Donnerstag, 4. April 2019

Selbstgebacken schmeckt am besten! 〖Brötchen, bei denen nichts schief gehen kann〗


brot backen macht mir im moment echt richtig viel spaß. es darf von mir aus ruhig aufwendig sein, mit mehreren arbeitsschritten, vorteig, anstellgut, poolish, sauerteig und so weiter. aber manchmal sollte es doch auch schnell gehen. diese rezepte werden dann zu klassikern, die man immer wieder macht, abwandelt, körner hinzufügt, gewürze austauscht etc., das kennst du vielleicht auch. und solche rezepte gibt man gerne weiter, ich zumindest. es macht spaß und das erfolgserlebnis ist garantiert. hier kommt heute also ein gelingsicheres brotrezept, das schmeckt. klingt gut? ist es auch. versprochen. 


auch toll: die brötchen kannst du hervorragend einfrieren und auftauen. die knusprigkeit geht etwas verloren, aber das macht eigentlich nichts. 
falls du von der zutat backmalz irritiert bist - backmalz sorgt für die schöne farbe, längere haltbarkeit, etwas mehr lockerheit und mehr knusprigkeit. es ist quasi ein allrounder und in diesem rezept nicht unwichtig. backmalz bekommst du in manchen supermärkten, auf alle fälle aber online. ich verwende dieses hier: klick*, aber es gibt viele verschiedene anbieter.


brötchen, butter drauf, kresse dazu - fertig ist eine sensationelle brotzeit. die einfachen dinge sind halt manchmal echt die besten, stimmts?



Knusprige Brötchen


(8 Stück)

150g Roggenmehl
350g Weizenmehl
10g Salz
10g Backmalz*
1 EL Brotgewürz
1 TL gemahlener Kümmel
1 TL Schabzigerklee (Bockshornklee)
15g Germ
300ml lauwarmes Wasser

Mehl mit Gewürzen und Backmalz mischen. Germ im lauwarmen Wasser auflösen und zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig in der Schüssel mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen. 
Backrohr auf 210° Heißluft vorheizen und eine kleine ofenfeste Schüssel am Boden des Backrohrs mit aufheizen.
Vom Teig 100g schwere Portionen abstechen und etwas in Form bringen und mit der offenen, nicht so schönen Seite nach oben auf ein mit Backpapier oder Backmatte belegtes Blech legen. Mit Wasser besprühen und mit wenig Mehl besieben. Weitere 15 Minuten gehen lassen. Bleche ins Backrohr schieben, eine Tasse Wasser in die heiße Form am Boden schütten und sofort die Ofentür schließen. Ca. 25-28 Minuten backen, die Brötchen sollten hohl klingen, wenn man auf die Unterseite klopft. Je nach Größe der Brötchen variiert die Backzeit natürlich etwas.

für mehr variation kannst du die gewürze weglassen oder austauschen, körner oder nüsse zugeben oder oben drauf streuen - was du magst, schmeckt.


*affiliate link - wenn du über diesen link bei amazon bestellst, bekomme ich eine kleine provision, die ich dann wieder in meinen blog investiere. du bezahlst natürlich nicht mehr.

Kommentare:

  1. Das Klingt ja lecker! Aber kann man die Brötchen auch ohne das Backmalz zubereiten?
    Viele Grüße
    Carlotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi carlotta,
      wie ich geschrieben habe: backmalz ist für dieses rezept nicht unwichtig. ich würde es nicht weglassen. aber du könntest mal ausprobieren stattdessen 1 EL sauerteigextrakt zuzugeben.
      gutes gelingen!

      Löschen