Dienstag, 6. Oktober 2020

Baby Food 〖Zuckerfreie Kekse〗

baby Q knabbert zwischendurch gerne mal einen hirsekringel. um ihm da eine alternative zu bieten, habe ich ihm ein paar kekse gebacken. zuckerfrei natürlich. die kommen super an, deshalb lasse ich dich gern an meinem rezept teilhaben. hoffentlich machen die kekse auch dein baby glücklich!

bei den ausstechern würde ich formen auswählen, die ein baby gut greifen kann. nichts filigranes, was sofort auseinander bricht. baby Q hat mittlerweile 2 zähnchen und beißt von den keksen ab. vorher habe ich einfach kleine stückchen abgebrochen und ihn damit gefüttert. 


Zuckerfreie Kekse für Babys


200g Dinkelmehl 
50g Haselnüsse
1 Msp. Backpulver
1 Ei
80g Butter
evtl. ein Schluck Milch oder Wasser

Mehl, Haselnüsse und Backpulver in einer Schüssel mischen. Butter in kleinen Flocken zugeben und abbröseln. Ei zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls der Teig zu trocken sein sollte, etwas Milch oder Wasser zugeben. Teig in Folie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Backrohr auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Teig nicht zu dünn (ca. 3mm dick) auf wenig Mehl ausrollen und Kekse ausstechen oder mit einem Teigrad in Rauten schneiden. 12-15 Minuten backen. Die Kekse sollen nur ganz leicht Farbe bekommen. Nach dem Auskühlen in einer Keksdose aufbewahren.

tipp:
für etwas ältere kinder kann man natürlich gewürze untermengen. ingwer, zitrone, zimt - nicht alles auf einmal, aber etwas davon würde sicher sehr gut passen.

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Baby Food 〖Pumpkin Muffins ohne Zucker〗

 


herbst ist kürbiszeit! und damit das baby den kürbis nicht täglich in der gleichen form essen muss, überlege ich mir da gern varianten. da baby Q gebackenes besonders liebt, habe ich immer eine kleine waffel, pancakes oder muffins im tiefkühler, die ich bei bedarf schnell auftauen kann. außerdem ist mein kind unberechenbar, was die mengen betrifft, die es verdrückt. mal viel, manchmal wenig - deshalb ist der tiefkühler momentan wirklich praktisch.


ich habe ein minimuffinblech, nämlich dieses hier: klick!* das ist optimal. aber natürlich kannst du auch muffins in normalgröße backen. 
kürbispüree mach ich natürlich selber. ich verwende bio hokkaido kürbis, den schäle ich nicht. ich schneide ihn sauber gewaschen in kleine stückchen und koche ihn ca. 15 minuten. anschließend nur noch pürieren, fertig. auch das kann man prima auf vorrat zubereiten und einfrieren. wenn man bereits ein rezept im kopf hat, wofür man es verwenden möchte, portioniert man es idealerweise bereits richtig. beschriften nicht vergessen!


Pumpkin Muffins


(20 Minimuffins)

50ml Olivenöl
1 Ei
120g Kürbispüree
30ml Milch (auch Pflanzenmilch möglich)
130g Weizenvollkornmehl
1/2 TL Natron
25g zarte Haferflocken

Haferflocken zum Bestreuen

Backrohr auf 165° Heißluft vorheizen.
Öl und Ei mit dem Schneebesen verquirlen, Kürbispüree und Milch einrühren. Haferflocken, Mehl und Natron mit einem Gummispatel untermengen (nicht zu viel rühren). Teig in einen Spritzbeutel geben und die Minimuffin-Förmchen befüllen und mit ein paar Haferflocken bestreuen. Ca. 15 Minuten backen. Stäbchenprobe!

tipp:
du kannst die hälfte des kürpispürees durch apfelmus ersetzen, dadurch schmecken die muffins etwas (minimal) süßlicher.
wenn du nicht für ein baby backst, kannst du auch etwas ahornsirup und pumpkin spice untermengen.
und natürlich kannst du auch große muffins backen.

das rezept habe ich von einem rezept von Cookie & Kate abgewandelt.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Donnerstag, 24. September 2020

Es herbstelt! Und darum wird eingekocht.〖Zwetschkenmarmelade mit Zimt & Kardamom〗

hab ich schon mal erwähnt, dass ich es liebe marmelade einzukochen? jep, ich steh drauf. und natürlich nicht nur marmelade, sondern auch alles andere, was eingekocht werden kann. die vollen gläser in der speisekammer gefallen mir irgendwie, keine ahnung warum. das problem: ich (und auch der mann) esse nur ganz selten marmelade. ich verschenke also ganz oft selbstgemachtes, einerseits natürlich um freude zu bereiten, aber andererseits auch um die gläseransammlungen in der speis in grenzen zu halten.


zugegeben, die marmelade schmeckt schon etwas winterlich, weihnachtlich. aber das ist perfekt zusammen mit den zwetschken, wenn du mich fragst. und es spricht ja auch gar nichts dagegen, jetzt schon ein wenig an kleine geschenke aus der küche zu denken, die man in weniger als 100 tagen sicher gut brauchen kann. jawohl, nur mehr 92x schlafen, dann ist weihnachten!


dass der mann mein größter kritiker ist, habe ich schon öfters erwähnt. im zusammenhang mit der marmelade sind aber wörter wie "weltklasse" gefallen. nur, dass du es weißt.


Zwetschkenmarmelade mit Zimt und Kardamom


500g Zwetschken
250g Gelierzucker 2:1
1 TL Zimt
1/2 - 1 TL Kardamom
Saft von 1/2 Zitrone

Zwetschken waschen, halbieren und entsteinen. In einen hohen Topf geben und mit dem Stabmixer pürieren. Gelierzucker, Gewürze und Zitronensaft einrühren, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Sofort in sterile Gläser füllen (ich verwende dafür diesen trichter: klick!*) und verschließen. 

Tipp:
Dieses Rezept funktioniert auch super mit dem Thermomix

*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Samstag, 19. September 2020

Baby Food 〖Grießschnitten〗


weils grad so gut läuft, bzw. baby Q seinen vormittagsschlaf ausnahmsweise mal genießt, hab ich schnelle grießschnitten gemacht. die liebt das kind. egal ob zum frühstück oder zu jeder anderen tageszeit. du kannst super variieren (siehe tipp) und die schnitten mit obst oder gemüse(brei) servieren. die grießschnitten halten im kühlschrank sicherlich länger als bis zum nächsten tag, aber bei uns waren sie vorher aufgegessen. die sind ja nicht unbedingt nur was für babys, der qualitätscheck muss schließlich sein ;)


in dem fall auf dem bild waren die schnitten ein frühstück, zusammen mit 2erlei mus (apfel und birne) und himbeeren. ich koche übrigens jedes obstmus aus biofrüchten und mit schale. deshalb wird mein apfelmus auch manchmal ganz schön pink. grießschnitten sind schön fest und eignen sich deshalb sicher super als fingerfood für babys. meins will ja lieber gefüttert werden. zumindest noch.


Grießschnitten Basisrezept


(12 kleine Schnitten, ca. 5x2cm)

80g Dinkelgrieß
200ml Milch (oder halb Milch, halb Wasser / nur Wasser / und Pflanzenmilch funktioniert natürlich auch)

kleine Auflaufform oder Ähnliches
wenig Öl zum Anbraten

Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auslegen (meine ist am boden ca. 15x10cm groß). Milch oder andere Flüssigkeit aufkochen, Grieß einrieseln lassen, kurz aufkochen und dann in die Auflaufform geben. Mit einem Gummispatel glattstreichen - das geht am besten, wenn du ihn nach jedem Mal nass machst. Die Masse kurz auskühlen lassen und dann mit dem Papier aus der Form heben. In babygerechte Schnitten schneiden, dabei wieder das Messer vor jedem Schnitt nass machen, damit nichts kleben bleibt. Die Schnitten nun nach Belieben in einer Pfanne mit wenig Öl goldbraun anbraten. Ich gebe dazu Öl in die Pfanne und verstreiche es mit einem Stück Küchenrolle.

du kannst aufs anbraten verzichten, wenn du möchtest.

tipp:
basisrezept deshalb, weil du gerne variieren kannst. gemahlene nüsse oder mandeln können zum beispiel gut mit eingekocht werden. du kannst auch einen teil der flüssigkeit mit gemüsebrei (kürbis, zucchini,...) ersetzen, falls du zum beispiel reste hast.