Mittwoch, 20. Februar 2019

Wie das duftet! 〖Knuspriges Brot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen〗


es ist mal wieder zeit für selbstgebackenes brot. erstens weils schmeckt, und zweitens weil echt einfach ist. und das erfolgserlebnis des ersten selbstgebackenen brotes ist unschlagbar. eigentlich nicht nur des ersten. jedes mal wenn ein laib brot den ofen verlässt und auch schon vorher, wenn es anfängt zu duften, bin ich restlos begeistert. und von so einfachen brotrezepten kann man nicht genug haben, deshalb probiere ich immer wieder sehr gerne neue aus. brotrezepte abzuwandeln ist ganz einfach - ein paar körner dazu (oder weglassen), gewürze austauschen und schon ist es ein völlig anderes endprodukt. trau dich einfach!


in unserem kleinen haushalt ist ein so großer laib brot immer viel zu viel. ich backe trotzdem ab und zu am wochenende gern ein großes brot. ich schneide es dann in scheiben und friere es ein. so geht das auftauen schneller und der mann bekommt dann bei bedarf unter der woche ein lunchpaket mit frischem brot. ganz stressfrei. gut, oder? und nachdem ich gelesen habe, dass die suchanfragen zu selbstgebackenem brot bei pinterest um über 400% gestiegen sind, gehe ich ganz optimistisch einfach mal davon aus, dass du auch an brotrezepten  interessiert bist.



Knuspriges Brot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen


250g Weizenmehl
100g Roggenmehl
100 Weizenvollkornmehl
1 Pckg. Trockenhefe
1 EL Sauerteigextrakt (das ist ein trockenes pulver)
75g Sonnenblumenkerne
25g Leinsamen
1 EL Koriandersamen
2 TL Salz
70g Honig
320ml warme Milch

Mehl, Hefe, Sauerteig, Körner, Koriandersamen und Salz mischen. Warme Milch und Honig zugeben und alles in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit 6-8 Minuten verkneten. Der Teig löst sich von der Schüssel und wird geschmeidig. Teig zu einer Kugel rollen und in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Teig langwirken: Die Teigkugel flachdrücken, links und rechts zur Mitte einschlagen und den oberen Rand herunterklappen. Fest andrücken und Teig einrollen. (bei youtube gibts zeitlupen dazu.) Ein (längliches) Gärkörbchen mit Mehl ausstäuben und den Teig mit dem Verschluss nach oben hineinlegen. Alternativ kann der Teig auch in einer Kastenform gebacken werden. Diese einfetten und mit Mehl ausstauben, und den Teig mit dem Verschluss nach unten hineinlegen. Mit einem Tuch abgedeckt nochmal mind. 30 Minuten gehen lassen. Der Teig soll sich merklich vergrößern. 
In der Zwischenzeit das Backrohr auf 230° Ober-/Unterhitze vorheizen. Dabei eine Metallschüssel oder ein Blech am Boden mitaufheizen.
Den Teig aus dem Gärkörbchen vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen und leicht schräg zweimal einschneiden. Falls eine Kastenform verwendet wird, nicht stürzen, nur einschneiden. Das Blech in den Ofen schieben und ca. 100ml Wasser in die Schale am Boden schütten. Backrohr sofort schließen und 5 Minuten anbacken. Dann die Tür öffnen und den Dampf ablassen. (so bildet sich die knusprige kruste.) Temperatur auf 200° reduzieren und das Brot weitere 40-45 Minuten backen. Sollte es zu dunkel werden, die Temperatur auf 180° verringern. Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn du auf die Unterseite klopfst.

Keine Kommentare:

Kommentar posten