Donnerstag, 16. Januar 2014

Mal wieder was Kleines 〖Gugelhupf〗

ich hab dir ja schon oft erzählt, dass ich fan von kleinem naschwerk bin. je kleiner, desto hübscher. je hübscher, desto leckerer. das weiß ich dann schon automatisch, ohne kosten. tja, was soll ich sagen - so oberflächlich bin ich...
und aus dem grund bin ich auch immer auf der jagd nach tollen kleinen backformen (übrigens, backformtipps sind ausdrücklich erwünscht!). mal ehrlich, praktisch sind die auch. wir sind ja schließlich nur zu zweit. und wer will schon eine woche lang gugelhupf essen? genau. darum sind kleine backformen wichtig.


das ist ein gugelhupf mit etwa 15cm ∅ am boden. dementsprechend klein sind die mengenangaben fürs rezept. du kannst die mengen einfach verdreifachen (oder vervierfachen), dann hast du vermutlich genug teig für eine normale oder große gugelhupfform.

Walnuss-Gugelhupf


30g Kuvertüre (oder schokolade, zum beispiel von übrigen nikoläusen oder so)
2 Eier
60g Butter
22g Staubzucker
1 Pckg. Vanillezucker
1 Pr. Salz
35g Zucker
40g Mehl
3g Kakao
50g Walnüsse
40g geriebene Walnüsse

Backrohr auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Gugelhupfform buttern und mehlen. Schokolade schmelzen. Eier trennen und Schnee mit dem Zucker steif schlagen. Butter, Schokolade, Staubzucker und Vanillezucker cremig rühren. Dotter nach und nach zugeben und gut vermixen. Mehl und Kakao mischen und abwechselnd mit den Nüssen und dem Eischnee unterheben. Teig in die Form füllen und auf der zweituntersten Schiene etwa 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe! Kurz auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

den abgekühlten gugelhupf kannst du mit schokolade überziehen, wenn du magst. oder nur ein bisschen glasur drüber leeren (so wie ich). schokoglasur und schokospäne machen sich auch gut. viel braucht es nicht, durch die walnüsse hat der kuchen nämlich ein ganz wunderbares aroma. echt köstlich...



gugelhupf liebe ich sehr. vor allem, weil er aus dem rohr kommt und schon gut ausschaut. es braucht also keine aufwendige deko und geht schnell. perfekt für den eher spontanen nachmittagskaffee. oder bei plötzlichem gusto auf kuchen.




wie schauts aus, magst du gugelhupf? lieber groß oder klein?
* übrigens, das rezept habe ich adaptiert aus GUSTO 11/2013

Kommentare:

  1. Lecker! Schau gern mal bei meinem - ebenfalls kleinen - Blaubeer-Marmor-Gugelhupf vorbei! :-) Ich kenne das "Problem" mit dem 2-Personen-Haushalt... Liebe Grüße! http://schokohimmel.wordpress.com/2014/01/12/heute-mal-fruchtig-blaubeeriger-marmorkuchen-ohne-schokolade/

    AntwortenLöschen
  2. Toll - endlich mal ein "kleines" Rezept... dieser Kuchen kommt auf die Back-Liste und natürlich auf mein Pinterest-Board. herz-lichst soulsister

    AntwortenLöschen
  3. Seit ich meine ganz kleinen Gugl Formen habe, bin ich richtiger Fan davon geworden :)! Dein Rezept könnte man damit sicherlich auch backen. Dein Kännchen gefällt mir auch total gut... Du weißt ja, wie gern ich rosa mag. Ganz liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bestimmt! du müsstest die walnüsse kleinhacken, dann klappts sicher. das kännchen ist wirklich toll ;) von ib laursen übrigens...

      Löschen
  4. Es gibt für mich kaum etwas Herzerwärmenderes als einen Gugelhupf. Sie sind für mich die Bodenständigen unter den süßen Backwerken, erden und gleichen mich aus, wenn es mal nötig ist. Ich mag sie :)

    Alles Liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe kleine Kuchen!!! Und der sieht und hört sich toll an! Mag ich unbedingt ausprobieren! Habe jetzt schon hunger darauf! :-)

    Liebe Grüße
    Naty

    AntwortenLöschen
  6. Das Rezept klingt lecker! Ich mag auch lieber kleinere Backformen, da wir nur zu Zweit sind. Ich backe dann lieber öfter was anderes als eine Woche von einem Kuchen zu naschen.

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht superlecker aus und klingt auch so. Und nachdem ich zwei Nikoläuse "loswerden" will, werde ich den bald mal nachbacken.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Wow, sehr hübsch! Sieht lecker aus :) Guglhupfs hab ich bis jetzt eher gemieden...die erinnerten mich bis jetzt immer zu sehr an Fertigkuchen oder trockenes Omagebäck, aber DEINER lässt mich doch glatt meine Abneigung vergessen :D übrigens bin ich auch ganz Backformen-vernarrt und besitze viiiiel zu viele :/ die kleinsten hab ich dabei auch am liebsten hihi ;)
    Alles Liebe!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe julia, ich kann dich beruhigen - der gugelhupf ist nicht trocken und auch gar nicht oma-mäßig :)
      liebe grüße!

      Löschen
  9. Oh wie schön - wieder eine Bloggerkollegin aus Vorarlberg. Ich freue mich so. Dein Blog ist so toll, ich schaue gerne öfter vorbei.

    An schöna Obend.
    Katharina

    AntwortenLöschen