Montag, 27. November 2017

❆ Winterlich gemütlich ❆ 〖Geröstete Maroni mit Rosmarin und Fleur de Sel〗


liebst du maroni (oder kastanien, wie ich eigentlich sage) auch so sehr, wie ich? ich kann es immer kaum erwarten, bis die saison beginnt. und die beginnt natürlich nicht mit der sichtung der ersten kastanien im laden, sondern erst anfang november. das ungeschriebene gesetz in meiner familie ist nämlich, dass kastanien erst ab dem 1.11. verspeist werden. was heuer ja gar kein problem war, nachdem ich mich bereits im september auf lebkuchen gestürzt habe, was eigentlich auch per ungeschriebenem gesetz und durch den eigenen hausverstand verboten wäre...


entgegen aller guten ratschläge aus dem netz ritze ich die maroni übrigens immer auf der flachen seite ein, weil es so für mich einfach besser klappt mit dem schälen, und weils mein opa auch so macht. der ist sowieso der experte, wenns um kastanien und das schälen geht. großelterliche lifehacks sind eh die besten, deshalb lasse ich dich gern an opas weisheit teilhaben: wenn dir die kastanie zu heiß wird in den fingern, greifst du am besten schnell an deine ohren, dann verbrennst du dich nicht. klappt natürlich auch mit allem anderen, was heiße finger verursacht: kartoffeln schälen, heiße backbleche ohne richtiges werkzeug aka handschuhe aus dem ofen holen, ...


Geröstete Maroni mit Rosmarin und Fleur de Sel


Maroni (ich rechne immer ca. 7 stück pro person, wenns ein snack sein soll)
2 Zweige Rosmarin
etwas Butter
Fleur de Sel

Die gewünschte Menge an Maroni einschneiden (entweder auf der runden seite, wie alle sagen, oder auf der flachen seite, so wie es der opa empfiehlt und ich das mache). 
Variante 1: Maroni auf einem mit Backpapier belegten Blech im vorgeheizten Backrohr bei 220° Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten braten. Dabei immer wieder mit Wasser bespritzen.
Variante 2: Maroni in einer feuerfesten Schale (Eisenpfanne, Emaillegeschirr) bei ca. 250° für etwa 25 Minuten auf dem Grill rösten. Dabei immer wieder mit Wasser besprühen und  mit der Grillzange durchrühren.
Maroni schälen und in einer Pfanne mit etwas Butter und Rosmarinnadeln rösten. Mit Fleur de Sel bestreuen. Die Rosmarinnadeln unbedingt mitservieren, sie werden nämlich wunderbar knusprig und schmecken köstlich.

der mann röstet die kastanien im gasbetriebenen kugelgrill auf der terrasse. so kommt auch gleich stimmung auf. vor allem wenn wir uns dabei mit glühwein zuprosten und die weihnachtsbeleuchtung für das nötige ambiente sorgt. pop-up-christkindlmarkt sag ich da nur.


falls du dich wunderst, was mit unserer pfanne los ist - das nennt der mann patina und ist besonders stolz drauf. die schweren eisenpfannen (und davon haben wir einige) sind sein ganzer stolz. für die patina hat er hart und jahrelang gearbeitet. diese pfanne hat natürlich noch nie mit spülmittel freundschaft geschlossen - im gegenteil, sie sind sich noch nicht mal begegnet. und das muss so sein, erklärt mir der mann jedes mal, wenn ich den putzschwamm zücke. kaltes wasser und küchenrolle zum auswischen, mehr brauchts nicht. dann weißt du bescheid.


Kommentare:

  1. Lecker :) Ich mag frische geröstete Maroni auch total gern!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Super! Endlich mal jemand der Kastanien auch auf der flachen Seite einritzt und mit Salz verspeist. Mein Mann und ich ernten dafür immer skeptische Blicke, wenn wir das erzählen, da bei uns in Südtirol Kastanien eher mit Süßem verbunden werden. Aber salzig sind sie eindeutig große Klasse! Werde auch gerne mal die Variante mit Rosmarin ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind eben profis unter den kastanienliebhaber/innen! und über guten geschmack lässt sich nicht streiten ;)

      Löschen