Samstag, 21. Februar 2015

Selbst gebacken schmeckt am besten 〖Chia-Walnuss-Brot〗

es ist schon ein weilchen her, dass ich brot gebacken habe. es war also höchste zeit, das mal wieder in angriff zu nehmen. brot backen ist nämlich echt nicht schwer - es lohnt sich total. wir mögen gerne nüsse im brot, also mussten natürlich welche in den teig. aber bei brot gibt es so viel variationsmöglichkeiten, das gefällt mir. wenn du also die nüsse nicht willst, lässt du sie weg. oder ersetzt sie durch was anderes. das heutige rezept ist ganz simpel und das ergebnis echt köstlich. und der duft von frisch gebackenem brot ist sowieso unwiderstehlich.


chia samen sind ja schon längst der hot shit in der bloggerwelt. in meiner küche sind sie aber erst vor kurzem gelandet. diesen chia pudding variationen, die ich ständig auf instagram sehe, traue ich noch nicht so ganz über den weg. aber im und auf dem brot schmecken sie. und gesund sollen sie ja sein - omega 3 fettsäuren, ballaststoffe, vitamine und so weiter. richtige wundersamen.



Chia-Walnuss-Brot


250g Mehl
25g weiche Butter
1 Pr. Salz
1 Pr. Zucker
125g Buttermilch
1 Pckg Trockenhefe
3 EL warmes Wasser
3 EL Chiasamen*
1 Handvoll grob gehackte Walnüsse

Trockenhefe mit dem warmen Wasser anrühren. Mehl, Salz und Zucker mischen. Butter in kleinen Flöckchen zugeben und abbröseln. Buttermilch, Hefe und 2 EL Chiasamen zugeben und ca. 5 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls mehr Flüssigkeit nötig sein sollte, etwas Buttermilch zugeben. Walnüsse von Hand unterkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. 
Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Teig zu einem länglichen Brot formen (baguette-mäßig), mit Wasser bestreichen und mit den restlichen Chiasamen bestreuen. Brot einschneiden und ca. 20-25 Minuten backen.



das brot ist nicht besonders groß, wie du ja sicher an den mengenangaben im rezept erkannt hast. für 2 personen ist es genau richtig. ich esse nämlich am liebsten frisches brot. ab dem zweiten tag ist brot, selbst wenn es in der brotdose gelagert wurde, nicht mehr so mein ding. und der mann kann auch nicht brot bis zum abwinken futtern. also ist ein kleiner wecken grad recht.



*die chia samen wurden mir von nu3 zur verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ohhh wie köstlich! Dein Brot sieht ganz herrlich aus :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Nadin, das Brot sieht klasse aus! So ein ähnliches habe ich auch vor Kurzem gebacken. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich nicht die einzige einsame Bloggerin bin, die sich nicht für Chia-Pudding begeistern kann..puuuh! :D Lg Carina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadin, schade, dass du nicht in Wien wohnst. Ich würde jeden Tag zu dir essen kommen.

    Dein Blog ist der Beste der Welt. Ich liebe dein Essen...Alles Liebe Kathrin aus Wien, bzw. Zams

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe kathrin, danke dir für das kompliment! ich freu mich total ♡

      Löschen
  4. Köstlich sieht das aus und ich habe mir das Rezept schon raus geschrieben...
    Werde es die Tage nachbacken.
    Vielen lieben Dank dafür und viele liebe Grüße

    Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Mhm, das sieht herrlich aus und wie du selber sagst, selber gemacht schmeckt es einfahc so viel besser. Am Besten noch lauwarm, einfach traumhaft=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  6. Vorgestern gelesen, gestern gebacken!! Mein erstes selbstgebackenes Brot und es schmeckt richtig gut! Eine Frage habe ich aber: auf meiner Trockenhefe-Packung steht oben, für 500 g Mehl, jetzt hab ich nur die Hälfte genommen. Nimmst Du ein ganzes Packerl?
    Danke Dir und ganz liebe Grüsse,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe daniela, ja ich hab ein ganzes packerl genommen. ich bilde mir ein, dann wird der teig lockerer. die nüsse sind ja irgendwie schwer. deshalb. aber ein halbes reicht im prinzip natürlich.
      ich freu mich total, dass dir das brot geschmeckt hat - toll, dass du dein erstes brot gebacken ahst!
      alles liebe
      nadin

      Löschen
  7. Hallo! Das Brot ist wirklich super lecker, habe es schon mehrmals nachgebacken. Ausnahmsweise habe ich noch frische Hefe übrig, kann ich die auch statt Trockenhefe verwenden?:) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar! du musst einfach die hefe (1/2 würfel) im wasser auflösen.

      Löschen