Donnerstag, 14. März 2013

Geburtstag #2

neben dem geschenk gab es natürlich auch noch eine torte zu seinem geburtstag. und ich vermute mal er schwelgt an diesem tag gerne in erinnerungen an die guten alten zeiten. (wann waren die eigentlich? so schön wie jetzt wars doch noch nie!)
das muss jedenfalls der grund dafür sein, warum er sich jährlich eine karottentorte wünscht. langweilig, finde ich. never change a winning team, sagt er.
für diese torte habe ich strenge auflagen: dicker weißer zuckerguss und marzipankarotten (ja nicht die aus zucker!). sonst stimmt es einfach nicht.

vorher:


nachher:


Karottentorte


120g Butter
3 Eigelb
3 Eiklar
120g Staubzucker
100g geriebene Mandeln
130g Zucker
250g Mehl
250g Karotten, geschält und fein geraspelt
1 Pckg. Backpulver
1 EL Rum
1 Pr. Salz

Tortenform ausbuttern und bemehlen. Backrohr auf 180° vorheizen.
Butter mit Staubzucker und Rum cremig rühren. Eigelb zugeben. Eiklar mit 1 Pr. Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen bis die Masse sehr steif ist. Schnee unter den Butterabtrieb ziehen. Mehl mit Backpulver und Mandeln vermengen. Mehlmischung und Karotten unter die Masse heben. In der Tortenform glatt streichen und im Backrohr ca. 50 Minuten backen.

mein ofen spinnt manchmal, deswegen muss ich das backgut immer sehr genau im auge behalten. nach der hälfte der zeit habe ich alufolie über die form gegeben. die stäbchenprobe nach 50 minuten hilft aber.

(das rezept kommt aus einem echten Klassiker: Die gute Küche von Plachutta und Wagner.)

die Karottentorte habe ich mit Royal Icing überzogen, weil er sich ja einen wirklich dicken weißen zuckerguss wünscht. wenn du das nicht magst, kannst du eine normale zitronenglasur machen.
sonst gehts so:

Royal Icing


250g Staubzucker
1 Eiweiß (L)
1 Pr. Zitronensäure

Zitronensäure in ganz wenig heißem Wasser auflösen (wirklich nur ein paar tropfen wasser. die zitronensäure sorgt dafür, dass die glasur richtig schön weiß wird.). Staubzucker und Eiweiß mit der aufgelösten Zitronensäure mit einem Teigschaber zusammenrühren (nicht mixen!). Das Royal Icing soll sehr fest sein und nicht mehr fließen. Die Torte damit überziehen. Fertig!

ich habe noch mit marzipankarotten dekoriert. manchmal gebe ich auch noch geröstete mandelblättchen an den rand, muss aber nicht immer sein.
übrigens kannst du die torte ruhig schon 1-2 tage vorher machen, sie ist dann so richtig schön saftig.

Keine Kommentare:

Kommentar posten