Dienstag, 5. November 2013

Hausgemacht 〖Rezension & Rezept〗

passend zum herbst (für mich die saison fürs selbermachen schlechthin) habe ich heute wiedermal einen buchtipp für dich. wie immer auch mit rezept.


zuerst aber mal zum buch. und das ist heute wirklich ein tolles exemplar.


erschienen im AT Verlag
256 Seiten
zu bestellen: hier
ISBN: 978-3-03800-717-3

"Hausgemacht" also. Vielversprechender Titel. Und wo hausgemacht drauf steht, ist auch hausgemacht drin. Traditionelle Rezepte, die gar nicht so traditionell rüber kommen, ein unglaubliches Repertoire von Brot über Joghurt, Käse und Pasta, Würzzutaten, Eingemachtem, Wurst und Co, Konfitüre, süßen Leckereien und schließlich Getränken - all das wird in Hausgemacht abgedeckt. Übersichtlich gestaltet besticht das Buch insgesamt durch eine erfrischende Schlichtheit - im Gegensatz zur Vielfalt der Rezepte natürlich. Einfach und machbar wirken die Rezepte, ich habe das Gefühl, dass ich jetzt sogar eine Wurst selbermachen könnte, wenn ich wollte. (ich will natürlich nicht, aber egal.) Und nicht nur Wurst, auch Joghurt und Frischkäse wären nach der Lektüre von Hausgemacht kein Problem mehr. Besonders beeindruckt haben mich die wunderschönen Bilder des Buches. Einfach irgendwie, ohne viel Schnickschnack, wunderschön. Ich habe das Gefühl, ich muss noch viel lernen... Viele der Rezepte sind mit wertvollen Tipps oder Ideen für Varianten versehen - sehr sympathisch, finde ich. In Summe ein wirklich sehr gelungenes Buch, welches in Wort und Bild überzeugt!

den praxistest hat Hausgemacht auch bestanden. ich habe ein nicht ganz so traditionelles rezept ausgewählt. falls du dich auf selbstgemachte wurst gefreut hast, muss ich dich leider enttäuschen...

Karamellcreme mit Salz

(2 mittlere Gläser)

225g Zucker
100ml Wasser
125ml Sahne
1 TL grobes Salz
100g weiche Butter

Zucker und Wasser langsam erhitzen und ab und zu umrühren. So lange kochen, bis ein goldbraunes Karamell entstanden ist. Sahne und Salz hinzugeben und einrühren. Achtung: die Masse blubbert stark und kann auch spritzen! 5 Minuten unter Rühren aufkochen. Die Masse soll eindicken und braun werden. Den Topf vom Herd nehmen und so lange rühren, bis das Karamell nicht mehr blubbert. Mindestens 15 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen. Butter cremig mixen und das Karamell einrühren. In sterile Gläser füllen und kühl aufbewahren.


falls die creme zu fest ist, kannst du sie vor gebrauch auch kurz in der mikrowelle erwärmen, dann ist sie wieder ganz streichzart.

den stempel für das etikett habe ich übrigens von Avie-Art. es gibt dort wirklich ganz viel auswahl an tollen stempeln - da ist für jeden geschmack was dabei. außerdem kannst du sogar personalisierte stempel bestellen. echt toll! ich hab auch schon einen, den zeig ich dir demnächst mal...


übrigens, das buch Hausgemacht wurde mir vom AT Verlag kostenlos zur verfügung gestellt. dafür nochmal vielen dank! meine meinung zu dem buch bleibt davon aber natürlich gänzlich unberührt.

Kommentare:

  1. Hmm... Karamellcreme... Ich glaube, da könnte ich mich rein legen ;). Klingt lecker! Und das jetzt auf leeren Magen! Du bist ganz schön gemein ;)! Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Ohh, das ist was für mich - grade bestellt - ich freu mich - Danke für den Tipp! Liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  3. Die ist bestimmt sehr lecker! Also ich zumindest liebe die süß-salzig-Kombination ;)

    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, Karamell mit Salz.. erinnert mich an unseren Urlaub in der Bretagne neulich :-)
    Liebe Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow, bretagne... stimmt, etwas französisch schmeckts :)

      Löschen
  5. Yummy, Karamellcreme mit Salz! Klingt fantastisch und sieht auch sehr hübsch aus in dem kleinen Gläschen. Wird abgespreichert :)
    Viele liebe Grüße,
    Assata

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe deine Bilder :)
    sehr hübsch! Habe am Wochenende auch eine Caramellsoße machen wollen, die ist mir leider zu fest geraten. ist eher was für Kaubonbons oder so :D
    habe mich leider verbrannt und dann hats sich halt leider verkocht in der Zeit :/

    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach herrje! mist... bei mir ist alles ganz problemlos gegangen, aber wahrscheinlich, weil der zucker gleich mit dem wasser aufgekocht wird. es spritzt dann nicht so...
      liebe grüße!

      Löschen