Mittwoch, 1. Mai 2013

Karotten-Kokos-Küchlein

jessas, da hab ich was entdeckt! bei der Dani nämlich. sie hat ganz zauberhafte törtchen gebacken. allerdings ziemlich große. ich mag ja lieber klein (ich geb zu, die kingsize cupcake formen besitze ich nicht...) und habe das rezept deswegen an meine "bedürfnisse" angepasst. der erfolg war ziemlich großartig. er meinte sogar, dass es die besten küchlein sind, die ich je gemacht habe. freilich will ich dir auch die optik nicht vorenthalten...


ich wohne ja in der "zuckerbäcker-provinz". es gibt hier ungefähr fast gar nichts an fancy backzubehör. natürlich auch keine so schicken tulip-förmchen, die ich bei anderen bloggerinnen immer ganz neidisch bewundere. im internet bestellen wäre die eine lösung, die andere möglichkeit ist selbermachen. also hab ich mir heute selbst zu tulip-förmchen verholfen und quadrate aus backpapier ausgeschnitten. die papierstücke habe ich mit hilfe eines glases in die mulden meiner silikon-muffinform gesteckt. hat ziemlich prima geklappt würd ich sagen...

Karotten-Kokos-Küchlein

(12 Stück)

300g geraspelte Karotten
150g Zucker
100g Dinkelmehl
50g Kokosraspeln
150g geriebene Mandeln
1/2 Pckg. Backpulver
1 Bio-Orange
4 Eier
50g Butter
1 Pr. Salz

Backrohr auf 175° vorheizen.
Eier trennen, Eiweiß mit 1 Pr. Salz steif schlagen. Zucker langsam einrieseln lassen. Butter schmelzen und mit dem Eigelb unter den Eischnee mengen. Die Schale der Orange abreiben. Die trockenen Zutaten mischen, zur Eischnee-Masse geben und vorsichtig unterheben. Die geraspelten Karotten zügig untermengen. Teig in Muffinformen füllen und ca. 25-30 Minuten backen.
Die Küchlein auskühlen lassen. Den Saft der halben Orange mit Staubzucker vermengen und das Gebäck mit dem Zuckerguss glasieren.

wie gesagt, ich habe die förmchen mit backpapier ausgekleidet. normale muffinpapierchen gehen natürlich auch. die küchlein sind sehr saftig und schmecken echt köstlich. aber die lorbeeren für dieses rezept gehören nicht mir, sondern Daniela von Ein klitzeklein(es) Blog!

Kommentare:

  1. Wow! Toll, dass du die Förmchen selbst gemacht hast!!! Ich habe mir diese Tage ein paar braune Tulipförmchen im Internet bestellt.
    Liebe Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "selbstgemacht" ist ein dehnbarer begriff. es war jetzt nicht wahnsinnig viel arbeit, ich hab einfach ein quadratisches stück backpapier verwendet! geht ganz leicht! eine günstigere variante vielleicht?

      alles liebe!

      Löschen
  2. Ohh, die schaun lecker aus! Die werde ich bei nächster gelegenheit auch mal testen!

    Einen Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die küchlein sind total gut angekommen. ich hab die meisten davon verteilt und alle waren begeistert. einfach und köstlich! aber die lorbeeren gehören der dani von klitzeklein.wordpress.com.

      liebe grüße zurück

      Löschen