Mittwoch, 18. Januar 2017

Frühstück, Snack oder Dessert〖Schoko-Bananen-Chiapudding〗

im neuen jahr habe ich meine liebe zu bananen wieder entdeckt. im weihnachtsurlaub in marokko gabs ein riesenangebot an frischen früchten, von a wie avocado bis z wie zitrone war alles dabei. und weil ich eigentlich versuche nur saisonales obst zu kaufen, kommen mir bananen daheim gerade recht. die haben schließlich irgendwie immer saison bei uns (weil sie hier ja gar nicht wachsen) und können deshalb bio und fair gehandelt das ganze jahr über eingekauft werden. diesmal habe ich mich an einen veganen pudding mit bananen gewagt, der sowohl als frühstück, pausensnack oder als dessert ganz schön was hermacht. bei mir wars ein pausensnack. ich bin ja immer auf der suche nach breakfast-to-go ideen, weil mich gegen 10 im büro der hunger ereilt. da freue ich mich, wenn ich was leckeres aus der tasche holen kann.


wie du vielleicht weißt, probiere ich in letzter zeit öfters mal pflanzliche drinks aus. für meinen veganen schoko-bananen-pudding habe ich diesmal zum Mandeldrink Ungesüßt* von Alpro gegriffen. der kommt (wie der name schon sagt) ohne zuckerzusatz aus, ist fettarm, nebenbei natürlich vegan und enthält vitamin e. genügend vitamin e trägt zu straffer haut und gesünderem, frischerem aussehen bei - und ganz ehrlich, wer will das nicht? die ballaststoffe und der hohe gehalt an omega-3-fettsäuren, welche in den chiasamen vorhanden sind, tun dem körper ebenfalls gut. nach der partysaison dezember kann das ja sowieso nicht schaden, oder? dieser pudding ist also ein richtig gesundes kleines ding, das "ganz nebenbei" noch köstlich schmeckt.


wie schauts bei dir eigentlich mit den neujahrsvorsätzen aus? hast du welche, und wenn ja, hältst du dich an deine oder hast du bereits das handtuch geworfen? die klassiker unter den vorsätzen sind ja wohl mehr sport und/oder gesündere ernährung. könnte mir beides ehrlich gesagt auch nicht schaden. drum passt dieser schoko-bananen-chiapudding sehr gut in den jänner-speiseplan: kein raffinierter zucker und pflanzlich durch den mandeldrink, vitamine und ballaststoffe. und (trotzdem oder vielleicht deswegen?) echt lecker. falls ich zukünftig also jünger ausschaue und meine haut unheimlich straff wirkt, könnte es daran liegen, dass ich schon ein, zwei dieser gläschen verputzt habe...


"gläschen" ist dann schon das nächste wichtige stichwort. wenn du den pudding eben in ein kleineres schraubglas füllst, kannst du ihn bequem vorbereiten, im kühlschrank lagern und in der früh einfach in die tasche stecken. du wirst im büro dann zwar neidische blicke auf dich ziehen, aber das ist ja egal. da musst du durch.


Schoko-Bananen-Chiapudding

(4 Portionen)

500ml Mandeldrink Ungesüßt*
2-3 EL Ahornsirup, je nach Geschmack
Mark von 1/2 Vanilleschote
6 EL Chiasamen
1 reife Banane
1 EL Kakaopulver ungesüßt
1 Handvoll Cashewkerne

250ml Mandeldrink Ungesüßt mit der Hälfte der Chiasamen, Ahornsirup nach Geschmack und Vanillemark in einem Schraubglas verrühren. Zum Quellen der Chiasamen das Glas verschraubt mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen. Für den schokoladigen Teil des Puddings den restlichen Mandeldrink mit dem Kakaopulver und evtl. Ahornsirup vermixen. Die übrigen Chiasamen unterrühren und ebenfalls in einem Glas verschlossen im Kühlschrank quellen lassen.
Zum Fertigstellen eine halbe reife Banane mit dem Schokopudding im Blender vermixen. Die andere Bananenhälfte in Scheibchen schneiden. Schoko-Bananen-Masse auf Gläser aufteilen und mit den Bananenscheibchen belegen. Den Vanille-Chiapudding gut durchrühren, den Schokopudding damit toppen und mit einigen grob gehackten Cashewkernen bestreuen.


der pudding schmeckt natürlich auch ohne bananen. aber nicht so gut, wenn du mich fragst.


*sponsored - dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Alpro.

Sonntag, 8. Januar 2017

Was fürs Frühstück 〖Bananabread Granola〗

das neue jahr hat schon grandios begonnen. gemeinsam mit dem mann habe ich marokko bereist und die zeit zwischen den jahren in vollen zügen genossen. ganz ohne silvesterparty übrigens. die gabs dort wo wir waren nämlich gar nicht und vermisst haben wir sie auch nicht. weihnachten vorher daheim war auch wundervoll. bei dir hoffentlich auch? unter anderem wurde ich mit reichlich neuen kochbüchern beschenkt. meine familie weiß eben, wie sie mich glücklich macht und hat für nachschub an inspirationsquellen für alltag und blog gesorgt. viel zeit hatte ich noch nicht um darin zu schmökern, aber das hole ich gerade nach. und ich bin dabei schon über eine tolle idee gestolpert: bananabread granola. und weil es bei uns morgen wieder losgeht mit dem alltag, habe ich das gleich mal ausprobiert. granola lässt sich ja super mit in die arbeit nehmen (mit dem frühstück unter der woche haben wirs immer noch nicht so) und ist ein köstlicher frühstücks- oder pausensnack. außerdem: es schmeckt herrlich!


bananenbrot liebe ich, müsli mit bananenscheiben habe ich schon als kind gegessen und ganz generell sind bananen gesund und lecker. bananabread granola ist also eine grandiose idee. leider ist sie wie schon gesagt nicht von mir, gefunden habe ich das rezept nämlich so ähnlich in diesem schönen buch: My New Roots*. den blog zum buch finde ich übrigens auch ganz toll. ich habe das rezept etwas abgeändert, damit es mehr meinem gusto und vorratsschrank entsprach.


Bananabread Granola


100g Haferflocken zart
100g Haferflocken kernig
80g grob gehackte Walnüsse
40g Kokoschips
2 gehäufte EL Leinsamen
1 EL Zimt
1 reife Banane
60ml Ahornsirup
40ml Öl (Rapsöl, Kokosöl (kurz erwärmen, damit es flüssig wird) oder Sesamöl)

Backrohr auf 180° vorheizen.
Banane schälen und mit Ahornsirup und Öl im Blender oder mit dem Stabmixer zu einer glatten Masse pürieren. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen und mit der Bananenmasse vermengen. Mit einem Gummispatel sehr gut durchmischen. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und gleichmäßig verstreichen. 30 Minuten backen. Anschließend mit einem Löffel in kleinere Stückchen teilen, gut durchmischen und weiterbacken. Nach etwa 7 Minuten wieder durchrühren. Solange wiederholen und dabei größere Stücke mit dem Löffel zerteilen, bis die Stückchen richtig trocken und knusprig sind. Die Temperatur eventuell reduzieren (100°), wenn das Granola zu dunkel wird. Auskühlen lassen und luftdicht verpacken.


natürlich kannst du bei den nüssen variieren und das ganze auch an die umstände deiner speisekammer anpassen. im jänner will ich immer ausmisten und reste aufbrauchen, deshalb könnte die nächste ladung ganz anders ausschauen. mit cashews und sonnenblumenkernen zum beispiel. haselnüsse sind auch noch von der weihnachtsbäckerei übrig. aber bananabread gibts bei mir schon immer mit walnüssen und darum ist das hier die perfekte mischung, finde ich.


ich bin gespannt, was dieses jahr so bringt. persönlich natürlich, aber auch für den blog. Die Glücklichmacherei wird bald 4. das heißt schon seit fast 4 jahren verfolge ich dieses tolle hobby und es macht immer noch so viel spaß, wie am ersten tag. nein, stimmt nicht - mehr spaß. jep, definitiv mehr. und vielleicht liegt das auch daran, dass ich mir keine besonderen ziele stecke - ich blogge wenn es mir spaß macht und wann es mir spaß macht. ich lege auch ab und zu mal eine pause ein. zum beispiel, wenn es im leben 1.0 turbulent zugeht. oder wenn ich einfach keine lust habe. hier bestimme nämlich ich und ich kann mir eine auszeit nehmen, wenn ich sie brauche. mittlerweile weiß ich, dass du trotzdem wieder hier vorbeischaust. das war anfangs anders, da hatte ich schon oft das gefühl (aber auch lust) neue inhalte produzieren zu müssen, um dich bei der stange zu halten. mit dem alter wird man also entspannter. herrlich. und privat wird das hoffentlich auch ein tolles jahr. bestimmt steht wieder die eine oder andere tolle reise ins haus. die sommerferien sind schließlich lang. und manches ist auch schon fix eingeplant. ich bin ganz optimistisch. es wird schön werden. und das wünsch ich dir auch!


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Advent, Advent... 〖Schoko-Kokoswaffeln〗

so langsam kommt jetzt doch ein klitzekleines bisschen stressgefühl auf. dabei bin ich auf die festtage so gut vorbereitet wie nie zuvor. geschenke hab ich besorgt oder zumindest die ideen gesammelt, das festtagsmenü ist im groben geplant, die xmas playlist wurde mit schmissigen songs upgedatet und die weihnachtspost muss nur noch zur post gebracht werden. es liegt eigentlich daran, dass der mann und ich gleich nach den feiertagen in den urlaub düsen. bis letztes wochenende war noch nichts geplant. außer der flug, den hatten wir bereits vor dem sommer gebucht. marokko - stand schon lange auf meiner bucket list ganz oben, vor allem im nicht so warmen winter dort. die weihnachtsferien sind also genau der richtige zeitpunkt. bloß blöd, dass es immer ganz viel zu tun gibt und so wenig zeit, diese reise vorzubereiten. luxusprobleme, I know. das sollte sich ändern und darum habe ich waffeln gebacken.


falls sich dir der zusammenhang von frisch gebackenen waffeln und urlaubsplanung nicht auf den ersten blick erschließt, verstehe ich das. aber lass mich erläutern:
erstens, das sind nicht irgendwelche waffeln, sondern schoko-kokoswaffeln.
zweitens, backen entspannt mich. und das waffeleisen sollte eh öfters verwendet werden.
drittens, beim gemeinsamen essen kommen dem mann und mir die besten ideen.
viertens, ein voller bauch studiert (= reiseplanung) nicht gern, also ist eine kleinere waffel genau richtig. wenn man sich beherrschen kann und nicht drei isst. oder vier.
und fünftens, der geschmack von kokos erinnert mich immer ein bisschen an urlaub. und trotzdem passt er zur weihnachtszeit wie das kokosbusserl auf den plätzchenteller.


für die waffeln habe ich weder butter, noch zucker (nur ein winzig kleines bisschen oben drauf), noch eier oder milch verwendet. das kam so: weil schokolade und kokos eine ganz hervorragende kombination sind, habe ich kürzlich den Alpro Kokosnussdrink Choco* probiert. ich war begeistert. der beste pflanzliche drink, den ich bisher probiert hatte. beim nächsten einkauf habe ich gleich 2 weiter packungen eingepackt. offenbar in weiser voraussicht. den drink habe ich nämlich für dieses waffelrezept verwendet. weil der drink bereits gesüßt ist, konnte ich auf den zusatz von weiterem zucker verzichten. extrasüßes isst man in der weihnachtszeit eh genug. und nach erfolgreichem test kann ich sagen, dass du weder eier noch butter und co für richtig schöne knusprige und dennoch saftige waffeln brauchst. die hier fand ich nämlich wirklich ziemlich perfekt.


der Kokosdrink Choco kommt in einer literpackung daher. für das rezept brauchst du nur 300ml, so bleibt noch genug übrig, für eine tasse heiße schokolade. du kannst den drink nämlich auch hervorragend erwärmen und zu deinen waffeln genießen. oder du machst es wie ich und trinkst ihn eiskalt dazu. übrigens ist in diesem drink neben calcium und vitamin d zusätzlich noch vitamin b12 enthalten. das kann man besonders im winter gut brauchen, weil es müdigkeit und erschöpfung (aka winterschlafsymptome) vorbeugen kann. und das schadet in dieser für manche so stressigen zeit auf keinen fall.


Schoko-Kokoswaffeln

(5 dicke Waffeln)

250g Dinkelmehl
2 EL Kakaopulver (ungesüßt)
3 Kardamomkapseln
4 EL Kokosflocken plus 1 EL zum Bestreuen
1 Pckg. Backpulver
50ml Kokosöl
300ml Alpro Kokosdrink Choco


Mehl mit Kakao, Kokosflocken und Backpulver mischen. Kardamomkapseln aufklopfen, die Samen mörsern und zur Mehlmischung geben. Kokosöl leicht erwärmen und mit dem Kokosdrink Choco unter die trockenen Zutaten mischen. Alles gut mit einem Gummispatel verrühren. 
Waffeleisen aufheizen und Waffeln nach Anleitung im Waffeleisen backen.
Waffeln mit Kokosflocken und nach Belieben wenig Staubzucker bestreuen.


die waffeln haben übrigens ihr ziel erreicht. die marokkoreise ist bis auf wenige details geplant. das stressgefühl hält sich also in grenzen. und ich freue mich auch schon ziemlich. vorher freue ich mich aber natürlich auf die schönen feiertage mit familie und freunden. erst danach gehts ab in den süden...

* sponsored - dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Alpro.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Geschenke aus der Küche 〖Schokolade mit gebrannten Zimt-Haselnüssen〗

ich liebe es, zu weihnachten (und auch sonst) kleine kulinarische köstlichkeiten zu verschenken. natürlich gibt es klassiker, die immer passen, aber trotzdem versuche ich jedes jahr ein paar neue dinge auszuprobieren. wäre sonst ja langweilig. wie für dich vielleicht auch, ist pinterest eine tolle inspirationsquelle für mich. so auch bei meiner neuesten idee. ich habe irgendwo eine schwarzweiße bruchschokolade gesehen. das bild finde ich nicht mehr, ist aber auch egal. ich habe eine eigene idee entwickelt: vollnuss-schokolade mit dem gewissen etwas.


ebendieses darf nie und nimmer nicht fehlen. bei nix nämlich. das gewisse etwas ist unverzichtbar. und zu weihnachten ist das nun mal ganz oft eine mittelgroße prise zimt. jedefalls für mich.


für diese schokolade habe ich haselnüsse gebrannt. das ist wirklich kinderleicht. der mann hat sogleich den geruch identifiziert und kam aus dem anderen ende der wohnung um einige der nüsse direkt vom blech zu knabbern. ich verwende bei gebrannten mandeln oder nüssen immer nur halb so viel zucker wie nüsse. das reicht völlig, finde ich. die haselnüsse an sich wären auch schon eine tolle geschenksidee. nur luftdicht verpackt müssten sie im idealfall sein, damit sie nicht klebrig werden.


Schokolade mit gebrannten Zimt-Haselnüssen


200g weiße Schokolade
100g dunkle Schokolade (sehr gute qualität ist bei beiden schokoladen wichtig!)
100g blanchierte Haselnüsse
50g Zucker
1 TL Zimt

Ein kleines Blech mit Backpapier auslegen. Die Haselnüsse in einer schweren Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten. 1/3 des Zuckers zugeben und mit den Nüssen vermischen. Wenn der Zucker geschmolzen ist, das nächste Drittel des Zuckers zugeben. Wieder warten bis der Zucker schmilzt und mit dem letzten Rest des Zuckers gleich verfahren. Rasch den Zimt darüber streuen und gut vermengen. Die Haselnüsse sofort auf das Blech geben und verteilen. Vollständig auskühlen lassen und dann in einzelne Nüsse brechen.
Weiße und dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen. Wie das am besten funktioniert, kannst du zum Beispiel hier nachlesen: klick!. Wichtig: Die Schokolade soll nicht zu flüssig sein, also gegebenenfalls etwas abkühlen lassen.
Weiße Schokolade relativ dick auf Backpapier streichen. Dunkle Schokolade (wild) darüber träufeln und mit einem Zahnstocher oder einer Gabel ein wenig durchmischen bis es hübsch aussieht. Die gebrannten Haselnüsse darauf verteilen und etwas andrücken. 
Schokolade entweder in Stücke brechen oder im Ganzen verschenken.


übrigens hab ich da mal ein paar tolle ideen für kulinarische geschenke von meinem blog für dich zusammen gesucht. über die jahre hat sich hier ordentlich was angesammelt und vielleicht ist ja was für dich dabei?

lebkuchen sirup
☆ ginger beer sirup
☆ schokoladensirup
☆ ingwer thymian sirup
☆ zimtsirup
☆ chai sirup
☆ lebkuchenlikör
☆ eierlikör
☆ trinkschokoladenmischung mit chai-gewürzen
☆ trinkschokoladenlöffel
☆ toffifee aufstrich
☆ spekulatiusgranola
☆ lebkuchenmänner
☆ lebkuchenstangen
☆ elisenlebkuchen
☆ schokoladengrissini
☆ rumkugeln
☆ mandel biscotti
☆ glücksschweinchen
☆ kaffee-karamell macarons
☆ cranberrykompott
☆ feigensenf
walnusspesto
☆ hauchdünnes fladenbrot
spicy gewürznüsse
zimtmandeln
erdnussfudge
karamellbonbons
chai trüffel
kokosmarshmallows
☆ bratapfelgewürz