Montag, 29. April 2013

Freundschaftskuchen

hast du schon mal vom freundschaftskuchen gehört? ich nicht - bisher. ich erklär kurz mal das prinzip dahinter:
du bekommst von einem freund einen teigansatz samt anleitung. laut dieser anleitung fütterst du den teig eine woche lang mit bestimmten zutaten. nach einer woche teilst du den teig in 4 teile und schenkst 3 freunden je ein stück vom teig. das ist der neue teigansatz für deine freunde. aus dem 4. teil fabrizierst du einen kuchen (es kommen noch ein paar finale zutaten dazu), lädst deine freunde ein und schnabulierst mit ihnen gemeinsam den freundschaftskuchen.
klingt ein bisschen nach kettenbrief, oder?
jedenfalls hat er den teig von einem guten freund bekommen. und ich "züchte" jetzt den kuchen daraus. natürlich werde ich dich auf dem laufenden halten, was daraus wird. ich bin ja selber schon gespannt wie ein flitzebogen...

im moment schaut der kuchen so aus:

Kommentare:

  1. Das ist der Hermann!!! Das ich den nochmal wiedersehe, nein wie niedlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe luna!
      hermann? ok... eine bekannte nannte den kuchen auch schon hermann. dann muss es wohl stimmen...

      Löschen
  2. nochmal ich,

    also wenn du gern auf romane stehst und was leichtes, seichtes lesen möchtest und dich über deinen hermann weiterbilden möchtest dann würde ich dir dieses buch empfehlen:

    http://www.amazon.de/Je-s%C3%BC%C3%9Fer-das-Leben-Roman/dp/3442377994

    ich hab den hermann über dieses buch kennengelernt... und dort wird es sogar amish-bread genannt...
    dort findest du auch das rezept für den teigansatz...
    somit hast du für das nächste mal nicht das problem, dass du dich vor den vorbesitzern ekeln musst...

    liebste grüße
    nancy

    ps.
    sorry aber deine sicherheitsabfrage nervt...

    AntwortenLöschen