Montag, 28. Januar 2019

Vitaminbombe im Anmarsch! 〖Orangengalette mit Joghurtcreme〗


winterzeit ist schnupfenzeit. hast du auch damit zu kämpfen? und jetzt stell dir mal vor, du könntest mit kuchen dagegen ankämpfen - gut, oder?
auf meinem kuchen ist nämlich eine geballte ladung vitamin c. und dann ist da noch das auge, das ja bekanntlich mitisst. das bekommt bei dem rezept auch ordentlich was zu sehen. die idee ist simpel: teig, creme, obst. die kombi ist unschlagbar: knuspriger mürbteig, frische joghurtcreme (zugegeben, mit mascarpone) und eine ordentliche portion fruchtig-saftige orangen, die sogar ich mag. äpfel und orangen schaffen es in meiner obst-hitparade nämlich nicht auf die vorderen plätze. äpfel sind roh langweilig und orangen blöd, was das schälen betrifft. ich hasse orangenfinger. in dem fall alles halb so wild, die orangen wurden von mir mit dem messer semiprofessionell zerlegt - die orangige geruchsbelästigung hielt sich in grenzen, und der genuss stand sowieso im vordergrund.


wusstest du, dass spinat in etwa so viel vitamin c enthält wie orangen? und paprika oder kohlsorten wie brokkoli, grünkohl oder sprossenkohl enthalten sogar deutlich mehr. schmeckt halt alles nicht so bombe auf kuchen. darum habe ich dann doch lieber zu den orangen gegriffen.


den mürbteigboden habe ich blind gebacken, das heißt ich habe ihn mit der gabel eingestochen und dann mit backpapier und hülsenfrüchten belegt, damit er schön flach bleibt. wenn du öfters blind bäckst, kannst du dir auch kleine gewichte besorgen, die es extra dafür gibt. weil ich das nur ganz selten mache, verwende ich gerne getrocknete weiße bohnen. natürlich sind das auch lebensmittel, deshalb ist mir wichtig, dass ich nichts verschwende. darum lasse ich die bohnen nach dem backen abkühlen und hebe sie in einem schraubglas auf, bis ich sie wieder brauche.



Orangengalette mit Mascarpone-Joghurt Creme


Mürbteig
300g Mehl
100g Zucker
1 Pr. Salz
150g Butter
2 Dotter
2 EL Milch

wenig Milch
brauner Zucker zum Bestreuen
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Creme
250g Mascarpone
250g Naturjoghurt
1 EL Vanillezucker

Orangen, Blutorangen oder eine Mischung (in meinem fall waren es tarocco orangen)
Minzblättchen

Für den Mürbteig Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen. Butter in kleinen Flocken zugeben und mit den Händen abbröseln. Dotter und Milch zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank 30 Minuten oder länger rasten lassen.
Backrohr auf 180° Heißluft vorheizen.
Anschließend den Teig auf Backpapier und wenig Mehl zu einem Rechteck ausrollen, der Teig sollte ca. 0,5cm dick sein. Die Ränder ein wenig einklappen, rustikal ist schick. Dann den Rand mit Milch bepinseln und mit braunem Zucker dünn bestreuen und in der Mitte mehrmals mit einer Gabel einstechen. In die Mitte ein Stück Backpapier geben und Hülsenfrüchte daraufstreuen, zB. Bohnen. 20-25 Minuten goldbraun backen. Nach der Hälfte der Backzeit die Hülsenfrüchte entfernen.

Für die Creme alle Zutaten mit dem Mixer verrühren. Die Creme bis zur Verwendung kaltstellen. Orangen mit einem scharfen Messer schälen und in Scheiben schneiden.
Den ausgekühlten Boden mit der Creme bestreichen und mit Orangenscheiben und Minzblättchen belegen. Alternativ passen auch Orangen- oder Zitronenthymian hervorragend dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten