Mittwoch, 24. Oktober 2018

An Apple A Day... 〖Bratapfelmarmelade〗


aus spontanen ideen entstehen of die besten dinge. von der heurigen apfelflut beeinflusst, habe ich über apfelrezepte nachgedacht. letztens gab es ja schon die knusprigen apfel marzipan hand pies. aber es waren noch wirklich einige äpfel übrig von meiner ausbeute (danke mama!). apfelmus, apfelstrudel und apfelkuchen gabs auch schon. für bratäpfel war es noch zu früh, aber marmelade mit bratapfelgeschmack - dagegen spricht wirkich nichts. marmelade aus äpfeln hatte ich bisher noch nie ausprobiert. höchste zeit also. und nachdem meine uralt birnen-karamell-marmelade seit jahren ein großer hit (grottige fotos und trotzdem eines der meistgeklickten rezepte aller zeiten) ist, ist es sogar allerhöchste zeit für ein neues herbstmarmeladenrezept. die scheinen ja gefragt zu sein.


bratapfelgeschmack galore. rumrosinen, mandeln, vanille und zimt, äpfel natürlich - what's not to like? selbstverständlich ist die marmelade nur für erwachsene, und auch nur für solche, die rosinen wohlgesonnen gegenüber stehen. falls du zu einer der anderen kategorien gehörst (zu jung für schnaps oder rosinenfeind), lässt du sie einfach weg. falls alt genug: ein schlückchen rum empfehle ich dringend um das aroma der marmelade zu komplettieren.


die marmelade ist überraschend vielseitig. sowohl als topping auf porridge, als auch auf einem schönen butterbrot oder hefezopf, einfach so vom löffel genascht oder mit joghurt - wenn du bratapfel und marmelade magst, wirst du diese lieben. außerdem ist so ein gläschen marmelade ein super mitbringsel. und solltest du bereits auf der suche nach kleinen weihnachtsgeschenksideen sein: here you are!


Bratapfelmarmelade


(ca. 10 kleine Gläser)

800g geschälte, entkernte säuerliche Äpfel, z.B. Boskop
400g Gelierzucker 2:1
50g Rosinen
75ml Rum (ich verwende Inländer-Rum 38%)
50g Mandelblättchen
Mark von 1 Vanilleschote
1 Zimtstange
Saft von 1 Zitrone
1 TL Einsiedehilfe

Äpfel in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem Gelierzucker vermischen. Zugedeckt über Nacht stehen lassen (= mazerieren). Rosinen in Rum einlegen und ebenfalls über Nacht einweichen.
Äpfel mit dem Stabmixer pürieren - stückig oder ganz glatt, je nach Gusto (ich mags stückig). Apfelpüree, Rosinen mit Rum, Mandeln, Vanillemark und Zimtstange vermengen und in einem hohen Topf aufkochen (vorsichtig sein, es blubbert und spritzt). 6 Minuten sprudelnd kochen, dabei immer umrühren. Zimtstange herausnehmen, Einsiedehilfe in etwas warmem Wasser auflösen und mit dem Zitronensaft unter die Marmelade rühren. Sofort in sterile Gläser abfüllen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten