Montag, 19. August 2013

Incredible India #4 〖Homemade Naan〗

zu einem richtigen indischen festessen gehört auch brot. am besten hausgemacht. und da gibt es unzählige varianten, je nach region... papadum, chappatis, parathas, bhatoora und wie sie alle heißen (natürlich in unterschiedlichster schreibweise) - ich zeig dir heute aber ein rezept für köstliches, hausgemachtes naan. das kennst du vermutlich vom inder oder sogar vom supermarkt. und selbstgemacht ist definitiv besser als gekauft und mindestens so gut wie im restaurant. und es geht so schnell!


Naan

(6 Stück)

150ml lauwarme Milch
2 EL Zucker
2 EL Trockenhefe
450g Mehl
1/2 TL Salz
1 TL Backpulver
2 EL Pflanzenöl
150ml gerührtes Naturjoghurt
1 verquirltes Ei (L)
schwarze Zwiebelsamen (wenn du hast und magst)

Milch, Zucker und Trockenhefe in einer Schüssel mischen und 10 Minuten stehen lassen. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben und die Hefemischung dazu geben. Alle restlichen Zutaten dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in eine geölte Schüssel geben und zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen. 
Das Backrohr auf 220° vorheizen (Ober-/Unterhitze) und ein Blech in den Ofen schieben, damit es heiß wird.
Den Teig in 6 Portionen teilen. Jede Portion zu einem Ball rollen, dann mit den Händen auf Backpapier flach drücken (bei mir hatten 3 stück auf einem backpapier platz) und nach Geschmack mit den schwarzen Zwiebelsamen bestreuen und diese andrücken. Das heiße Blech aus dem Ofen holen und das Backpapier mit den Naans drauf legen. Auf der obersten Schiene im Backrohr für ca. 5 Minuten backen, dann zur Grillfunktion wechseln und ca. 45 Sekunden grillen. Die Brote sollten leicht gebräunt sein.


üblicherweise wird das naan noch mit ghee (oder geschmolzener butter) eingepinselt, wenn es aus dem ofen kommt. darauf hab ich aber verzichtet. die weniger fettige variante mag ich lieber.

Kommentare:

  1. Ich liebe frisches Naan-Brot und das sieht so lecker aus! Das Rezept wurde sofort gespeichert und wird ehestmöglich ausprobiert, vielen lieben Dank, ich freu mich :)
    Sonnige Grüße,
    die A.

    AntwortenLöschen
  2. Naan ist so lecker! Und genauso sieht es bei dir aus!!! mmmmhhh!

    AntwortenLöschen
  3. Bisher habe ich noch kein Naan-Brot-Rezept gefunden, das mich überzeugt hat. Ich werde deines mal ausprobieren- klingt lecker und einfach.
    Das Taj Mahal ist das beindruckenste Gebäude, das ich je gesehen habe. Ich finde, dass dort eine ganz besondere Stimmung herrscht.
    LG, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann dir da 100% zustimmen. es ist wirklich beeindruckend und die stimmung ist auch speziell. vor allem hat mich fasziniert, anders es als der rest von agra ist...
      und das naan rezept ist meiner meinung nach echt herrlich!

      Löschen
  4. Super ich hab grad in die Hände geklatscht! Das Rezept ist gespeichert.. vielen Dank dafür!
    ♥ Sarah

    AntwortenLöschen
  5. mir scheint, du hast ein händchen für die indische küche ;-) aber auch für viele andere leckereien. und den schönsten blog von allen hast du sowieso!

    AntwortenLöschen
  6. Habe gestern Mezzeh gemacht, mit Deinem Naan! Es schmeckte heervooorragend. Ich war so schusselig und hab das Ei vergessen, nichts desto trotz, wirklich ein grosser Genuss! Hab dich natürlich verlinkt ;)
    ♥ Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. toll! ich freu mich immer, wenn jemand was nachmacht und es für gut befindet :)
      alles liebe!

      Löschen
  7. Your blog is very informative and gracefully
    your guideline is very good.Thank you.Please visit in chowringhee laxminagar Restaurant for test and variety in kathi roll..
    chinese restaurants in laxmi nagar

    AntwortenLöschen