Dienstag, 16. September 2014

Es herbstelt 〖Mandel Biscotti〗

die vor- und nachteile des herbstes habe ich ja letztens schon ausführlich diskutiert. und nach den kulinarischen vorbereitungen fürs wochenende kam wieder alles anders als geplant. es hat nicht geregnet. die temperaturen waren äußerst erfreulich und sind auf über 20° geklettert, und schal hab ich deswegen natürlich auch keinen gebraucht. aber was werd ich mich beschweren? vom chai shortbread ist außerdem trotzdem nix mehr übrig. es schmeckt also offensichtlich auch, wenns draußen wärmer ist. die köstlichen mandel biscotti schmecken übrigens auch. egal bei welchen temperaturen.


eventuell holt ein biss in so ein biscotto auch ein paar urlaubserinnerungen zurück. aber ich will nicht zuviel versprechen.


ist es dir schon aufgefallen? ich hab da einen neuen fotountergrund. und darüber bin ich sehr glücklich. das brett hat schon über 100 jahre auf dem buckel. und nachdem ich alle spinnen und andere bewohner aus dem uralten holz vertrieben hatte, ist es jetzt auch einsatzbereit.

Mandel Biscotti

(mind. 10 Stück)

180g Mehl
1 TL Backpulver
1 Pr. Salz
1 Ei
100g Zucker
60g geschmolzene Butter
2-3 EL Amaretto
60g grob gehackte Mandeln + ein paar für die Deko
Schokoladenglasur

Backrohr auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Ei, geschmolzene Butter, Zucker und Amaretto gut vermixen (im idealfall mit dem flachrührer der kitchenaid, oder dem passenden rührer für deine küchenmaschine). Mehl, Backpulver und Salz zugeben und verrühren. Wenn der Teig zu klebrig ist (sehr wahrscheinlich), mehr Mehl zugeben. Der Teig wird weich sein, soll aber nicht mehr an den Fingern kleben. Den Teig auf ein bemehltes Backpapier geben und von Hand die Mandeln unterkneten. Zu einer Rolle formen und leicht flach drücken. 25 Minuten backen (backrohr nicht ausschalten!). 5 Minuten auskühlen lassen und mit einem Brotmesser (wellenschliff, sägemesser) in Scheibchen von ca. 1cm schneiden. Die Scheibchen auf Backpapier legen und weitere 10-15 Minuten backen.

Die ausgekühlten Biskotti zur Hälfte in Schokoglasur (selbstgemacht oder gekauft) tunken und mit gehackten Mandeln bestreuen.



eh klar, dass diese biscotti in den unterschiedlichsten versionen daher kommen könnten. mit pistazien, nüssen, schokolade, was weiß ich. das rezept kann auch ohne probleme verdoppelt werden, aber ich mag eben lieber die vielfalt und würde eher noch eine zweite sorte machen.




so, dann bin ich mal gespannt, was du zu der "neuen art" von fotos sagst. es wirkt ja schon alles recht rustikal. aber das passt ja zum herbst, finde ich. 

Kommentare:

  1. Die Fotos finde ich ganz toll und der Untergrund richtig passend. Abwechslung bereichert schliesslich das Leben. :-)
    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  2. jetzt weiß ich, was du gemeint hast! ich habe gerade eine teegebäck-phase und die frischen nüsse fürs nächste mal sind schon daheim :)
    ein sehr schöner untergrund! ich bin schon länger auf der suche nach so etwas...
    lg julz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;) in dem fall hab ich wohl auch grad eine "tee-gebäck-phase". bei mir warten noch pistazien auf verarbeitung...
      alles liebe!

      Löschen
  3. Total schöner Hintergrund! Die Fotos sind sehr schön! Und von deinen Biscottis hätte ich jetzt gerne ein paar zum Kaffee! :-)
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  4. Also vom Gebäck her würde ich wohl die Mandelhörnchen bevorzugen, da mir Biscotti eher zu hart sind (deine wundervollen Mandelhörnchen hab ich ja bereits getestet). Aber die Bilder auf dem Hintergrund sind dennoch genial!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) ich weiß genau was du meinst! aber - diese biscotti waren erstaunlich "weich". also jedenfalls nicht steinhart. und danke für dein tolles feedback.

      Löschen
    2. p.s. die mandelhörnchen sind auch meine favoriten ♡

      Löschen