirrspüler. ich bin hin und weg! es ist natürlich nicht gerade günstig, dafür ist es aber auch der ferarri unter den waffeleisen. 


und wie schon erwähnt, ich mag zu meinen waffeln gerne joghurt und was fruchtiges. just im winter hab ich häufig gusto auf derart unsaisonales obst, dass es ein graus ist. dann greife ich lieber auf selbst eingemachtes oder selbst gesammeltes eingefrorenes obst zurück. als ich im herbst mit einigen gsiBLOGGERN auf der Gustav (messe für design und genuss) war, habe ich Susa kennen gelernt. Susa macht fruchtmus. genauer gesagt SUSA S MUS*. das sind steirische früchte zum löffeln. das mus passt hervorragend zu frischen waffeln, oder ins joghurt. und je nach sorte auch zu prosecco oder herzhaftem wie hirsch oder käse. und das beste: du kannst SUSA S MUS auch online bestellen. ich sag dir, das lohnt sich.
das joghurt mag ich am liebsten richtig dick und cremig. da könnte man natürlich griechisches joghurt nehmen mit ordentlich fett drin. ich machs aber lieber so:

Joghurt-Frischkäse


500g Naturjoghurt (gerne auch "leicht") über Nacht abtropfen lassen. Dafür ein Sieb mit einem Tuch auslegen und über eine Schüssel stellen. Joghurt in das Tuch gießen und abtropfen lassen.


*sponsored