Freitag, 31. Oktober 2014

Eine süße Kleinigkeit 〖Nussgugelhupf〗

jetzt war hier schon wieder ziemlich lang funkstille. diesmal lags nicht an der kamera, sondern nur an mir. ich war nämlich in bella italia und habe das dolce vita genossen. vielleicht hast du es ja auf instagram gesehen - ich war in rom. neben sightseeing und shopping kamen natürlich auch pizza, pasta und co nicht zu kurz. es war quasi eine bildungsreise.
und nach all dem italienischen essen hatten wir wieder einmal lust auf was süßes. ein kleiner gugelhupf geht ja immer und sieht auch hübsch aus.


meine gugelhupfform ist klein. gerade recht für 2 leute oder für den nachmittagskaffee mit ein, zwei freundinnen. die form hat am boden einen durchmesser von etwa 15cm. wenn du die teigmenge verdreifachst oder vervierfachst (je nach größe) hast du genug teig für eine größere/normale form.


Nussgugelhupf


30g Schokolade
2 Eier
60g Butter
15g Staubzucker
1 Pckg. Vanillezucker
1 Pr. Salz
25g Zucker
40g Mehl
5g Kakao
50g grob gehackte Walnüsse
40g geriebene Walnüsse (oder haselnüsse)

70g Staubzucker
Mark von 1/2 Vanilleschote
etwas Milch
gehackte Walnüsse

Backrohr auf 170° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Gugelhupfform buttern und mehlen. Schokolade schmelzen. Eier trennen. Schnee mit Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen. Butter, Staubzucker, Schokolade und Vanillezucker cremig mixen. Dotter zugeben und gut vermixen. Mehl, Kakao und Nüsse mischen und abwechselnd mit dem Eischnee unter die Butter-Dotter-Masse heben. Mit einem Löffel in die Gugelhupfform geben und auf der zweituntersten Schiene 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Kurz in  der Form auskühlen lassen und dann herausstürzen.

Für den Guss Staubzucker, Vanillemark und etwas Milch verrühren. Über den Gugelhupf träufeln und mit Nüssen dekorieren.



dieser gugelhupf ist klein aber oho. er überzeugt durch seine fluffige und sehr saftige konsistenz. nüsse sind sowieso immer gut und den zuckerguss hat sich der mann gewünscht. die vanillenote im zuckerguss sorgt für das gewisse etwas.


ziemlich wichtig ist, dass du die form sehr gewissenhaft butterst und mehlst. sonst wird das kein schönes backerlebnis. nichts ist ärgerlicher, als ein eigentlich hübscher kleiner gugelhupf, dem stücke fehlen, weil sie in der form kleben geblieben sind. das macht keinen spaß, ganz ehrlich.


Kommentare:

  1. Hmm, der Gugelhupf sieht so großartig lecker aus! :)
    Den muss ich nachmachen. Der schmeckt sicherlich toll herbstlich mit den Nüssen, oder?
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen

    AntwortenLöschen
  2. Süß der Kleine! ;-)
    Schmeckt sicherlich fantastisch! Ich mag so kleine Kuchenformen auch recht gerne. Ich verschenke immer meine halben Kuchen und Torten, weil ich sie sonst in der Küche rumstehen habe und alles selbst futtern "muss" haha

    AntwortenLöschen
  3. sieht toll und lecker aus. Welche Form benutzt du?
    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo gabriele, wie weiter oben schon steht, meine form ist sehr klein und hat am boden etwa 15cm durchmesser. für eine normal große form musst du die teigmenge vermutlich mindestens verdreifachen, evtl. auch vervierfachen.
      alles liebe!

      Löschen