Dienstag, 5. Dezember 2017

Advent, Advent... 〖Zimtbrezeln〗


liebst du es auch, selbstgemachtes zu verschenken? manchmal bleibt nicht viel zeit und es muss was flottes und trotzdem tolles her. am besten was neues, die heiße schokoladenmischung gabs letztes jahr, glühweinsirup davor und müsli auch schon mal. kommt dir bekannt vor? jep, mir auch. darum sammle ich auch schon das ganze jahr über fleißig ideen.


die einfachsten ideen sind manchmal die besten, finde ich. darum habe ich diesen zimtbrezeln mal eine chance gegeben. kann ich dir ans herz legen. erstens stehe ich ja total auf die kombination von salzigem mit süß. so wie damals bei diesen unheimlich köstlichen salzkaramellen. mental note: die sollte ich auch mal wieder machen... so, und zweitens der zeitfaktor. nichts geht über minimalen aufwand und maximalen output.


Zimtbrezeln


200g Mini-Salzbrezeln
120g brauner Zucker (meiner war grob)
2 EL Zimt
1 Eiweiß

Backrohr auf 160° Heißluft vorheizen.
Zucker und Zimt mischen. Eiweiß in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen ca. 5 Sekunden kräftig rühren. Es sollen Luftblasen entstehen, aber noch kein richtiger Schaum. Die Brezeln untermischen (geht am besten mit einem gummispatel) und sehr gut durchrühren. Zimtzucker dazugeben und alles vermengen, so dass alle Brezeln von Zimtzucker überzogen sind. Die Brezeln auf 2 mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen (nicht übereinander, nur nebeneinander) und 20 Minuten backen. Die Zimtbrezeln luftdicht verpackt aufbewahren.

ich mag in dem fall sehr gerne braunen zucker. wie beschrieben - meiner war richtig, richtig grob. aber das passte hier grade so schön. die brezeln sollen ja auch knuspern.


Keine Kommentare:

Kommentar posten