Dienstag, 11. Dezember 2018

X-messy Kindheitserinnerungen 〖Baumbehang zum Essen: Windringe〗


es ist mal wieder zeit eine meiner kulinarischen kindheitserinnerungen mit dir zu teilen: windringe. die süßen, manchmal pastelfarbigen kringel mit bunten streuseln oben drauf, gehörten lange zeit zu meinen lieblingen. immer, immer, immer fand ich welche in meinem nikolaussäckchen. und auch immer sparte ich sie mir auf, bis ich alles andere schon aufgemampft hatte. es gab außerdem noch einen nikolaus-familienteller, dort waren ebenfalls windringe zu finden. die habe ich mir zuerst vorgeknöpft, um von meinen persönlichen noch länger was zu haben. da fällt mir ein - die baiserkrümel und zuckerstreusel im zimmer am blauen flauschteppichboden sind ebenfalls legendär... 


lange zeit habe ich darauf gehofft, dass endlich irgendwann einmal auch solche windringe am christbaum hängen werden. vergebens. es gab überhaupt keinen essbaren baumbehang bei uns. allerdings war das sehr sicher besser so. mein bruder und ich veranstalteten in kindertagen schon genügend dramen, wenn es darum ging, wer die schönsten figürchen auf den christbaum hängen durfte. die winzige krippe in der walnussschale war immer am beliebtesten. ich will mir gar nicht vorstellen, was da abgegangen wäre, wenn auch noch süßigkeiten ins spiel gekommen wären.


irgendwann war übrigens die tradition, dass der christbaum von meinem papa und mir geschmückt wurde. auch das lief nicht immer ganz glatt. da war zum beispiel dieses eine weihnachten, an dem ich ca. 100 goldene christbaumkugeln vom dachboden holen wollte, und die schachtel am boden aufging. die kugeln sind also vom dachboden bis in den keller gehüpft und waren leider nicht aus plastik. du kannst dir gar nicht vorstellen, wo die scherben überall gelandet sind. insgesamt haben ca. 15 kugeln überlebt. das war dann auch das weihnachten, an dem wir am nachmittag des 24. dezember noch auf die jagd nach weiteren hundert goldenen kugeln gehen mussten. wir hatten übrigens erfolg. zum glück, sonst hätten wir wieder die holzfigürchen herausklauben müssen...



Windringe


(ca. 75 kleine Ringe)

70g Eiweiß (2 Eier)
140g Zucker
Zuckerstreusel nach Belieben

Backrohr auf 100° Heißluft vorheizen.
Eiweiß steif schlagen. Zucker zugeben und mindestens 6 Minuten weiterschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Probe: Etwas Masse zwischen den Fingern reiben. Wenn keine Zuckerkristalle mehr zu spüren sind, passts.
Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen und auf mit Backpapier belegte Bleche kleine Ringe spritzen. Mit Streuseln dekorieren und im Backrohr ca. 1 Stunde trocknen lassen, bis sich die Ringe vom Papier lösen. Luftdicht verpackt aufbewahren.



Kommentare:

  1. Das sieht total schön aus mit der rot-weißen Schnur. So eine habe ich auch daheim, fällt mir da ein. Wenn ich mal Eiweiße übrig habe, mache ich mir die als Weihnachtsdeko!

    AntwortenLöschen