Samstag, 16. Juli 2016

Hello Sommerpause! 〖Fougasse〗

endlich ist er da, der urlaub! selten habe ich mich so darauf gefreut, wie heuer. es war aber auch ein turbulentes arbeitsjahr mit vielen neuen erfahrungen und vor allem überstunden. ich freue mich auf erholung, entspannung und zeit mit dem mann. und davon werden wir ganz schön viel haben, die nächsten fünf wochen. so lange werden wir nämlich in island und danach in den usa unterwegs sein. und genau so lange wird sich hier auf dem blog auch nichts tun. ich habe nämlich beschlossen wirklich urlaub zu machen, alle fünfe gerade sein zu lassen und die ferien in vollen zügen zu genießen. natürlich bedeutet bloggen im alltag entspannung für mich, aber im urlaub nehme ich mir eine auszeit vom internet - um realistisch zu bleiben, abgesehen von instagram. dort kannst du unsere abenteuer ganz sicher verfolgen, wenn du lust hast...


ah ja: natürlich hätte ich mir, so wie in der bloggwelt ziemlich üblich, urlaubsvertretungen organisieren können. aber ehrlich gesagt, ich bin da ein bisschen eigen. mein blog ist eben mein blog. und hier schreibe ich. ich vertraue einfach darauf, dass du selber urlaub machst, ein wenig mehr als sonst zeit offline verbringst, und am ende des sommers trotzdem gerne wieder bei mir vorbeischaust.


bevor ich mich aus dem staub mache, lasse ich dir aber noch ein tolles rezept für einen fabelhaften sommersnack, die perfekte grillbegleiterin, eine schönheit im picknickkorb da: die fougasse.


Fougasse mit Rosmarin und Käse

(2 kleinere Brote)

250g Mehl
5g Salz
80g würziger geriebener Käse
1 Zweig Rosmarin
10g Germ
150-200ml warmes Wasser
etwas Maisgrieß

Mehl, Salz, Käse und den abgezupften Rosmarinnadeln mischen. Hefe in 150ml warmem Wasser auflösen und zur Mehlmischung geben. Alles zu einem weichen Teig verkneten, ggf. etwas mehr Wasser zugeben. Den Teig mindestens 1h in der mit Frischhaltefolie abgedeckten Schüssel gehen lassen.
Backrohr auf 180° vorheizen.
Backpapier mit Mehl und Maisgrieß bestreuen. Teig mit einer Teigkarte vorsichtig aus der Schüssel holen und auf das Backpapier legen. Der Teig sollte sich von selbst etwas ausbreiten. Mit Mehl und Maisgrieß bestreuen und mit den Händen vorsichtig (nicht zuviel luft aus dem teig drücken!) zu einem Quadrat formen. Mit der Teigkarte so halbieren, dass 2 Dreiecke entstehen. Mit Hilfe der Teigkarte die Fougasse-typischen Schnitte in die beiden Dreiecke ritzen (weniger ist mehr!) und mit den Fingern vergrößern. Ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.


jetzt muss ich noch die letzten sachen in den koffer packen - immerhin gehts in weniger al 6 stunden los richtung flughafen und island. ich freu mich!
dir wünsche ich den tollsten aller sommer, viel zeit für alles was du vorhast, gutes wetter und vor allem spaß! bis bald.

Kommentare:

  1. Ein tolles Rezept - macht echt Lust aufs Kosten.

    Schönen Urlaub!

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja klasse! Das kannte ich bisher noch gar nicht, kommt aber auf meine Kitchen-to-do Liste ;)

    xx
    ani von ani hearts

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht super lecker aus!
    Meinst du, das funktioniert auch mit Vollkornmehl? Oder wird der Teig dann zu schwer?

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habs nicht ausprobiert, aber ich denke schon. der teig sollte sicherlich besser länger gehen, und die flüssigkeitsmenge wird auch nicht stimmen, aber wenn du da mit etwas gefühl vorgehst, klappts ganz sicher!

      Löschen
  4. Oh, was sieht das lecker aus! Fougasse hab ich zwar auch mal gemacht, doch ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, es hätte nur annähernd so gut ausgesehen. Freue mich auf das Nachmachen. Danke für die Anregung.

    AntwortenLöschen