Dienstag, 2. Dezember 2014

Advent, Advent... 〖Lebkuchen Cake Pops〗

letztens ist was unglaubliches passiert. es gab einen altbackenen muffin. den hatten wir in der brotdose übersehen. natürlich war der muffin selbstgebacken, aber leider keine fotoschönheit, deswegen wurde darüber auch nie was gebloggt. es gab also diesen muffin. und irgendwie hatte ich lust auf cake pops. also in erster linie nicht unbedingt auf den verzehr, sondern auf den herstellungsprozess. cake pops hab ich bisher nur ganz selten gemacht, und wenn dann nicht mit butter oder frischkäse. das mögen wir nicht. ich hab mir also eine alternative ausgedacht. das ergebnis war ein zufallsprodukt. ein leckeres noch dazu.


ausschauen tun sie auch nicht schlecht, oder?  so. ein zufallsprodukt also. zuerst war da der muffin, den ich übersehen hatte (3 tage alt). dann war ich etwas zu euphorisch mit dem kirschrum und musste improvisieren. der teig war zu "gatschig". also mussten nüsse her. keine ahnung wie viele. im eifer des gefechts war die waage nicht in reichweite.
deshalb gibts auch nur "daumen mal pi" angaben. und natürlich funktioniert das ganze auch mit frischen muffins.

Lebkuchen Cake Pops

(16 bis 18 Stück)

Teig für 2 große Muffins
20g Butter
1 Ei
25g Zucker
30g Mehl
1/2 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
evtl. etwas Milch

100g dunkle Schokolade
1 TL Lebkuchengewürz
geriebene Haselnüsse
Kirschrum (alternativ Kirsch- oder Apfelsaft)

Glasur (ich nehme Dr. Oetker Kakaoglasur)
Dekostreusel
Lollystiele

Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter schmelzen. Ei und Zucker schaumig mixen. Butter unterrühren. Die restlichen Zutaten zugeben und gut vermengen. Evtl. etwas Milch zugeben. Den Teig in 2 große Muffinförmchen (oder 3 normale) füllen und 18 bis 20 Minuten backen.

Die ausgekühlten Muffins zerbröseln und mit dem Lebkuchengewürz vermengen. Schokolade schmelzen und zu den Kuchenbröseln geben. Einen kleinen Rest (2 TL) der Schokolade aufheben. Einen (kräftigen) Schluck Kirschrum oder Saft über die Brösel geben und alles mit einem Gummispatel vermengen. So viele Nüsse untermengen, bis eine feste formbare Masse entsteht. Kurz in den Kühlschrank stellen (wenn die masse dann zu hart sein sollte, kannst du sie ganz kurz in die mikrowelle stellen. aber wirklich nur ganz kurz.).
16 bis 18 Kugeln formen. Lollystiele in die Schokoladenreste tunken und in die Kugeln stecken. Kurz nochmal kühlen. In der Zwischenzeit die Glasur schmelzen. Die Cake Pops eintunken und kurz antrocknen lassen. Mit Streuseln verzieren.


wenn du den backvorgang überspringen möchtest, kannst du sicher auch einen fertigen kuchen oder muffins verwenden. empfehlen kann ich das aber natürlich nicht ;)

ich habe mir ein kleines stück styropor aus irgendeiner verpackung aufgehoben und meine cake pops zum trocknen hinein gesteckt. es gehen aber auch tassen oder gläser, oder du lässt sie kopfüber trocknen.


die cake pops schmecken ein wenig wie punschkrapferln, falls du die kennst. köstlich!


die hübsche zuckerdeko gab es übrigens kürzlich bei tchibo* im angebot. wenn du glück hast, ergatterst du sie vielleicht noch.

*sponsered

Kommentare:

  1. Ui, die sehen aber toll aus! Und Zufallsezepte sind doch oft die besten:)!

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich wunderschön geworden :-)
    Sehr lecker schauen die aus, wie gemalt!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Wow, sind die süß! Die Zipfelmützen hast du total schön hingebracht, sieht wie gekauft aus.
    Ich werde dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren, aber ich möchte gerne Pralinen herstellen (also dasselbe Rezept nur ohne Stil).
    Würde mich freuen, wenn du noch mehr Weihnachtsbäckereien veröffentlichen würdest - bin immer froh über neue, leckere Rezepte die von Bloggern erprobt wurden. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ähm, die zipfelmützen SIND quasi gekauft. gabs bei tchibo und sie wurden mir zur verfügung gestellt.
      :D
      ich werd mich bemühen, noch ein paar rezepte zu veröffentlichen - danke für dein feedback! ich freu mich!

      Löschen