Sonntag, 11. Oktober 2015

Es herbstelt! 〖Apfelstrudel-Schnecken〗

schon wieder was mit herbstobst, schon wieder was mit apfel. zu meiner verteidigung kann ich nur sagen: wenn's halt schmeckt! und auch wenn ich mich schon freue - die lebkuchenzeit kommt noch früh genug. wobei ich mich dezent gestresst fühlte, als ich letztens im supermarkt bereits vanillekipferlteig entdeckte (nicht weil ich suchte!). der lag nicht mal im kühlregal, sondern irgendwo bei den obstkonserven! und es war noch september. ganz ehrlich - das geht jetzt wirklich zu weit. erstens finde ich, der teig ist doch noch das kleinste problem bei vanillekipferl - also warum fertig kaufen? und zweitens - september!? ohne worte.
dann schon lieber wieder äpfel. gebacken mag ich sie ja sogar ziemlich gern. und germteig geht auch immer. besonders an grauen, kalten, verregneten herbsttagen (die ich liebe). von denen gibt es im moment eh genug. der duft von zimt und frischgebackenem ist da einfach unschlagbar und verbreitet gemütlichkeit.


zimt muss natürlich wieder sein. und sowieso bei gebäck, das irgendwie an "apfelstrudel" erinnern will.


zu den apfelstrudel-schnecken passt ganz hervorragend mein geliebter apfeltee. den kann man heiß oder kalt als eistee genießen. das ist eher was für mich, wie du ja vielleicht weißt. mit heißgetränken hab ichs ja nicht so, ganz egal wie kalt und verregnet es ist. der apfeltee besteht aus einer trockenfrüchtemischung und gewürzen und ist unschlagbar köstlich. und das beste: die trockenfrüchte kann man einfach mittrinken (wenn man das mag).


Apfelstrudel-Schnecken

(12 Stück)

200g Mehl
1 Pckg. Trockenhefe
25g Zucker
1 Ei
30g Butter
60ml Milch

1-2 Äpfel
Zimt
3 EL geschmolzene Butter
evtl. Rosinen

Milch erwärmen und Butter darin schmelzen. Mehl, Zucker und Trockenhefe mischen. Ei und Milchmischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teigschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort mindestens 30, besser 60 Minuten gehen lassen. Der Teig soll sich etwa verdoppelt haben.
Backrohr auf 180° Umluft vorheizen.
Äpfel vierteln, entkernen und kleinwürfelig schneiden. Teig rechteckig ausrollen (etwa A4 größe) und mit der geschmolzenen Butter bepinseln. Mit Zimt und Apfelwürfeln bestreuen - evtl. auch Rosinen dazu geben. Apfelwürfel etwas andrücken, den Teig von der langen Seite her aufrollen und 12 Scheiben abschneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und weitere 15-30 Minuten gehen lassen. Danach ca. 15 Minuten backen.


das schälen der äpfel spare ich mir - erstens gefällt mir die rote schale gut und zweitens stört sie mich überhaupt nicht. außerdem habe ich relativ süße äpfel verwendet - da nehme ich dann keinen zusätzlichen zucker für die füllung. den würde ich auch bei säuerlichen äpfeln weglassen - du machst das einfach nach geschmack. übrigens würde das aufrollen mit geriebenen äpfeln vermutlich sogar besser funktionieren. das gefällt mir aber nicht so gut...


happy herbst!

Kommentare:

  1. Das sieht unheimlich lecker aus! Das werde ich so schnell wie möglich ausprobieren:-)

    AntwortenLöschen
  2. oh und das rezept vom tee, was für gewürze hast du da noch drinnen? lg anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der tee ist nicht selbst gemacht - ich habe ihn auf dem jüdischen souk in israel gekauft. es sind verschiedene apfelsorten, rosinen und zimt drin. und vermutlich noch anderes, das konnte ich aber auf die schnelle nicht identifizieren...

      Löschen
  3. Die Schnecken sehen soo gut aus. Hab sie mir mal abgespeichert. Ich liebe die Kombination von Apfel und Zimt :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Super lecker, Apfel-Schnecken habe ich letztes Jahr öfters gemacht, ich frage mich gerade warum ich es dieses Jahr noch nicht gemacht habe!Danke für die tolle Inspiration, die Schnecken sehen köstlich aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen