Sonntag, 6. November 2016

Der Pizzadonnerstag 〖Pizza bianca〗

ich wollte dir schon ganz lange vom pizzadonnerstag erzählen. was das ist, fragst du dich? ganz einfach. donnerstags gibts pizza. jede woche. oder zumindest fast jede woche. für den teig bin ich zuständig und für das backen der mann. die pizza kommt nämlich auf den grill oder besser gesagt auf den pizzastein im grill. der belag ist dann immer ein gemeinschaftsprojekt. der pizzadonnerstag ist mittlerweile eine fixe institution im haushalt, um die wir oft beneidet werden: selbstgemachte pizza? fast jede woche? ziemlich toll, aber - puh, ist das nicht sauviel arbeit? nein, ist es nicht. pizzateig ist so einfach. und, oh miracle - es ist echt nicht eintönig. erlaubt ist, was schmeckt und wir experimentieren auch gerne mal. der momentane favorit ist die pizza bianca. also eine ohne tomatensauce. und überhaupt ist sie ziemlich minimalistisch belegt.


ursprünglich war die pizza bianca ein rotes tuch für den mann. der hat sie nämlich mal aus versehen im italienurlaub bestellt und war unglaublich enttäuscht. so enttäuscht, dass er sich gleich noch eine pizza bestellt hat. mit tomatensauce. gegessen hat er dann aber beide...
mittlerweile sind wir aber fans der minimalistischen pizza. normalerweise kommen nur rosmarin, oliven und etwas guter büffelmozzarella drauf. diesmal habe ich noch ein paar feigen drauf gelegt.


diese pizza bianca entspricht genau gar nicht dem pizzaideal der österreicher. das habe ich kürzlich raus gefunden, als mich mjam.at* eingeladen hat, meine lieblingspizza zu präsentieren. anscheinend heißen österreichs beliebteste pizzen diavolo, salami und hawaii. (mehr fakten rund um Austria Pizza Love findest du hier: infografik) was soll ich sagen - ich bin wohl keine typische österreicherin. meine mission ist es, den pizza horizont zu erweitern und dir diese pizzavariante schmackhaft zu machen.



Pizza biancha


400g Mehl
1 EL Salz
4 EL Olivenöl
1 Würfel Germ
ca. 200ml warmes Wasser

1 Büffelmozzarella
1 Zweig frischer Rosmarin
2 Feigen
1 Handvoll Oliven (taggiasche mag ich am liebsten)
Fleur de Sel
Olivenöl
Pfeffer

Mehl mit Salz und Olivenöl mischen. Germ im Wasser auflösen und zur Mehlmischung geben. Zu einem geschmeidigen Teig verkneten und 5 Minuten kräftig kneten (oder von der maschine kneten lassen). Teigschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig ca. 1h gehen lassen.
Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen flachdrücken. Für eine dicke große Pizza bianca (für 2) kein Nudelholz zum Auswalken verwenden, sondern wirklich nur mit den Händen arbeiten. Für 2 kleinere Pizzen, den Teig halbieren und entweder auswalken oder ebenfalls mit den Händen in Form drücken. Die Rosmarinnadeln in den Pizzateig drücken. Büffelmozzarella in grobe Stücke zupfen und auf der Pizza verteilen. Oliven und in Scheiben geschnittene Feigen verteilen und etwas in den Teig drücken. Mit Fleur de Sel etwas salzen und mit wenig Olivenöl beträufeln. Die Pizza hellbraun backen - entweder im vorgeheizten Backrohr (Ober-/Unterhitze 200°) oder auf dem Grill mit Pizzastein. Nach dem Backen noch großzügig pfeffern.


die feigen müssen nicht unbedingt sein. wie es der zufall wollte, bin ich aber zu einem säckchen sack voll köstlicher feigen gekommen. eine freundin hat nämlich einen feigenbaum im garten und die früchte großzügig mit mir geteilt. köstlich! und auch auf der pizza der knaller.

was ist eigentlich deine lieblingspizza?


*sponsored
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Mhhm, die sieht sehr lecker aus! :) Muss ja nicht immer Tomatensauce sein. Echt mal was anderes.
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. der Pizzadonnerstag- wie schön !! wie gut doch solche Rituale sind !
    hihi, Pizza bianco trifft bei mir voll ins Schwarze- ich gehöre wohl zu den wenigen , die Pizza mit Tomatensauce nicht soviel abgewinnen können ( außer sie ist richtig fein gemacht !). von daher- ein ganz tolles Rezept, dass du da mit uns teilst !

    love
    sophia

    AntwortenLöschen