Samstag, 16. Juli 2016

Hello Sommerpause! 〖Fougasse〗

endlich ist er da, der urlaub! selten habe ich mich so darauf gefreut, wie heuer. es war aber auch ein turbulentes arbeitsjahr mit vielen neuen erfahrungen und vor allem überstunden. ich freue mich auf erholung, entspannung und zeit mit dem mann. und davon werden wir ganz schön viel haben, die nächsten fünf wochen. so lange werden wir nämlich in island und danach in den usa unterwegs sein. und genau so lange wird sich hier auf dem blog auch nichts tun. ich habe nämlich beschlossen wirklich urlaub zu machen, alle fünfe gerade sein zu lassen und die ferien in vollen zügen zu genießen. natürlich bedeutet bloggen im alltag entspannung für mich, aber im urlaub nehme ich mir eine auszeit vom internet - um realistisch zu bleiben, abgesehen von instagram. dort kannst du unsere abenteuer ganz sicher verfolgen, wenn du lust hast...


ah ja: natürlich hätte ich mir, so wie in der bloggwelt ziemlich üblich, urlaubsvertretungen organisieren können. aber ehrlich gesagt, ich bin da ein bisschen eigen. mein blog ist eben mein blog. und hier schreibe ich. ich vertraue einfach darauf, dass du selber urlaub machst, ein wenig mehr als sonst zeit offline verbringst, und am ende des sommers trotzdem gerne wieder bei mir vorbeischaust.


bevor ich mich aus dem staub mache, lasse ich dir aber noch ein tolles rezept für einen fabelhaften sommersnack, die perfekte grillbegleiterin, eine schönheit im picknickkorb da: die fougasse.


Fougasse mit Rosmarin und Käse

(2 kleinere Brote)

250g Mehl
5g Salz
80g würziger geriebener Käse
1 Zweig Rosmarin
10g Germ
150-200ml warmes Wasser
etwas Maisgrieß

Mehl, Salz, Käse und den abgezupften Rosmarinnadeln mischen. Hefe in 150ml warmem Wasser auflösen und zur Mehlmischung geben. Alles zu einem weichen Teig verkneten, ggf. etwas mehr Wasser zugeben. Den Teig mindestens 1h in der mit Frischhaltefolie abgedeckten Schüssel gehen lassen.
Backrohr auf 180° vorheizen.
Backpapier mit Mehl und Maisgrieß bestreuen. Teig mit einer Teigkarte vorsichtig aus der Schüssel holen und auf das Backpapier legen. Der Teig sollte sich von selbst etwas ausbreiten. Mit Mehl und Maisgrieß bestreuen und mit den Händen vorsichtig (nicht zuviel luft aus dem teig drücken!) zu einem Quadrat formen. Mit der Teigkarte so halbieren, dass 2 Dreiecke entstehen. Mit Hilfe der Teigkarte die Fougasse-typischen Schnitte in die beiden Dreiecke ritzen (weniger ist mehr!) und mit den Fingern vergrößern. Ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.


jetzt muss ich noch die letzten sachen in den koffer packen - immerhin gehts in weniger al 6 stunden los richtung flughafen und island. ich freu mich!
dir wünsche ich den tollsten aller sommer, viel zeit für alles was du vorhast, gutes wetter und vor allem spaß! bis bald.

Donnerstag, 7. Juli 2016

I Scream For Ice Cream 〖Holunder Eislutscher〗

wenn es überall nach holunder duftet, ist das jedes jahr das zeichen für mich, dass der sommer bereits in den startlöchern steht. für holundersirup-nachschub habe ich längst gesorgt. zum glück, der ist nämlich ganz schön vielseitig und ein sommerliches must-have. mit mineralwasser verdünnt kann er als erfrischende limo genossen werden und mit prosecco, zitrone und minze ist im handumdrehen ein toller sommerdrink aka hugo gemixt. wieder einmal genau das richtige für sommerabende mit freundinnen. für genau so einen freundinnen-abend habe ich noch eine andere idee. holunder passt nämlich nicht nur ganz hervorragend ins glas, sondern macht sich auch als eis ziemlich gut. keine angst, du brauchst diesmal nicht mal eine eismaschine. 


die holunder eislutscher sind auch ein ganz einfaches sommerliches dessert, das nur sehr wenig vorbereitungszeit braucht. das mag ich besonders gerne, gute vorbereitung minimiert stress, finde ich.  besonders wenn gäste kommen...
und eis geht immer. für das gewisse etwas habe ich übrigens prosecco in die eismasse gegeben – falls kinder mitlutschen, lässt du den am besten einfach weg.



Holunder Eislutscher


100g Mascarpone
100g Naturjoghurt
75ml Holundersirup (selbstgemacht oder gekauft)
75ml Prosecco

Schokoladenglasur
Holunderblüten

Eisförmchen
Eisstäbchen, Schaschlikspieße oder Löffel

Alle Zutaten vermischen und in Eisförmchen füllen. Eisstäbchen, Spieße oder kleine Löffel hineinstecken und mindestens 4 Stunden, besser über Nacht tiefkühlen.
Für die Dekoration Schokoladenglasur erwärmen. Eislutscher aus den Förmchen lösen (unter heißes wasser halten, dann gehts ganz leicht) und in die Glasur tunken oder die Glasur mit einem Löffel über die Eislutscher träufeln. Nach Belieben mit kleinen Holunderblüten dekorieren. Die Eislutscher bis zum Verzehr wieder einfrieren

tipp: falls du keine eisförmchen zur hand hast, könntest du auch kleine joghurtbecher nehmen.




bei der dekoration der eislutscher musst du schnell sein, die glasur wird rapide hart. ich behelfe mir da gern mit einem kleinen küchenbrenner. damit kannst du die glasur nochmal erwärmen, dann halten die blüten auch.


falls die holundersaison bei dir schon vorbei ist (bei mir gibts noch einige wenige blüten, wenn man genau schaut), lässt du die deko einfach weg.


*dieser beitrag entstand in kooperation mit SES.

Dienstag, 28. Juni 2016

Cheers! 〖Ribisel-Vanille-Sirup und Rotkäppchen, ein leckerer Sommerdrink〗


endlich lässt er sich wieder blicken, der sommer. der hat sich ja den dreiviertel juni lang geziert. und sobald es draußen ein bisschen wärmer wird und ich mich mit dem gedanken an den sommer angefreundet habe (ich bin eigentlich winterfetischistin), fallen mir die vielen vorteile ein. zum beispiel tolle sommerdrinks. oder sommerabende draußen mit freunden. drum habe ich mich total gefreut, als mich die Lola gefragt hat, ob ich lust hätte, mir genau für dieses szenario was auszudenken. noch ein wort zur Lola: das ist ein relativ neues, ziemlich cooles österreichisches magazin mit rezepten, gastrotipps, deko- und bastelideen. ich bin ganz begeistert von der Lola und freue mich ein teil der neuen ausgabe zu sein!


ich sollte mir was mit ribiseln ausdenken. besser geht’s ja kaum. die sind nicht zu süß und lassen viel kombinationsspielraum. außerdem bin ich jährlich auf der jagd nach einem signature drink für mein outdoor-wohnzimmer, die terrasse. und ribisel hatte ich dabei noch gar nicht berücksichtigt. perfekte voraussetzungen also.


für meinen diesjährigen favoriten habe ich einen sirup gekocht. das klingt aufwendig, ist es aber nicht. bitte lass dich davon nicht abschrecken – das resultat ist die extra 5 minuten arbeit absolut wert. und länger dauert es echt nicht, versprochen. der sirup lässt sich übrigens auch ganz wunderbar als limo genießen. dafür lässt du einfach den gin weg.


Ribisel-Vanille-Sirup


200g Ribisel
1 Vanilleschote 

150g Zucker
200ml Wasser
1 Pr. Zitronensäure


Ribisel verlesen, waschen und mit Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und dazu geben. Alles mit dem Pürierstab zerkleinern und dann aufkochen. Zitronensäure zugeben und einige Minuten köcheln lassen. Den Sirup in eine kleine sterile Flasche abfüllen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.



Rotkäppchen


2cl Ribisel-Vanille-Sirup 
4cl Gin
Eiswürfel
Soda 
1 Zeig Minze
1 Rispe Ribisel

Sirup und Gin in ein Glas mit Eiswürfeln geben und etwas verrühren. Mit Soda auffüllen und mit Minze und Ribiseln garnieren. Cheers! 


hast du deinen sommerdrink favoriten schon gekürt?

Sonntag, 19. Juni 2016

I Scream For Ice Cream 〖Amaretto-Kirsch-Eis〗

es ist so weit. die kirschensaison ist eröffnet. der kirschbaum im garten meiner eltern trägt wieder ordentlich viele früchte. ich bin zwar nicht der ultimative kirschfan (der mann schon), aber ein paar davon sind nicht schlecht. und wie ich herausgefunden habe, mag ich sie für meine verhältnisse außerordentlich gern in eisform. könnte am eis liegen. ich liebe eis nämlich. und seit mir der mann die eismaschine zu weihnachten geschenkt hat, gibts kein halten mehr. ich probiere total gerne neue kombinationen aus. und meistens mach ich nur eine kleine menge von einer sorte, damit ich bald wieder nachschub und was neues produzieren kann. in die eismaschine kommt ungefähr alles, außer vanille, schoko und erdbeer. ich habs nicht so mit den klassikern. viel zu langweilig. ach ja. sollte der tag kommen, an dem ich schlumpfeis zubereite (du weißt schon, das grauenvolle grellblaue eis), kannst du meine eismaschine haben. das wird im leben nicht passieren. nie und nimmer. 


weil ich eben diese wundervolle eismaschine besitze, kann ich dir nicht garantieren, dass das eis auch ohne gelingt. das ergebnis ist sicher nicht das gleiche, aber schmecken tuts bestimmt trotzdem köstlich. give it a try!


besonders wichtig finde ich außerdem knusprige eistüten. wenns an der eisdiele nur so papierartige dinger gibt, verzichte ich lieber und nehme ein kleines becherchen. das gilt natürlich auch für zuhause. wenn keine knuspertüten in sicht sind, wird das eis aus einer schüssel gelöffelt. daher mein tipp: frag doch einfach in deiner lieblingseisdiele, ob du tüten für zuhause kaufen kannst. ist sicher kein problem. meine tüten kommen allerdings sogar aus dem supermarkt. ich habe sie dann noch ein bisschen mit schokolade und mandelblättchen verschönert. das geht ganz leicht und sorgt für das gewisse etwas finde ich. easy peasy.


Amaretto-Kirsch-Eis


250g Mascarpone
75g Staubzucker
150ml Sahne
75ml Milch
60ml Amaretto

150g entsteinte Kirschen
1 EL Zucker
1 EL Amaretto

Die Kirschen mit 1 EL Zucker und 1 EL Amaretto mischen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln. Anschließend die Kirschen pürieren und kalt stellen.
Für die Eismasse die restlichen Zutaten im Blender vermixen. Masse in die Eismaschine füllen und gefrieren lassen. Das fertige Eis abwechselnd mit der Kirschmasse in eine gefriertaugliche Form füllen und für mindestens 3 Stunden einfrieren.


für den fall, dass du zwar auf kirschen, aber eher auf eis am stiel stehst, habe ich hier ein rezept im archiv, das deinen geschmack treffen könnte: klick.


übrigens: ich durfte mir kürzlich ein paar dinge bei WestwingNow* aussuchen. die teller von House Doctor standen schon eine weile auf meiner wunschliste (ich hatte bisher nur einen davon), genau wie das tolle schneidbrett (ebenfalls House Doctor). der mann hat sich über den nachschub an geschirr in unseren küchenschränken weniger gefreut. aber dafür hab ich ihm ein eis gemacht. also alles gut.


*sponsored