Mittwoch, 8. Januar 2014

Die Unaussprechlichen 〖Ka'ach Bilmalch〗

ich hab dir ja schon von der bevorstehenden israelreise erzählt. und vom neuen kochbuch. die schoko babkas waren ein voller erfolg, also hab ich mehr ausprobiert. diesmal pikantes gebäck, dessen namen ich nicht aussprechen kann. die "unaussprechlichen" also.


hübsch schauen sie aus, finde ich. und schmecken tun sie auch. ich würd ihnen auch auf alle fälle das attribut partytauglich verleihen. give it a try, kann ich da nur sagen! (das rezept aus dem oben genannten "Jerusalem Kochbuch" habe ich ein wenig abgewandelt.)

Ka'ach Bilmalch

(ca. 20 Stück)

250g Mehl
50ml Rapsöl
50g weiche Butter
1 TL Trockenhefe
1 TL Backpulver
1 TL Zucker
1 TL Salz
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlene Fenchelsamen
1 EL schwarze Zwiebelsamen (nur wenn du hast)
ca. 50ml lauwarmes Wasser

1 verquirltes Ei
1 TL weißer Sesam
1 TL schwarzer Sesam

Alle Zutaten für den Teig vermengen und nach und nach das Wasser einkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, mehr Wasser zugeben (ich brauchte jedenfalls mehr wasser). Wenn der Teig glatt ist, einige Minuten durchkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln (max. walnussgröße) formen und diese zu ca. 10-12cm langen Strängen rollen. Die Enden zusammendrücken, so dass Kringel (wie kleine donuts) entstehen. Mit Ei bepinseln und mit Sesam bestreuen. 30 Minuten gehen lassen. Backrohr auf 180° vorheizen.
Die Kringel ca. 18 Minuten backen, oder bis sie goldbraun sind.

zu den kringeln passt gut ein joghurtdip. sonst schmecken sie etwas trocken.


Dip
125g Joghurt
eine kleine zerdrückte Knoblauchzehe
Petersilie
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Alle Zutaten mischen und abschmecken.

mengenangabe mag ich gar keine machen, du nimmst einfach so viel, wie dir gut schmeckt. bisher mochte ich eigentlich keine petersilie, aber in diesem dip schmeckte sie mir plötzlich und ich hab ganz viel verwendet (tk-petersilie übrigens).



luftdickt verpackt (die gute alte tupperdose!) halten sich die kringel mehrere tage. und außerdem waren die unaussprechlichen irgendwie recht fotogen, fnde ich. drum hab ich ziemlich viele fotos gemacht. muss man ja schließlich ausnutzen...




und ich hab noch eine kleine neuigkeit: Die Glücklichmacherei ist jetzt auch bei instagram zu finden. ich hoffe, dass durch instagram mein blick fürs detail geschult wird. mal schauen ob das klappt. es wird aber wohl auch ein wenig (mehr) von meinem everyday life zu sehen geben.

wenn du lust hast mir zu folgen, findest du mich unter diegluecklichmacherin,  oder du klickst einmal hier:

Kommentare:

  1. Die sehen ja niedlich aus :)) und ziemlich partytauglich, das stimmt! Werden direkt gepinnt - danke!
    Liebe Grüße, Katharina von adore2bake.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Doof, wenn einen dann jemand fragt was das ist... damuss man sich schnell einen neuen Namen einfallen lassen. Oder es irgendwie frei schnazue aussprechen und steif und fest behauoten, dass das wirklich so heißt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) ich würde ja letzteres vorschlagen... einfach mit viel selbstbewusstsein behaupten!

      Löschen
  3. wow !! die sehen wirklich sehr lecker aus!! :)
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen