Mittwoch, 17. April 2019

Heute wird es wieder köstlich! Noch ein traditionelles österreichisches Osterrezept:〖Osterpinzen〗


(werbung)
wie feierst du eigentlich ostern? bei mir gibt es einerseits den unkomplizierten osterbrunch mit freunden am samtag, und andererseits das herrliche familienessen mit allen lieben am sonntag. heuer bin ich für beides schon sehr gut vorbereitet. die osterneste sind zwar noch nicht ganz fertig, aber zumindest bereits ausgedacht, eingekauft, gebastelt und fertig zum befüllen. außerdem habe ich ein paar tolle rezeptideen gesammelt. daran lasse ich natürlich auch dich teilhaben.


wie schon angekündigt, habe ich noch ein zweites ganz typisches österreichisches osterrezept für dich vorbereitet. die osterpinze isst man klassisch mit schinken und kren zur osterjause. wichtig, um nicht zu sagen unverzichtbar, ist der aniswein, welcher bereits am vortag angesetzt wird. er verleiht der pinze den typischen geschmack und unterscheidet das gebäck im geschmack deutlich von einem klassischen osterstriezel.


ob vanille in die pinze gehört, oder nicht - da scheiden sich die geister. ganz traditionell kommt wohl eher keine vanille dazu. ich mag aber meine version sehr gern und finde, dass das feine vanillearoma ganz hervorragend schmeckt. 



Osterpinzen

(9 kleine Pinzen)

125ml Weißwein
5g Anis*
500g Weizenmehl
½ EL Salz
125ml Milch
75g Zucker
75g Butter
½ Würfel Germ
2 Dotter

1 Ei
2 EL Milch

Anis leicht anmörsern und mit dem Weißwein vermengen. Den Aniswein in ein Schraubglas füllen und über Nacht stehen lassen (nicht im Kühlschrank). 
Mehl mit Salz vermengen, Milch lauwarm erhitzen. Germ in eine kleine Schüssel bröseln und mit 1 EL des Zuckers, 2 EL lauwarme Milch und 2 EL Mehl zu einem dicklichen Vorteig (Dampfl) anrühren. Leicht mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Der Vorteig ist fertig, wenn er sich merklich vergrößert hat.
In der Zwischenzeit die Butter in der restlichen Milch schmelzen und den Zucker und das Vanillemark einrühren. Aniswein durch ein feines Sieb abseihen und mit den Dottern zum Mehl geben. Vorteig und Milch-Butter-Zucker-Mischung ebenfalls zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig leicht mit Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde in der Schüssel gehen lassen. Das Ei mit Milch verquirlen und bis zum Bestreichen beiseite stellen.
Backrohr auf 175° Heißluft vorheizen.
Aus dem aufgegangenen Teig ca. 100g schwere Portionen abstechen und auf der Arbeitsplatte in der hohlen Hand zu Kugeln schleifen. Die Kugeln auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche geben und mit der Eiermilch bestreichen. 30 Minuten gehen lassen.
Die Pinzen mit einer Schere dreimal tief einschneiden und 15-20 Minuten goldbraun backen.


*dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Kotányi.

Montag, 15. April 2019

Ostern steht vor der Tür - heute wirds rustikal und lecker! 〖Traditioneller Osterschinken im Brotmantel〗


(werbung)
heute hab ich ganz was besonderes für dich! für meine freunde von Kotányi habe ich mir 2 ganz traditionelle österreichische osterrezepte überlegt, und das erste kommt gleich heute: dich erwartet ein klassischer osterschinken im brotmantel, der hervorragend zum gemütlichen osterbrunch oder der osterjause passt. die perfekten begleiter dazu sind ein paar hartgekochte eier,  etwas kresse und eine schnittlauchmayo mit einer ordentlichen portion kren. 


weil mein haushalt bekanntlich eher klein ist, habe ich mich für einen ganz kleinen schinken entschieden. das siehst du eh auf den fotos. die teigmenge reicht aber für einen ordentlichen schinken. und so ein schinken im brotmantel ist echt keine hexerei - brotteig zusammenkneten, schinken mit senf einreiben und mit kümmel würzen, im brotteig einwickeln, backen, fertig. am besten schmeckts lauwarm.


das fein gewürzte brot past ganz hervorragend zum schinken und dem senfgeschmack. ich verwende zum würzen von so rustikalem brot am liebsten das bauernbrot gewürz von Kotányi. es ist eine ganz augewogene mischung.


Osterschinken im Brotmantel



350g Weizenmehl
150g Roggenmehl
100g Weizenvollkornmehl
5g Sauerteigextrakt
1 EL Salz
1 Würfel Germ
2 EL Honig
300-350ml warmes Wasser

Dijonsenf
Rollschinken, essfertig

Mehl mit Sauerteigextrakt, Salz und Brotgewürz vermischen. Germ in eine kleine Schüssel bröckeln und mit einem kleinen Teil des lauwarmen Wassers auflösen. Honig einrühren. Die Germmischung zum Mehl geben und verkneten. Nach und nach das restliche Wasser zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig in einer Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 1,5 Stunden gehen lassen. Er soll sich im Volumen etwa verdoppelt haben.
Rollschinken waschen, trocken tupfen, mit Senf einstreichen und mit Kümmel bestreuen.
Teig auf wenig Mehl nicht zu dünn (mind. 1cm dick) ausrollen und den Schinken darin einwickeln. Ränder mit etwas Wasser bestreichen und gut verschließen.
Überschüssigen Teig gegebenenfalls wieder zusammenkneten, in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken, damit der Teig nicht austrocknet. Falls Teig übrig bleibt – je nach Größe des Schinkens – können daraus im Anschluss kleine Brötchen gebacken werden.
Den Schinken im Brotteig nochmal 30 Minuten gehen lassen.
Backrohr auf 180° vorheizen.
Das Brot nach Belieben dekorativ einritzen und im vorgeheizten Backrohr etwa 35-40 Minuten goldbraun backen. 



Mayonnaise mit Kren und Schnittlauch


1 Dotter
1 EL Zitronensaft
1 TL Senf
ca. 125ml Rapsöl
1/2 TL Kren
Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Dotter in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Senf und Zitronensaft zugeben und ebenfalls verrühren. Nun unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen ganz langsam so viel Öl zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Schluss Kren und fein geschnittenen Schnittlauch einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


*dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Kotányi.

Donnerstag, 4. April 2019

Selbstgebacken schmeckt am besten! 〖Brötchen, bei denen nichts schief gehen kann〗


brot backen macht mir im moment echt richtig viel spaß. es darf von mir aus ruhig aufwendig sein, mit mehreren arbeitsschritten, vorteig, anstellgut, poolish, sauerteig und so weiter. aber manchmal sollte es doch auch schnell gehen. diese rezepte werden dann zu klassikern, die man immer wieder macht, abwandelt, körner hinzufügt, gewürze austauscht etc., das kennst du vielleicht auch. und solche rezepte gibt man gerne weiter, ich zumindest. es macht spaß und das erfolgserlebnis ist garantiert. hier kommt heute also ein gelingsicheres brotrezept, das schmeckt. klingt gut? ist es auch. versprochen. 


auch toll: die brötchen kannst du hervorragend einfrieren und auftauen. die knusprigkeit geht etwas verloren, aber das macht eigentlich nichts. 
falls du von der zutat backmalz irritiert bist - backmalz sorgt für die schöne farbe, längere haltbarkeit, etwas mehr lockerheit und mehr knusprigkeit. es ist quasi ein allrounder und in diesem rezept nicht unwichtig. backmalz bekommst du in manchen supermärkten, auf alle fälle aber online. ich verwende dieses hier: klick*, aber es gibt viele verschiedene anbieter.


brötchen, butter drauf, kresse dazu - fertig ist eine sensationelle brotzeit. die einfachen dinge sind halt manchmal echt die besten, stimmts?



Knusprige Brötchen


(8 Stück)

150g Roggenmehl
350g Weizenmehl
10g Salz
10g Backmalz*
1 EL Brotgewürz
1 TL gemahlener Kümmel
1 TL Schabzigerklee (Bockshornklee)
15g Germ
300ml lauwarmes Wasser

Mehl mit Gewürzen und Backmalz mischen. Germ im lauwarmen Wasser auflösen und zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen. 
Backrohr auf 210° Heißluft vorheizen und eine kleine ofenfeste Schüssel am Boden des Backrohrs mit aufheizen.
Vom Teig 100g schwere Portionen abstechen und etwas in Form bringen und mit der offenen, nicht so schönen Seite nach oben auf ein mit Backpapier oder Backmatte belegtes Blech legen. Mit Wasser besprühen und mit wenig Mehl besieben. Weitere 15 Minuten gehen lassen. Bleche ins Backrohr schieben, eine Tasse Wasser in die heiße Form am Boden schütten und sofort die Ofentür schließen. Ca. 25-28 Minuten backen, die Brötchen sollten hohl klingen, wenn man auf die Unterseite klopft. Je nach Größe der Brötchen variiert die Backzeit natürlich etwas.

für mehr variation kannst du die gewürze weglassen oder austauschen, körner oder nüsse zugeben oder oben drauf streuen - was du magst, schmeckt.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Freitag, 29. März 2019

Bald ist Ostern - fruchtig frisch in den Frühling! 〖Lemon Poppy Seed Cake mit Zitronen-Baiser-Blüten〗


(werbung)
foodblogger sind ja bekanntlich meistens sehr gut vorbereitet. vor allem was die kulinarischen höhepunkte des jahres betrifft, wie zum beispiel weihnachten oder ostern. letzteres ist ein gutes stichwort - heute wird es nämlich schon etwas vorösterlich. ich bin früh dran, ich weiß. aber erstens wäre es wegen der rechtzeitigen vorbereitung und zweitens, weil mich Tchibo eingeladen hat, teil der österlichen blogparade zu sein. übrigens: ab 3. april kannst du am Tchibo blog für mich und meinen beitrag voten. da kannst du dann auch gleich tolle backutensilien für die osterbäckerei gewinnen.


wenn ich an ostern denke, fällt mir natürlich als erstes ein saftiger zopf oder ein köstlicher karottenkuchen ein. das wären also die üblichen verdächtigen. ich hab mir aber was anderes überlegt, wäre sonst ja fad. ich hab mich für einen zitronen mohn kuchen, neudeutsch wäre das ein lemon poppy seed cake, entschieden. ich hab mir sagen lassen, dass der ziemlich gut war, ich bin ja immer noch in meiner zuckerfreien phase und habe deshalb (leider) keinen probiert. früher hatte ich eine ausgesprochene abneigung gegen zitrone im essen und konnte sie lediglich in getränken dulden. diese ära ist vorbei, eindeutig. die zitrone verleiht dem kuchen das gewisse etwas, den säuerlichen kick und die frühlingshafte frische.


was natürlich nicht fehlen darf, ist der vom mann heißgeliebte zuckerguss. so besteht zumindest eine gemeinsamkeit zu dem ebenfalls familiär geschätzten karottenkuchen. dass allerschönste sind aber die kleinen gelben tulpen, die ich aus baiser gemacht habe. die passenden spritztüllen habe ich dir weiter unten im rezept verlinkt, die gibt es aktuell bei tchibo. die tulpen können natürlich perfekt vorbereitet werden und zum beispiel auch zur deko der ostertafel verwendet werden. wenns nur um kuchen- oder tortendeko geht, könntest du natürlich auch buttercreme verwenden, die mag ich aber wirklich nicht gern.



Lemon Poppy Seed Cake (Zitronen Mohn Kuchen)



3 Eier
125g Zucker
125g Naturjoghurt
Saft von 1/2 Zitrone
75g Butter
Abrieb von 2 Bio-Zitronen
2 EL Mohn
200g Mehl
3/4 Pckg. Backpulver
1. Pr. Salz

Zitronen-Zuckerguss
Saft von 1/2 Zitrone
Staubzucker

kleine Streichpalette*
Mohn zum Bestreuen

Backrohr auf 180° Heißluft vorheizen, Kastenform einfetten.
Butter schmelzen und mit Zitronenabrieb und Mohn verrühren. Eier mit Zucker hell cremig mixen. Joghurt und Zitronensaft sehr gut unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz einsieben und von Hand unterrühren. Zum Schluss die Zitronen-Mohn-Butter untermengen. Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und ca. 40-50 Minuten backen (bei mir war der kuchen nach 40 minuten fertig). Falls der Kuchen zu braun wird, nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe nicht vergessen.
Für den Zuckerguss Zitronensaft mit Staubzucker verrühren, so dass ein dicker Zuckerguss entsteht. Die Masse soll sehr zähflüssig sein und in der Konsistenz etwa an Zahnpasta erinnern. Die Oberseite des Kuchens am besten mit Hilfe einer kleinen Streichpalette bestreichen und mit etwas Mohn bestreuen. Zur Dekoration eignen sich Zitronen-Meringue-Blüten. Diese erst nach dem Trocknen des Zuckergusses aufsetzen.


Zitronen-Baiser-Blüten

(ergibt etwa 20 Tulpen)

1 Eiweiß
doppelte Menge an Zucker
etwas gelbe Lebensmittelfarbe in Pulverform
1 Pr. Zitronensäure

Spritztülle Tulpenform*

Eiweiß abwiegen und die doppelte Menge an Zucker ebenfalls abwiegen. Eiweiß steif schlagen und dann den Zucker einrieseln lassen. Zitronensäure (für den zitronigen kick) und Lebensmittelfarbe nach Belieben zugeben und weitere 6 Minuten auf höchster Stufe sehr steif mixen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 100° Heißluft vorheizen.
Einen Spritzbeutel mit einer Spritztülle in Blütenform vorbereiten und die Eiweißmasse aufs Backblech spritzen. Für besonders schöne Ergebnisse, die Spritztülle dazwischen immer wieder abwischen. Die Baiser Blüten ca. 35 Minuten im Ofen trocknen lassen - sie sind fertig, wenn sie sich ganz leicht vom Backpapier lösen lassen.


*dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Tchibo.