Montag, 2. November 2015

Einfach köstlich〖Schwarzwälder Kirschtörtchen〗

endlich november, endlich kalt! naja, not really. diese woche sind 20° und mehr prognostiziert. aber man wird ja noch träumen dürfen. und ich träume (oder fantasiere) schon länger davon, in der früh aus dem fenster zu schauen und den ersten schnee zu erblicken. stattdessen nur nebel, so dick, dass das nachbarshaus nicht zu erkennen ist (und ich lebe in dicht besiedeltem stadtgebiet). ich mein, das mag ich auch, ich finde nebel nämlich wahnsinnig herbstlich und gemütlich, aber schnee wär schon schöner. und in weniger als 2 monaten ist weihnachten. das ist mir beim träumen auch noch aufgefallen. letzte woche bin ich sogar schon "versehentlich" in die erste weihnachtsausstellung gestolpert. das ging dann sogar mir extremweihnachtsfan fast zu weit. christbaumkugeln schon im oktober? nicht unbedingt. aber natürlich hat mich das nicht davon abgehalten trotzdem was einzupacken. i know, very inkonsequent von mir.


vor lauter vorfreude hat mich dann der backwahn gepackt. weil es aber für weihnachtskekse und lebkuchen doch noch zu früh war, habe ich mich spontan für diese (ja, es waren mehrere) schwarzwälder kirschtörtchen erwärmt. gekommen ist es dazu, weil ich eingeladen wurde, die kostenlose rezepte-app SIMPLY YUMMY* zu testen. hab ich dann auch gemacht und dort eben das rezept für eine schwarzwälder kirschtorte gefunden.


SIMPLY YUMMY ist in 6 kategorien gegliedert, du kannst also rezepte für brownies & bars, cookies & sweets, torten, kuchen, tartes & pies und muffins & cupcakes auswählen. alles ganz übersichtlich und hübsch gestaltet. für einige rezepte gibt es sogar step-by-step videos, so kann gar nichts schief gehen. auch die rezepte ohne video sind super bebildert und erklärt, selbst backanfänger werden da bestimmt keine probleme haben. das einzig schade ist, dass es erstmal nur 50 rezepte gibt, aber das wird schon noch, hoffe ich. die app kannst du dir, wie gesagt kostenlos im app store herunterladen.


wie du siehst, sieht mein törtchen etwas anders aus, als im ursprungsrezept. aber ich bringe eben gerne eigene ideen ein und habe das rezept auch etwas abgewandelt. den sehr tollen tabletständer aus eichenholz habe ich übrigens von klotzaufklotz* bekommen. hinter klotzaufklotz stecken 2 coole bayrische typen, die in ihrer manufaktur - wie sie selber sagen - "exzellente holzprodukte" fertigen. so ein tabletständer macht sich gerade beim kochen sehr bezahlt, und dass er zudem fesch ausschaut gefällt mir sowieso.


Schwarzwälder Kirschtörtchen

(4 Stück ∅ 8cm)

3 Eier
90g Zucker
100g Mehl
35g Stärke
25g Kakaopulver
1 TL Backpulver

1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht ca. 200g)
30g Stärke
1 EL Zucker
1 Zimtstange
1 Sternanis
etwas Kirschrum
200ml Sahne
1 Pckg. Sahnesteif
Kakaopulver

Backrohr auf 150° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Eier trennen, Schnee steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis der Schnee sehr steif ist. Dotter vorsichtig von Hand untermengen. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver vermischen und unter die Eiermasse heben.
4 Dessertringe (↑5cm ∅ 8cm) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen und mit dem Teig befüllen (die masse ist sehr zäh, bei mir ist deshalb kein teig ausgeronnen). Ca. 20 Minuten backen - Stäbchenprobe nicht vergessen. Auskühlen lassen und dann mit einem spitzen Messer am Rand entlangfahren und so die Küchlein aus den Ringen lösen.
In der Zwischenzeit die Kirschen abtropfen, den Saft auffangen. Stärke im Saft auflösen und wieder mit den Kirschen vermengen und pürieren. Kirschpüree mit Zimtstange und Anis aufkochen und 1-2 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Das Kirschpüree soll merklich eindicken. Abkühlen lassen und dann erst die Gewürze entfernen. Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen.
Törtchen evtl. etwas begradigen, dann quer durchschneiden und beide Hälften auf der Schnittfläche mit Kirschrum beträufeln. Die unteren Hälften in die Dessertringe geben und Kirschpüree darauf verteilen. Etwas Sahne darauf verstreichen und mit den Deckeln abschließen. Im Kühlschrank anziehen lassen. Die Dessertringe dann wieder entfernen (spitzes messer!) und die Deckel sehr dünn mit etwas Sahne bestreichen und Kakapulver bestreuen.


natürlich kannst du die törtchen auch komplett mit sahne einstreichen, aber ich habe die variante naked cake gewählt. schwarzwälder ist sonst immer so üppig, wie meine oma sagen würde...

*werbung

Kommentare:

  1. Ein Träumchen, herrlich... :))
    Weihnachtsshopping macht eben acuh schon im Oktober Spaß, hehe :D

    xx
    ani von ani hearts

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Das sieht sooooooo lecker aus und Schwarzwälder Kirschtorte geht eh immer.

    AntwortenLöschen
  3. Normalerweise ist mir die Schwarzwälder Kirschtorte ja ein absoluter Graus. Weil viel zu viel von diesem Schlagobers und zu "goalig". Aber diese Version davon gefällt mir! :-)

    AntwortenLöschen