Dienstag, 23. April 2013

Die kleine Teignuss

ich hab ein neues küchengadget! braucht man nicht, muss man aber haben. oder so ähnlich. das neue ding nennt sich donutblech. und natürlich musste ich es gleich ausrobieren. die verpackung versprach "beigelegte rezepte", es war allerdings nur ein rezept dabei (dafür aber in elfzig sprachen übersetzt). und außerdem hat es mir schon beim durchlesen nicht so wirklich zugesagt, also hab ich mich im internet auf die suche begeben. bei Melanie von Detailliebe habe ich dann ein rezept gefunden, das mir ganz vernünftig vorkam. natürlich schmecken die gebackenen donuts (oder doughnuts) nicht wie die frittierten schmalzkringel, aber ich bin nicht so fürs frittieren. erstens ist das gebäck meistens megafettig, zweitens, wohin mit dem ganzen öl, wenn man fertig ist? die donuts vom blech schmecken mehr wie luftige küchlein. also perfekt!


die donuts haben ungefähr 6 bis 7cm durchmesser und gehören für mich noch zur kategorie klein. nicht mini, aber trotzdem hübsch.

Donuts aus dem Backofen

(ca. 18 Stück)

260g Mehl
130g Zucker
1 Pckg. Backpulver
3 Eier
250ml Milch
5 EL Öl

etwas geschmolzene Butter
Zimt
Zucker 
oder:
50g Staubzucker
1 EL Zitronensaft (oder wasser)
Lebensmittelfarbe
Streudekor

Backrohr auf 160° vorheizen.
Alle Zutaten vermengen und gut mixen. Das Blech einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Mulden zu 2/3 mit Teig befüllen (die donuts gehen auf). 15 Minuten backen lassen.

In einer kleinen Schüssel Zucker und Zimt mischen. Donuts mit geschmolzener Butter bepinseln und mit der Oberseite in der Zucker-Zimt-Mischung drehen.
Oder:
Staubzucker mit Zitronensaft und Lebensmittelfarbe vermischen (ich nehme immer pulverfarbe und davon maximal eine kleine messerspitze). Die Donuts mit der Oberseite in den Zuckerguss tunken und rasch mit Dekor bestreuen.


natürlich kannst du die donuts auch mit schokolade glasieren, mit staubzucker bestreuen, mit marmelade oder pudding befüllen usw. ganz wie du magst!
übrigens: mein blech hat 12 mulden, der teig reichte aber für 18 stück. ich habs riskiert und das blech nach dem ersten backvorgang nicht nochmal eingefettet. großer fehler! die 6 restlichen donuts wollten überhaupt nicht gerne aus der form springen, sondern sind ganz schön kleben geblieben. meine faulheit wurde also bestraft...

Kommentare:

  1. Ah endlich ein gutes Rezept für das Donutbackblech :) Hab nämlich auch eines daheim und möchte es endlich mal benutzen!

    lg Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe isabell,
      die kleinen donuts haben sich großer beliebtheit erfreut und werden sicherlich die stars der nächsten party sein :)
      kann ich dir wirklich empfehlen.

      lg aus der glücklichmacherei

      Löschen
    2. Ja ich hab sie schon für den Geburtstag im Kindergarten meiner Tochter eingeplant :)

      Löschen
  2. Lange Zeit mochte ich keine Donats, aber mittlerweile stehe ich auf frische!!! Donats mit Schokolade.

    Lieben Gruß
    Ohne die Küche meiner Frau wäre ich nicht so alt geworden.
    (Sir Winston Churchill)

    AntwortenLöschen