Sonntag, 3. Dezember 2017

In der Weihnachtsbäckerei 〖Kokoswürfel〗


wie läufts bei dir und der weihnachtsbäckerei so? oder besser: bäckst du noch, oder mampfst du schon? wir sind team mampfer ab dem 1. advent. das kam so: früher (bis vorletztes jahr eigentlich)  durfte man weihnachtskekse erst am heiligen abend während oder nach der bescherung kosten. natürlich dachte man ich aber immer, dass sie eigentlich vorher im advent um längen besser schmecken würden. ausgelöst durch unseren letztjährigen marokko-urlaub in den weihnachtsferien, musste ich diese theorie überprüfen (sonst hätten wir an ostern noch weihnachtskekse geknabbert). und ja, es stimmt. kekse in der vorweihnachtszeit verströmen gleich stimmung und vorfreude. darum ist das jetzt die neue tradition bei uns. kekse ab dem 1. advent und zwar jedes jahr.


es hat noch zumindest einen großen vorteil, wenn die weihnachtsbäckerei bereits zu beginn des advents abgeschlossen ist: es ist ERLEDIGT und ich kann mich die restlichen wochen ausruhen, freuen und auf weihnachten einstimmen. und nur noch das backen, worauf ich lust habe. nicht, dass ich auf kekse keine lust hätte, nur backe ich sie nicht mit wahnsinniger leidenschaft. aber klar, wenn ich das ergebnis dann am teller sehe, bin ich meistens schon begeistert. mit dem heurigen resultat bin ich sogar sehr zufrieden, so dass ich dir auch ein paar sorten zeigen möchte. es folgen also in kürze zumindest 2 weitere rezepte. mal schauen, vielleicht werden es sogar noch mehr. 


am liebsten mag ich die sorten, die quasi fertig aus dem ofen kommen. diese kokoswürfel (der name kommt übrigens nur vom kokos oben drauf) gehören da zwar nicht dazu, aber die zusätzliche arbeit hält sich in grenzen, sie schmecken saftig und sind ziemlich hübsch. das auge isst ja immer mit, aber beim keksteller ist mir optik besonders wichtig. 



Kokoswürfel


(1 Blech / 100 Stück)

125g Staubzucker
60g Butter
2 Dotter
einige Tropfen Rumaroma
25g Kakaopulver, ungesüßt
150g Mehl
1 EL Backpulver
125ml Milch
2 Eiweiß

Schokoladenglasur
Kokosflocken

Backrohr auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter, Zucker, Dotter und Rumaroma cremig mixen. Mehl, Kakao und Backpulver mischen, evtl. sieben und mit der Milch unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und etwa 20 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und dann in 2x2cm große Würfelchen schneiden. Jeden Würfel einzeln in Schokoladenglasur tunken, auf einem Gitter oder auf Backpapier leicht antrocknen lassen und mit Kokosflocken bestreuen. Wichtig ist, dass die Würfel komplett überzogen sind, sonst werden sie hart und trocken.

beim lösen der kokoswürfel vom abtropfgitter ist vorsichtg geboten, sonst reißt du gleich die glasur weg. am besten drückst du sie leicht von unten an und schiebst sie so vom gitter hoch. das klappt dann ganz einfach. wenn du die plätzchen auf backpapier abtropfen lässt, bekommen sie ein schokoladenfüßchen, das zwar den geschmack nicht stört, mir aber nicht so gut gefällt.


falls du die kokoswürfel ausprobierst, freue ich mich wenn du mir ein foto davon zeigst. und außerdem bin ich gespannt auf deine lieblingssorten und würde mich freuen, wenn du sie mir verrätst!


Kommentare:

  1. sie sehen sehr köstlich aus, ich habe sie noch nicht ausprobiert aber ich habe es vor!

    AntwortenLöschen
  2. die hören sich traumhaft an! ich liebe Kokos! setzte das gleich mal auf meine cookie-liste :D

    AntwortenLöschen
  3. Ohh wie lecker! Die sehen echt toll aus.
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Bis Heiligabend warten, ehrlich? Bei uns gab's und gibt's die ersten Kekse mit der ersten Kerze – und bis Heiligabend haben wir große Schneisen in die Vorräte gemampft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe ja, dass am heiligen abend alles AUFgemampft ist ;D

      Löschen