Freitag, 12. März 2021

Dinner della casa 〖Flammkuchen mit Speck, Zwiebel und Mais〗

flammkuchen ist eines meiner standardgerichte für gäste. du fragst dich why? erstens, weil man flammkuchen perfekt vorbereiten kann. das finde ich praktisch, so kommt erst gar kein stress auf. stress hasse ich, besonders wenn gäste da sind. jetzt fragst du dich vielleicht auch noch, was ich da über gäste schreibe, wenn man doch schon seit vielen monden keine gäste mehr einladen kann. stimmt. aber ich bin optimistisch und denke, dass auch ganz sicher wieder geselligere zeiten kommen werden. und bis dahin kannst du dein flammkuchengame perfektionieren.


zurück zur vorbereitung: ich belege den teig, so dass er fixfertig im rohr nur noch darauf wartet, gebacken zu werden. der teig kann stundenlang warten, meiner erfahrung nach. und auch noch praktisch: beim belag kann man ganz einfach auf vorlieben von friends und family rücksicht nehmen – es gibt unzählige varianten, dem geschmack sind da gar keine grenzen gesetzt. in kleine stücke geschnitten, auf einem großen holzbrett serviert, ist so ein flammkuchen übrigens auch toll als fingerfood zum apero oder so.


Flammkuchen mit Speck, Zwiebel und Mais


(2 Flammkuchen)

 

Teig

300g Mehl

3 EL Olivenöl

1 Dotter

1 Pr. Salz

150ml warmes Wasser


Belag

250g Sauerrahm

200g Bergkäse, gerieben

150g Speckscheiben

1 rote Zwiebel

1 Dose Mais

Pfeffer

 

Für den Teig alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig kurz rasten lassen und währenddessen alle Zutaten für den Belag herrichten. Rote Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Mais abtropfen lassen.

Backrohr auf 200° Heißluft vorheizen. 

Teig in 2 Portionen teilen und auf Backpapier sehr dünn ausrollen. Keine Sorge, es muss nicht rund oder eckig werden – rustikal ist schön. Sauerrahm dünn auf beiden Teigböden verstreichen. Dann mit Käse bestreuen und mit Speck belegen. Die Maiskörner und Zwiebel darauf streuen. Im heißen Ofen ca. 15-20 Minuten backen. Der Flammkuchen soll am Rand goldbraun und knusprig sein.




1 Kommentar: