Sonntag, 10. Januar 2016

Was fürs Frühstück. Oder für zwischendurch. Achwas! Für egal wann.〖Kanelbullar〗

zimtschneckenrezepte gibt es zwar schon in allen möglichen varianten am blog, aber ich hab einfach öfters lust auf was neues. das gewisse kleine etwas. zimtschnecken mit twist, sozusagen. und diesmal ist auch die optik anders. hübscher, besser, größer. falls du hier schon öfters mitgelesen hast, wirst du dich vielleicht wundern. normalerweise finde ich ja "the smaller, the prettier, the better". das gilt nicht für zimtschnecken (oder wie sie in schweden heißen kanelbullar)! die können in wahrheit eigentlich nicht groß genug sein. sind halt einfach köstlich, die dinger.


die kombination ist aber auch unschlagbar: regnerischer sonntag, zumindest eher kalt draußen, nix zu tun, restless baker syndrom (ich will endlich mal wieder was backen! am liebsten was neues, köstliches! egal wie spät es ist!).


das restless baker syndrom schiebe ich auch gern vor um zu prokrastinieren. zum beispiel als es in den weihnachtsferien darum ging, den abstellraum auszumisten (der mann hat angst vor vollen regalen.). ich musste plötzlich was backen. akut. dringend. es wurden dann orangen-rosmarin-madeleines. (die gibts auch bald am blog.) oder die buchhaltung, die ich jetzt nicht ganz so spannend fand finde, wie ein neues rezept für bananenbrot. you get the picture.


Kanelbullar


(10-12 Stück)

200g Mehl
25g Zucker
1 Pckg. Trockenhefe
4 Kardamomkapseln
1 Ei
30g Butter
60ml Milch

60g weiche Butter (ideal wäre gesalzene butter, sonst noch eine prise salz zugeben)
40g Zucker
1 EL Zimt

Hagelzucker
Zucker

Kardamomkapseln aufklopfen und die Samen fein mörsern. Mehl, Hefe, Zucker und Kardamom vermischen. Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen. Ei und Milchmischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teigschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort (zum beispiel im backrohr bei 45°) mindestens 30, besser 60 Minuten gehen lassen. Der Teig soll sich etwa verdoppelt haben.
Für die Füllung die weiche Butter mit Zucker und Zimt vermixen.
Den Teig rechteckig ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Dann den Teig von der unteren langen Seite ein Drittel einschlagen und das obere Drittel des Teiges darüberklappen (wie ein geschäftsbrief). Leicht mit dem Nudelholz darüber rollen und andrücken. 10-12 Streifen vom Teig abschneiden. Jeden Streifen der Länge nach mit dem Messer einschneiden, aber nicht durchschneiden (sieht dann mit viel fantasie aus wie eine hose). Die Teigstreifen leicht verdrehen und verknoten (freestyle ist perfekt!) und dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nach Belieben mit Hagelzucker und/oder Kristallzucker bestreuen und weitere 30-40 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Backrohr auf 180° vorheizen.
Kanelbullar ca. 10 Minuten, oder bis sie goldbraun sind, backen.


im moment bin ich übrigens grad schon wieder beim prokrastinieren. meine freundin nadine hat mir schon ab und zu von ihrem menü-wochenplan inklusive einkaufsliste erzählt. sehr praktisch. und so gut organisiert. man müsste nur noch ganz selten überlegen, was man kochen soll und vor allem nur 1x einkaufen gehen. das will ich schon seit monaten nachmachen, aber ich glaube zuerst sollte ich ganz dringend eine neue ladung dieser köstlichen kanelbullar backen...

Kommentare:

  1. Diese Dinger sehen aus wie Sünde :) - Ich liebe sowas. Sehr schöne Fotos
    Liebe Grüße Patricia - gogreeneatclean.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die sind auch ein bisschen sündig. zucker, butter, germteig - alles zusammen eine fatale kombi ;)

      Löschen
  2. Ich backe sie seit einiger Zeit auch am liebsten in dieser Twist-Form. Irgendwie werden sie dann so schön knusprig, bleiben aber innen toll weich. Lg Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja genau! und die "individuelle" form ist auch toll, finde ich.

      Löschen
  3. jummy sehen die lecker aus :) So kleine Leckerbissen gehen aber auch wirklich immer. Zum Frühstück, als Nachspeise, für Zwischendurch,.. Bekomme am Freitag Besuch und war noch auf der Suche nach einem einfachen, schnellen, lecker Rezept, das jeder mag. Jetzt bin ich fündig geworden :)
    Hab eine schöne Woche. <3 Martina

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmmh, lecker! Muss ich heute Abend gleich ausprobiern! Und zum Glück muss man den Teig gar nicht so lange gehen lassen!

    AntwortenLöschen