Freitag, 5. Juli 2013

Grillsaison #5: Planet Barbecue

vor einiger zeit habe ich mich bei Blogg dein Buch registriert. ich finde die idee, die dahinter steckt, toll: du bewirbst dich um einen buchtitel, bekommst es kostenlos zugeschickt und schreibst dann eine rezension. das buch darfst du naürlich behalten. ich interessiere mich hauptsächlich für koch- und backbücher (obwohl ich sonst auch eine große leseratte bin, aber da bin ich mit meinem kindle glücklich), deswegen hat es ein paar wochen gedauert, bis ein für mich interessanter titel dabei war. und jetzt ist es soweit: hier kommt sie - meine erste buchrezension!

Planet Barbecue (Steven Raichlen)



erschienen bei H.F.Ullmann
528 Seiten
zu bestellen: hier
ISBN: 978-3-8331-5964-0

Für Planet Barbecue hat Steven Raichlen laut eigenen Angaben jahrelang recherchiert und 50 Länder auf sechs Kontinenten bereist. Und das merkt man auch gleich beim Durchblättern des Buchs: Es wirkt auf den ersten Blick mehr wie ein Reiseführer, und nicht unbedingt wie ein Kochbuch. Viel Text, viele Tipps, wenige Bilder. Das Buch ist gegliedert in die unterschiedlichsten Kapitel: Vorspeisen, Salate, gegrilltes Brot, verschiedenste Fleischsorten, Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse und vegetarische Gerichte, und zu guter Letzt Desserts. Alles wird irgendwie gegrillt (auch zum beispiel geräuchertes eis) oder enthält gegrillte Zutaten. Alle Rezepte sind einem Land zugeordnet, mit kurzer Zusammenfassung und Beschreibung des Grillvorgangs (also wie gegrillt wird: direkt, mit rost oder ohne...). Zwischen die Rezepte streut Raichlen immer wieder mehr oder weniger interessante Geschichten von Menschen, die er auf seinen Reisen getroffen hat, mit denen er gegrillt hat. Wie gesagt: mehr oder weniger interessant.


Die Rezepte sind vielfältig - einige zu vielfältig - mit manchmal recht exotischen Zutaten, die man nicht an jeder Ecke (und in meiner stadt teilweise gar nicht) bekommt. Beim Schmökern habe ich bisher leider nur wenige Rezepte entdeckt, die ich eventuell ausprobieren möchte. Und es gäbe genügend (227) Rezepte (allein das rezeptregister ist 15 seiten lang!) Am vielversprechendsten klingt das Kapitel "Gemüse und vegetarische Gerichte". Für mich fehlen aber einfach ansprechende Bilder, die Appetit aufs "Nachgrillen" machen. Die (im verhältnis zur anzahl der rezepte) wenigen vorhandenen Bilder wirken altbacken, genau wie das Design und Layout des ganzen Buches. 



Fazit

Man muss dieses Buch nicht unbedingt haben, der Preis von 14,99€ ist allerdings unschlagbar für ein Buch in dieser Stärke. Wenn du also Barbecue-Fan bist, kannst du getrost knapp 15€ investieren. 

wie gesagt, leider hat Planet Barbecue in mir keine unbändige lust geweckt sofort den grill anzuschmeißen oder ein feuer zu entfachen. es ist aber auch nicht wirklich barbecue-wetter im moment. mal schauen, vielleicht zeige ich dir aber doch noch das ein oder andere rezept aus dem buch. derweil bilde ich mich weiter und lese nach, wie man eis in aserbeidschan räuchert, armenische kartoffelspieße zubereitet oder australische barramundi mit wildkräutern in der baumrinde grillt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten