Samstag, 4. Oktober 2014

Es herbstelt 〖Müslikuchen〗

ich liebe friseurbesuche. verschönerung, entspannung, gute unterhaltung. und dann auch noch hübsche zeitschriften, die ich mir selber aber nie kaufen würde. ich greife da eher nicht zu den seitenblicken, sondern zu servus und co. mit haarfarbe aufm kopf schmöker ich dann ganz gern und notier mir das eine oder andere rezept. raus reißen ist nicht. erstens, das tut man nicht, zweitens wozu hat man ein smartphone? ein foto reicht ja. da hab ich also letztens beim friseur diesen müslikuchen entdeckt. im servus. leider hab ich mir nicht gemerkt in welcher ausgabe. egal, das originalrezept diente ohnehin nur als inspiration und namensgeber.


als grundlage hab ich mich für einen ölteig entschieden. der belag ist dem original sehr ähnlich: birnen und heidelbeeren, haferlocken, leinsamen und honig. eine herrliche kombination, ganz ehrlich.


Müslikuchen

(für ein kleines Blech 20x25cm)

165g Mehl
165g Zucker
2 Eier
2 TL Backpulver
55g Öl
45g Wasser
ein Schuss Rum

2 Birnen
2 Handvoll Heidelbeeren (meine waren selbstgebrockt und eingefroren)
2 EL Haferflocken
1 EL Leinsamen
etwas Honig

Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und 5 Minuten lang rühren lassen. Birnen vierteln, entkernen und schälen (ich finde in der reihenfolge gehts am einfachsten). Viertel in 3 Spalten schneiden. Ein kleines Blech mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen. Birnen auf dem Teig verteilen. Heidelbeeren dazwischen verteilen. Haferflocken und Leinsamen darüber streuen. Ca. 35 Minuten backen. Noch heiß mit etwas Honig beträufeln.

für ein normles backblech verdoppelst du den teig einfach. 



der teig ist sehr schön fluffig und eignet sich übrigens perfekt für obstkuchen aller art. und der kuchen allgemein kommt sehr unprätentiös daher. ein alltagskuchen quasi. ist schnell gemacht und schmeckt hervorragend ganz frisch aus dem ofen. am zweiten tag ist er dafür noch saftiger.



Kommentare:

  1. Ach, ich mag die einfachen, ehrlichen Kuchen :-). Beim Frisör sitze ich auch soo gerne und lasse mich verwöhnen. Meiner redet leider immer so viel, dass ich nicht ganz so gut entspannen kann. Aber irgendwie bringe ich es auch nicht übers Herz, um Ruhe zu bitten. Ich schnapp mir lieber ein Stück Kuchen im Anschluss...
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D na da gehts mir viel besser. meine friseurin und ich verstehen uns ziemlich gut...

      Löschen
  2. Also das hört sich mega lecker an!
    Werd ich mal testen.
    GLG Andy

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, der Kuchen sieht so lecker aus und das Rezept ist nicht kompliziert, einfach perfekt=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Der Kuchen hört sich aber lecker an! So schön bodenständig und doch was besonderes weil nicht alltägliches :)

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo !
    Möchte gerne das Rezept "Nussgranola" nachmachen.
    Zu meiner Schande weiß ich nicht was Dinkelpops sind oder wo ich die bekomme, konnte sie in den
    normen Einkaufsläden leider nicht finden.

    lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe brigitte, dinkelpops sind so was wie "smacks" nur aus dinkel. gibt's zum beispiel bei dm. du kannst sie aber auch einfach weglassen oder durch was anderes ersetzen.
      ich hoffe ich konnte dir helfen!
      alles liebe

      Löschen