Dienstag, 15. September 2015

Was fürs Frühstück 〖Marillen-Granola〗

wie schon letztens erwähnt, war mein koffer diesen sommer gefüllt mit kulinarischen souvenirs. voll toll - so bin ich nämlich immer ein wenig in urlaubsstimmung, wenn ich die mitgebrachten produkte verarbeite. klappt bisher ganz gut, muss ich sagen. aus den israelischen trockenfrüchten wurden nicht nur köstliche amaranth-dattel-riegel, sondern auch was fürs frühstück oder für die jause zum mitnehmen ins büro. jetzt wo wir wieder arbeiten, richte ich morgens gerne was zum mitnehmen her. frühstücken ist unter der woche schwer - man müsste früher aufstehen, man müsste sich was richten, man müsste das frühstück genießen, man müsste, man müsste, man müsste... geht gar nicht. wir gehen meistens schon vor 7 aus der haustür und ich bin erst ab 8 in topform. und gegen 10 erst hungrig. breakfast to go bietet sich also an. irgendwas kleines, das man am abend schon herrichten kann, im idealfall. ich will ja auch nicht mit einem picknick-korb im büro antanzen.


der mann liebt müsli. egal zu welcher tageszeit und mahlzeit. und es eignet sich perfekt als "to go-snack". natürlich kaufe ich das nicht fertig abgepackt im praktischen becher, sondern mach es selbst. warum auch nicht? dauert nicht lange, schmeckt und ich kann bestimmen was drin ist. meistens mach ich eher kleine portionen, damit wir nicht ewig am gleichen müsli oder granola knabbern. sonst ist ja nichts mit abwechslung.


und ich weiß auch nicht warum, aber mir ist eher im herbst nach müsli. passt also. der herbst scheint nämlich so richtig angekommen zu sein. ich nehms locker, ich liebe diese gemütliche zeit. und bald darf man auch ganz ohne schlechtes gewissen lebkuchen essen...


Marillen-Granola

(ergibt etwa 1L)

150g kernige Haferflocken
150g zarte Haferflocken
50g Kürbiskerne
3 EL Kakaonibs
20g Amaranth gepoppt
150g getrocknete Marillen
50g Dinkelpops
3 EL Rapsöl
2-3 EL Ahornsirup

Backrohr auf 175° vorheizen.
Alle trockenen Zutaten außer den Dinkelpops vermischen. Öl und Ahornsirup zugeben und alles gut mit einem Gummispatel vermengen. Mischung auf ein Backblech oder in eine ofenfeste Form geben und 20 Minuten im Ofen rösten. Alle 5 Minuten durchrühren. Wichtig: Jedes Backrohr ist anders. Deshalb das Granola bitte nicht aus den Augen lassen - es soll nicht zu braun werden. Dinkelpops unter das ausgekühlte Granola mischen und luftdicht verpackt aufbewahren.

meine marillen waren sehr weich und noch recht saftig, also war das mitrösten kein problem. wenn du angst hast, dass sie verbrennen, kannst du sie auch hinterher untermengen.



wie du siehst, selbstgemacht dauert gar nicht lange und hat nur vorteile. in 25 minuten hast du ein tipptopp-granola für mehrere tage. aber ich muss natürlich auch dazu sagen, dass mein motto an den allermeisten tagen lautet: #selbstgemachtschmecktambesten.




Kommentare:

  1. Das hört sich sehr gut an. Müsli mag ich auch zu jeder Tageszeit. Finde es perfekt als zweites Abendessen...

    Picknickkorb im Büro wäre doch toll, da hätten die andern bestimmt auch eine Freude dran.

    Einen schönen Abend.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht richtig lecker aus, da bekommt man mitten am Tag Lust auf Frühstück :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen