Donnerstag, 15. August 2013

Incredible India #2 〖Pakora〗

ich hab mich so gefreut, dass meine idee mit der indien serie auf anklang gestoßen ist! also mach ich gleich weiter damit. und zwar mit pakora. das ist eine art indische vorspeise, nämlich gebackenes gemüse. aber es ist nicht zu vergleichen mit gebackenem gemüse, das man so vom chinesischen buffet kennt. ich wage zu behaupten: es schmeckt viiiiel besser.



Pakora


1 Kartoffel
1 große Zwiebel
1/2 Aubergine
(oder jedes andere gemüse)
200g Mehl (eigentlich kichererbsenmehl, wenn du das aber nicht extra kaufen magst geht auch normales)
1 TL Salz
1/2 TL Chili
1/2 TL Backpulver
Pflanzenöl zum Frittieren

Gemüse in kleine Stücke schneiden, Zwiebel in dicke Ringe schneiden. Die Teigzutaten mit etwas Wasser mischen, so dass ein sehr dicker Teig entsteht. Öl in einer Pfanne (am besten in einem wok, da braucht man am wenigsten öl) erhitzen. Gemüse in den Teig tunken und ins heiße Öl geben. Goldbraun frittieren, mit einem Sieblöffel herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

wir haben dann die pakora mit einer original indischen würzmischung (chat masala) bestreut. die haben wir importiert. aber du kannst sie natürlich einfach nach gefühl und geschmack würzen. in meiner würzmischung sind jedenfalls folgende gewürze: salz, pfeffer, minze, kardamom, chili, zimt, koriander, kreuzkümmel und noch 20 andere sachen. ich denke aber, das wären die wichtigsten gewürze. salz und pfeffer tun es vermutlich aber sicher auch.

uns hat ein indischer koch in seiner küche gezeigt, wie man pakoras macht. er war total begeistert von unserem interesse und hat uns in seine küchengeheimnisse eingeweiht. die rezepte waren allerdings eher pi mal daumen. eine gute hilfe war das rezept für pakoras aus diesem buch.


in indien werden die pakora traditionell in einer tüte aus zeitungspapier serviert, das gewürz wird hinein gestreut und alles kräftig geschüttelt. dazu passt mango chutney. das rezept dafür folgt... genau wie noch einige andere. wenn du alles verfolgst hast du am ende rezepte für ein (meiner meinung nach) perfektes thali (erklärung: klick). 
falls du dich über den blechteller wunderst: auch der ist traditionell indisch.

ein paar impressionen unserer reise möchte ich dir auch noch gerne zeigen:


das ist in Varanasi (einer der heiligsten stätten des hinduismus), am Ganges. ganz in der früh kommen täglich hunderte frauen um sich im heiligen wasser zu waschen. nebenan werden rituell tote verbrannt und jeans getrocknet. alles ganz normal...


Kommentare:

  1. Ooooh ich liebe dieses gebackene Gemüse, jetzt kann ich es selbermachen! Danke für das Rezept! Die Zeitungstüten sehen auch toll aus und die Indienfotos sind sehr schön - so farbenfroh und total interessant. Eine wunderbare Reihe, ich freu mich auf die nächsten Rezepte und Fotos.

    Liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  2. Pakora sind lecker! Probier sie mal mit Kichererbsenmehl. Das lohnt sich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß, ich mache meine auch immer mit kichererbsenmehl. hab ich glatt übersehen im rezept. danke für den hinweis!

      Löschen
  3. Klingt lecker, kommt auf die Liste :)
    Indien stelle ich mir unheimlich faszinierend vor, weil sich die Kultur so vollkommen von unserer unterscheidet...Ich hatte so einen "Kulturschock" mal in Ägypten und möchte das auf jeden Fall nochal erleben. Vielleicht eignet sich ja Indien dafür :) Bin gespannt auf weitere Fotos!

    LG Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. erfreulicher "kulturschock" in indien? oh ja. das kann ich zu 100% unterschreiben. du musst da hin!
      liebe grüße

      Löschen