Montag, 17. Oktober 2016

Es herbstelt! 〖Bierkipferln〗

ich möchte gerne einmal in der woche brot backen. gelingt mir nicht immer, aber ich bemühe mich. schon allein wegen dem duft, der durch die wohnung zieht. aber natürlich auch, weil ich dann weiß, was drin ist. auf polnische teiglinge aus dem supermarkt kann ich nämlich gut verzichten. und weil brotbacken echt keine hexerei ist (brotteig braucht nur ein bisschen TLC), mach ich es eben gern selber. ich mags gern würzig. koriander, kümmel, fenchel, brotklee, eine kräftige prise salz - perfekt. was auch sehr gut dazu passt, ist bier. sowohl in den teig, als auch zur brotzeit. ich mag bier sehr gern, besonders zu zünftigem essen, und eine brotzeit gehört da auf alle fälle dazu. in letzter zeit trinke ich am liebsten pale ale. ich habe im sommer in den USA verschiedene probiert und bin fan. da hat es sich gut getroffen, dass mir Stiegl* ein paar Flaschen vom Columbus Pale Ale geschickt hat. ich habs nicht nur im teig des brotes verarbeitet, sondern auch ausgiebig verkostet...


wie gesagt, diese bierkipferln bereichern jede herzhafte brotzeit. ich stell mir da einen gemütlichen herbstabend vor. käse, trauben, maroni, bier, holzbrettchen und bierkipferln. besser kanns kaum werden. allerdings kommen so kleine brötchen bei mir unter der woche auch gern als snack mit in die bürotasche.


Bierkipferln

(16 Stück)

200g Weizenmehl
300g Roggenmehl
1 Pckg. Trockenhefe
8g Sauerteigpulver (z.B. von Alnatura)
2 EL Zucker
1 EL Salz
2 EL Brotgewürz
2 EL Bockshornklee (muss nicht unbedingt sein)
3 EL Sonnenblumenkerne
2 EL Rapsöl
100ml warmes Wasser
200ml Bier (z.B. Stiegl Columbus Pale Ale*)

je 1 EL Salzflocken und Brotgewürz zum Bestreuen

Alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel mischen. Öl, Wasser und Bier zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. mehr Bier oder Mehl zugeben, der Teig soll nicht klebrig sein. Teig in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens 1 Stunde, besser 2 Stunden gehen lassen. Teig in 2 gleich große Kugeln formen. Jede Kugel ca. 0,5cm dick rund ausrollen und in je 8 Dreiecke schneiden. Die Teig-Dreiecke von der kurzen Kante her aufrollen und zu Kipferln biegen. Die Kipferln auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
Backrohr auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine kleine Schale mit Wasser ins Backrohr stellen.
Die Kipferln mit Wasser bepinseln und mit der Salz-Gewürzmischung bestreuen. Die beiden Bleche nacheinander ca. 15-18 Minuten backen.


die ruhezeit für den teig ist ziemlich lang, weil der teig so schwer ist. das warten lohnt sich aber auf alle fälle.
das rezept für die bierkipferln habe ich so ähnlich mal in diesem buch** gesehen.


*sponsored - dieser beitrag entstand in zusammenarbeit mit Stiegl.

**affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Kommentare:

  1. Die sehen aber lecker aus! Davon würde ich gern eins probieren, obwohl ich eigentlich kein Bier mag ;)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wahnsinnig lecker aus! Da würde ich gerne eins probieren - oder zwei - oder drei!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    das Frühstück sieht sehr lecker aus!

    MFG Philipp

    AntwortenLöschen